Standardbild Berichte

Verspätete Bestzeiten

Autor: Steven Marshall
Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu, ende September schliesst das Zeit-Fenster der Wettkämpfe. So zog es einige Läufer des LCR wie jedes Jahr nach Riehen, in der Hoffnung noch eine Bestzeit absolvieren zu können.
Wie jedes Jahr verzögerten sich die Startzeiten um einiges. Mit einer halben Stunde Verspätung konnte die erste Serie der Männer über 800m lanciert werden, in welcher der LCR wieder einmal stark vertreten war. Es waren dies Marco Guidali, Martin Knill, Florian Hilti und Andreas Becker. Im Vorfeld erhielten sie den Befehl vom
„Patron“ Ruedi , sich auf sich selbst und nicht auf den jeweiligen Klubkollegen zu konzentrieren, denn schliesslich wollte keiner der Athleten die Pace machen. Dieser Befehl wurde auch vollumfänglich ausgeführt. Becker lief seine zweitbeste Saisonzeit in 1:52.42. Martin, der sich an vorderster Front aufhielt, durfte sich schliesslich mit einer Zeit von 1:53.23 zufrieden geben.
Florian hatte mühe ins Rennen zu finden und musste mit sich mit einer Endzeit von 1:57.04 begnügen. Marco lief das Rennen im hinteren Teil des Feldes und konnte sich erst gegen Ende durchsetzten. Seine Bilanz war 1,57.59, auch er hatte sich den Verlauf des Rennens anders vorgestellt.
In der zweiten Serie vertrat einzig Steven Marshall noch den LCR. Ohne jegliche „Rempeleien“ und beschwerden konnte er locker mit dem Tempo mithalten. Sein erklärtes Ziel war es, die Zweiminuten Barriere zu durchbrechen. Dies gelang ihm dann auch sehr deutlich in 1:58,40. Nach zwei Saisons mit unzähligen Läufen knapp über der Grenze, war die Freude über die Deutlichkeit des Resultats eine Bestätigung und eine zusätzliche Motivation für die kommende SM zugleich.
Melanie startete bei den Frauen in der 1 Serie. Auch sie jagt seit einer geräumigen Zeit der 2:20 Grenze nach. Lediglich auf den letzten 100m fehlte ihr die nötige Stärke um dies zu schaffen. So musste sie sich mit 2:21.29 zufrieden geben.

X