Standardbild Berichte

Mehrkampfmeeting Balgach, männliche Jugend

Autor: Philippe Renevey
Das Mehrkampfmeeting in Balgach findet mit Mitte Mai noch ganz am Anfang der Mehrkampfsaison statt und stellt deshalb ein wichtiger Test zur Überprüfung der Vorbereitung dar. Der eigentliche Höhepunkt, der Mehrkampf in Landquart respektive in Freienbach, wird aber erst noch folgen.
Der eigentliche Höhepunkt des Mehrkampfs fand allerdings schon im Vorfeld, mit der Enthüllung der neuen Team-T-Shirts, die auf eigene Kosten und Mühen hergestellt wurden. Ein herzliches Dankeschön hierfür an Stephi Marrer.
Damit also bereits vor dem Wettkampf der Konkurrenz überlegen (zumindest optisch), musste nur noch gutes Wetter einen perfekten Wettkampf einläuten. Und auch dieses entsprach während der beiden Leidenstage mehrheitlich den Vorstellungen unserer Athleten.
Susi (alias Christoph) Zwahlen kam in mehreren Disziplinen des Männer-Zehnkampfs ganz knapp an seine bestehenden Bestleitungen heran. Für einen echten neuen Rekord reichte es ihm aber lediglich im Diskuswurf, wo er mit 22.73m seine bisherige Marke um über1.5 Meter. So wie die einzelnen Disziplinen, war schliesslich auch das Resultat des gesamten Resultats: Mit 4116 Punkten und Rang 12 durfte Susi sehr zufrieden sein, und wir hoffen, dass er sich das letzte Quäntchen für Landquart aufgespart hat.
Besser lief es Chrigi Glaus in der gleichen Kategorie. Er stellte gleich in fünf der zehn Disziplinen eine persönliche Bestleistung auf: Schon die ersten drei Disziplinen, Sprint (12.34s), Weit (5.59s) und Kugel (7.84m) absolvierte er jeweils knapp besser als jemals zuvor und diesen Elan nahm er auch in den zweiten Tag mit. Dort schleuderte er ebenfalls den Diskus (19.52m) weiter als bisher und sprang sich im Stabhochsprung in den „3-Meter-Club“. Im dritten Versuch gelang es ihm nämlich erstmals, die magische Grenze von 3 Metern zu überspringen. Damit gelang es ihm am Ende, auch seine Bestleistung im Zehnkampf um fast hundert Punkte auf 3754 zu verbessern.
Ebenfalls bei den Männern, startete Patrick Habegger und ebenfalls fulminant ins Rennen. Wie Chrigi, so stellte auch er in den ersten drei Disziplinen, Sprint (12.12s), Weit (5.68m) und Kugel (9.50m) gleich drei neue persönliche Bestleistungen auf. Doch im Hochsprung, seiner eigentlichen Paradedisziplin, musste er sich leider seiner wieder aufgeflammten Fussverletzung beugen. Trotz der Verletzung beendete er den ersten Tag mit sehr guter Zwischenpunktzahl von 2502, musste für den zweiten aber Forfait geben.
Patrik Schlatter absolvierte seinen Zehnkampf bei den männlichen Jugend A (MU18) und startete ebenfalls gleich äusserst erfolgreich ins Rennen. Er verbesserte seine existierenden Rekorde im Sprint (12.74m) und Diskus (24.16m) deutlich. Danach blieb er wie Susi nur ganz knapp hinter seinen Bestleistungen zurück. Merkwürdiges ereignete sich dann im Weitsprung: Nachdem Schlädde im zweiten Versuch erstmals über fünf Meter weit sprang, wurde er im dritten mit 5.60m gemessen, wie wir später der Rangliste entnahmen. Wer jedoch jemals einem echten Rheintaler, wie jenem am Messinstrument, gelauscht hat, weiss um die Unverständlichkeit deren Worte. Wir vermuten also, dass die tatsächliche Weite wohl eher 5.16m gewesen war. Ausser wir werden in baldiger Zukunft von ähnlichen Weiten von ihm hören… Damit ist natürlich auch das Endresultat von 3852 Punkten in Frage gestellt, doch wäre es auch mit 5.16m ein neuer Rekord gewesen.
Die männlichen Jugend B (MU16) absolvierten in Balgach einen Sechskampf. Besonders erfolgreich meisterte diesen Lukas Wunderli, der gleich in fünf davon neue Bestleitungen aufstellte, und dabei teilweise riesige Fortschritte erzielte. So zum Beispiel im Hürdenlauf, wo er mit 18.16s über eine Sekunde besser war als im Jahr zuvor oder im Kugelstossen, wo er mit 8.90m fast einen ganzen Meter weiter warf als jemals zuvor. Besonders erfreulich auch die Bestleistung im Hochsprung, wo er erstmals 1.50m überquerte. Damit resultierte damit auch die Gesamtpunktzahl von 2567 als Rekord.
Die Jüngsten im Rennen, Alexander Heid, Fabian Binna und Pascal Knecht absolvierten zum allerersten Mal einen Sechskampf in der Kategorie Jugend B (MU16). Dazu mussten sie während diesem Winter nebst den bisherigen Disziplinen neu auch den Hürdenlauf und den Diskuswurf erlernen. Im Wettkampf meisterten sie alle diese neue Aufgabe äusserst ansprechend, ebenso wie das Kugelstossen mit der neu 4 kg schweren Kugel. Besonders erfreulich waren auch die beiden PB’s von Alex (1.47) und Fabian (1.38m) im Hochsprung.

X