Standardbild Berichte

Schweizer Final

Erdgas Athletic Cup in Winterthur (24.09.05)
Autor: Michael Glaus
Michael Sehorsch, Andreas Kuhn und Lars Schäfers waren würdige Vertreter des LCR am Schweizer Final des Erdgas Athletic Cup in Winterthur. Mit dem 12. Rang war Michael Sehorsch bestklassierter des Schüler-Trios.
Lars Schäfers startete top motiviert, aber verständlicherweise mit einiger Nervosität in den Wettkampf. Und mit guten 4,23 m im Weitsprung blieb er nur 2 cm unter seiner Bestleistung. Wertvolle Punkte vergab Lars im 60-m-Sprint, wo die Serien vom Starterteam (nicht „meisterschaftswürdig“) nur so „abgefertigt“ wurden. In 9,66 s blieb er deutlich unter seinen Möglichkeiten, konnte aber auch einen Sturz verhindern. Viel besser lief es dann im Kugelstossen: Mit 8,28 m stiess der 11-jährige die Kugel am viert weitesten seiner Altersklasse und blieb damit nur knapp unter seiner Bestleistung. Am Ende – um einige Erfahrungen reicher – resultierte der 22. Rang von 28 gestarteten.
Zum zweiten Mal am Schweizer Final dabei war Andreas Kuhn. Der 12-jährige verpasste allerdings seinen Start gänzlich. Mit für ihn bescheidenen 1,35 m im Hochsprung war eine Spitzenplatzierung nur noch schwer zu erreichen. Immerhin mit ansprechenden 9,11 s über 60 m kam er nahe an seine Bestleistung heran. Die (fällige) Bestleistung holte sich Andreas dann im Ballwurf, wo er erstmals die 50-m-Marke übertraf (50,62 m). In der Endabrechnung bedeuteten seine Leistungen Rang 15, einen Platz besser als letztes Jahr.
Der nachnominierte Michael Sehorsch rechtfertigte seinen Start bereits beim Kugelstossen. Mit 9,77 m blieb er nur 3 cm unter seiner PB und einmal mehr knapp unter der magischen 10-m-Marke. Die nötige Konzentration nahm er danach aber mit in den 60-m-Lauf, wo er mit 8,28 s so schnell wie noch nie sprintete. Und in seiner Parade-Disziplin, dem Hochsprung, durfte er mit 1,55 m die zweitbeste Höhe seines Jahrgangs gutschreiben lassen. Mit dem guten 12. Rang unter den 30 Teilnehmern darf er sehr zufrieden sein.
Das Trio startete am Schluss noch gemeinsam mit zwei anderen Athleten aus dem Kanton Zürich in der Sprintstaffel (5 x frei) „Zürich 2“. Die „LCR-Selects“ erreichten das Ziel trotz zum Teil schlechten, da nicht geübten Wechsel in 53,57 s.

X