Standardbild Berichte

Im Lande der Kängurus

Autor: Steven Marshall
Nach 17h Flugzeit und 48h wach sein, erreichte ich endlich Perth.
Zuvor blieb ich für einen Tag in Singapore und konnte mit Elsbeth die ganze Stadt besichtigen. Diesmal konnte ich auch Sentosa Island begutachten. Um 1:00 erwischte ich meinen Flug nach Perth. Auch da war nicht viel Schlaf angesagt. Irgendwie ging meine Superfliegertechnik, 3 Filme hintereinander schauen und so müde sein, dass man einschlafen kann, nicht wirklich auf, denn nach dem 5ten Film hatte ich immer noch kein Auge zugetan.
Mit gemischten Gefühlen erreichte ich dann Perth und wurde durch Nick vom Flughafen abgeholt. Die ersten drei Tage konnte ich mit Melanie und Nick verbringen. Schalti’s Neffe Andi war auch für 2 Monate nach Perth gekommen um Englisch zu lernen. Der erste Besuch am Strand durfte natürlich nicht fehlen also besuchten wir Trigg Beach einen der grösseren Strände Perths.
Am Sonntag fuhren Schalti und Robyn mich zur Murdoch University.
Nachdem alles Administrative erledigt war, durfte ich mein Zimmer im Studentvillage begutachten. Die Küche war in einem miserablen Zustand und der Gasherd war völlig verdreckt. Als ich dann mein Zimmer sah, ärgerte ich mich, dass ich nicht die Offiziersschule absolviert hatte. Denn da hätte ich sicherlich ein besseres Zimmer bekommen. Der ganze Spass kostet dann auch noch 100 Australische Dollar pro Woche. Mit meinen „Flatmates“ hatte ich da einiges mehr Glück. Zusammen sind wir 5 in einer Wohnung.
Divzh ein Student aus Sri Lanka, der im 3ten Jahr „Bio Chemistry“ studiert, Rebecca Douthwaite aus Zimbabwe beginnt mit „Economics“, John Ho aus Malaysia und Jason King aus Singapore die beide „Bio Chemistry“ studieren.
Die erste Woche war der Orientierung gewidmet. Ich musste alle Bücher besorgen, meine Vorlesungen und Units wählen und ein Bankkonto bei der Bank West eröffnen. Ich hab mich dann für ein Doppel Major entschieden. Das eine wird Business Informatics und das andere Management sein.
Obwohl ich diesen etwas stressigeren Weg gewählt habe, komme ich auf lediglich ca. 20h in der Woche, soll heissen genug Zeit um surfen und trainieren zu gehen. Am Dienstag telefonierte ich Sam Burke, der auch an der Murdoch University studiert. Den Kontakt zu Sam konnte ich nur mit der Hilfe von Martin Knill herstellen. Martin trainierte ja bekanntlich ca. 3 Monate in Brisbane mit einem Coach namens Pat Cloehesy. Durch Pat geriet ich an Sam. Sam ist ein 800-1500m Läufer mit einer PB von 1.52 und 3.52. Mit ihm durfte ich dann auch am Dienstag ins Training. In Westaustralien wird vorwiegend auf Grasrundbahnen trainiert, was wirklich im Unterschied zur Tartanbahn ein Erlebnis für mich war.
Als erstes Training stand 8x400m auf dem Plan. Ich konnte mit einem Holländer mitrennen, der ca. 40 ist und Ambitionen auf den Seniorentitel in WA hat. Sein Ziel ist es nach einer langen Verletzungsphase wieder 1.56 über 800m zu erreichen. Was natürlich perfekt in mein Konzept passt.
Am Donnerstag durfte ich dann nochmals mit trainieren. Diesmal war 6x1000m auf dem Programm. Die Trainingsart unterscheidet sich nicht gross von derjenigen in der Schweiz, lediglich was die Trainingsdauer anbelangt ist sie in Australien viel kürzer, da sie während und vor dem Training weniger „schwatzen“ ☺
So das wäre alles was ich zu berichten habe. Die ersten Fotos werden bald folgen.
Gruss aus dem sonnigen Perth Steven

X