Standardbild Berichte

Weiterhin hervorragende Resultate aus der OL-Szene mit viel LCR-Edelmetall

Autor: Sven Moosberger
Im OL geht es auf nationaler Ebene momentan Schlag auf Schlag: Vor zwei Wochen wurde an dieser Stelle von den Sprint- und Langstrecken-Schweizermeisterschaften im Wallis (Crans-Montana) berichtet. Vorletztes Wochenende ging es nahtlos weiter mit einem Wochenende in Kandersteg mit 2 nationalen Läufen, welche unter anderem als „World Ranking Event“ (nur Elite) und als Biofarm-Cup (auch für Junioren) zählten. Letzten Sonntag wurde schliesslich über zwei Läufe (Qualifikation und Final) um den Schweizermeister-Titel in der Mittelstrecke gerannt. Diese Wettkämpfe fanden in Bülach statt, wo einige unserer LCR-Athleten heimisch sind und auch in die Organisation integriert waren. Und zusammen mit den Läufen im Wallis zählte auch diese dritte Schweizer Meisterschaft als Selektionslauf für den Junior-Europacup Anfang Oktober in Thun!
Einmal mehr lassen sich die Resultate unserer gut trainierten LCR-Athleten sehen:
Die Juniorin Sara Würmli erläuft sich regelmässig ihre Podestplätze: In Kandersteg wurde sie im ersten Lauf 3, am Sonntag hatte sie Pech und musste nach einem Misstritt aufgeben. An der Mittelstrecken-SM drehte sie aber noch einmal auf und landete auf dem 2. Schlussrang!
Auch unsere Elite-Läuferin Caroline Cejka scheint immer besser in Form zu kommen: 6. am World-Ranking-Event, Sieg (!) am zweiten Kandersteger-Lauf, 4. Rang am Biofarm-Cup und 7. Rang an der Mittelstrecken-SM.
Und bei den Junioren konnten sich zwei auf Eindrückliche Art und Weise für die Nicht-Selektion an die Junioren-WM im vergangenen Frühling revanchieren: Im LCR-internen Duell auf höchstem Niveau hatte David Rüedlinger jedes Mal die Nase knapp vor Gion Schnyder: In Kandersteg wurde David 1. und 6. sowie am Biofarm-Cup 4. und Gion belegte die Ränge 2 und 8 und im Biofarm-Cup Rang 6. An der Mittelstrecken-SM doppelten die beiden nach mit den Rängen 1 und 3!
Martin Mühlemann zeigte ebenfalls regelmässig gute Resultate mit den Rängen 15, 14, 12 und 15.
Bei der Elite haben die beiden älteren Rüedlingers hartes Brot zu essen. Andreas ist erst kurzfristig wieder von Krankheit und Verletzung erholt und holte sich in Kandersteg einen guten 7. Platz am Samstag und weiter die Ränge 20 und 11. Christoph hatte nach einem 45. Rang am Samstag Pech am Sonntag und musste aufgeben. An der Mittelstrecken-SM haben beide zu Gunsten der Organisation auf eine Teilnahme verzichtet.
Weiter geht’s mit Erfolgsmeldungen bei der Kategorie H18, wo wir den zweiten Mittelstrecken-Schweizermeistertitel feiern konnten! Raffael Huber konnte sein Tief der vorgängigen 4 Wettkämpfe überwinden und meldete sich gleich auf einen Schlag mit zwei Siegen im Vorlauf und im Final ganz zuoberst.
Auch Jin Wiederkehr läuft momentan sehr erfolgreich und verzeichnet die Ränge 6, 12 und 8. Roger Wintsch konnte vor allem an der Mittelstrecken-SM in seinem Heimgelände überzeugen und wurde sensationellerweise Vierter (nach den Rängen 18 und 27 in Kandersteg). Matthias Spalinger ist froh, dass er nach seiner Verletzung vom Sommer-Trainingslager wieder laufen kann. Er musste sich an der Mittelstrecken-SM nach einem leicht verpatzten Qualifikationslauf mit dem B-Final begnügen, welcher er dafür dann gewann (Ehrensache)!
Etwas weniger hart ist die Konkurrenz jeweils bei den Senioren: Sven Moosberger hatte bei H35 in Kandersteg dieselbe Bahn wie H18. Seine Ränge (1 und 2) hätten nur am Samstag auch für einen Sieg bei H18 gereicht, am Samstag wäre er nicht über den siebten Rang gekommen. An der Mittelstrecken-SM war die Quali-Bahn dieselbe wie bei H20. Sein Fehler kurz vor dem Ziel hätte ihm bei den Junioren die Final-Teilnahme gekostet. In seiner Kategorie war es längst noch schnell genug, so dass er im Final für den dritten LCR-Sieg an diesem Tag besorgt sein konnte.
Entsprechend diesen hervorragenden Resultate konnten sich auch einige „unserer“ O-Läufer für die letzten Internationalen Einsätze selektionieren: David Rüedlinger, Sara Würmli und Raffael Huber werden uns gleich zu dritt am Junior-Erupacup Anfang Oktober in Thun vertreten. Andreas Rüedlinger und Caroline Cejka reisen mit dem Elite-B-Team an einen Länderkampf Mitte Oktober in Noerwegen. Und wir halten ihnen dabei alle Daumen!
Caroline Ceja (oben) unterwegs zu ihrem Sieg am zweiten Lauf in Kandersteg
Impression von der schnellen Mittelstrecken-SM

X