Standardbild Berichte

Schweizer Nachwuchsmeisterschaften 2004

Autor: Bruno Hertli
Weibliche Jugend
In diesem Jahr reisten mehrere Athletinnen des LCR nach Lausanne, um an den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften teilzunehmen. Die Anreise war alles andere als gemütlich…
Wegen stundenlanger Staus auf den Autobahnen kamen wir alle zu spät im Stadion an. Wenige Minuten vor Wettkampfbeginn traf die letzte LCR-Athletin auf dem Wettkampfplatz ein – ohne Startnummer. Die Kampfrichter nahmen es gelassen, beruhigten die aufgeregten Mädchen. Als alles wieder in Ordnung war, wurde mit dem Dreisprung-Wettkampf gestartet.
(Herzlichen Dank an die Veranstalter!)
Anreise, Lizenzkontrolle, Startnummerabgabe, das Einlaufen und Einspringen waren alles andere als optimal und hat vielleicht dazu geführt, dass die eine oder andere Athletin nicht ihren erfolgreichsten Tag hatten.
Erfolgreich war Alexandra Papastergios in der Kategorie wJB. Mit 9.47m (neue PB) war sie die beste der Regensdorfer Dreispringerinnen und verpasste um wenige Zentimeter den Final (9. Rang). Auf Rang 10 konnte sich Nadja Hertli platzieren. Sie sprang 9.39m weit, erreichte ebenfalls eine neue PB und bestätigte den Richtwert von 9.30m. Auf den 12. Platz kam Roisin Graham. Ihr bester Sprung (9.28m) bedeutet ebenfalls neue PB. Manuela Buchegger traf in den ersten beiden Sprüngen den Balken nicht und kam im letzten Sprung auf 8.70 m. Samantha Berlinger gelang an der SM kein guter Sprung und blieb mit 8.67m weit unter ihrer Bestweite.
Nach den jüngeren Dreispringerinnen kam Julia Meier – ebenfalls im Dreisprung -zum Einsatz. Sie sprang konstant um 9.90m – leider konnte sie keinen Sprung über die 10m-Marke realisieren. Sie belegte am Schluss den 10. Rang im Dreisprung der wJA.
Unsere beiden Werferinnen Martina Trutmann und Corina Arm traten am Samstag im Speerwurf an. Martina Trutmann (wJA) kam auf den 14. Platz mit einer Weite von 28.61m.
Corina Arm (wJB) schleuderte den 400g-Speer knapp an die 30m und erreichte den 24. Rang.
Am Abend des ersten Wettkampftages gab es zwei 3000m-Rennen.
Melina Frei lief im 2. Rennen als Dritte über die Ziellinie und errang mit 11:46.95 den 15. Platz.
Am Sonntag musste Nadja Hertli am frühen Morgen zum Kugelstossen antreten. Der beste Stoss wurde mit 9.00m gemessen, womit sie mehr als einen Meter unter ihrer PB blieb.
Ähnlich erging es Martina Trutmann. Sie hat während der Saison einige Male deutlich über die 11m-Marke gestossen – beim Wettkampf in Lausanne musste sie sich mit 10.75m zufrieden geben.
Ein Superlauf gelang am Sonntag Melanie Böllenrücher. Sie beendete das 1500m-Rennen der wJA in 4:59,08 und belegte damit den 4. Rang.

X