Standardbild Berichte

Meeting „Spitzenleichtathletik“ Luzern Autor: Stephan Lowiner

Letzten Donnerstag fand bei eher kühleren Bedingungen das internationale Meeting „Spitzenleichtathletik“ in Luzern mit LCR Beteiligung statt.
Im nationalen Vorprogramm erhielten Joelle Flück und Stephan Lowiner die Möglichkeit, sich über 800m in starken Feldern mit den besten Schweizern zu messen. Zuerst wurde Joelle auf die 2 Bahnrunden geschickt. Nach einem gutem Start war sie leider in der Folge eingeklemmt und verpasste so den Anschluss an die Spitze. Nichtsdestotrotz kämpfte Joelle weiter und konnte auf der Zielgeraden noch eine Konkurrentin abfangen. Sie erreichte mit dem fünften Rang eine Zeit von 2:13,56 mit welcher sie nur bedingt zufrieden war. Aufgrund der Trainingsleistungen wäre Joelle sicherlich zu mehr fähig; hoffentlich kann sie dieses Potential in den folgenden Wettkämpfen umsetzen.
Danach war die Reihe an Stephan, welcher sich in der schnelleren der 2 Männerserien über 800m versuchen konnte. Nach sehr schnellen ersten 400m, auf welchen er um den Anschluss ans Feld kämpfen musste, versuchte Stephan auf der 2. Runde, das Tempo hochzuhalten. Dies gelang noch nicht wie gewünscht, machte sich doch auch noch der leichte Trainingsrückstand bemerkbar. Trotzdem reichte es zu einer neuen PB von 1:54,64.
Eine tolle Chance sich gegen internationale Konkurrenz zu messen erhielten im Hauptprogramm über 800m Martin Knill und Mirco Zwahlen. Während Martin nach einer starken ersten Saisonhälfte seine aus diesem Jahr stammende PB ein weiteres Mal nach unten zu drücken versuchte, absolvierte 1500m Läufer Mirco Zwahlen einen Schnelligkeitstest, dies auch im Hinblick auf seine Teilnahme an der Universiade vom kommenden August, wo die Spurtfähigkeit aufgrund der taktischen Läufe entscheidend sein wird.
Das Rennen wurde erwartungsgemäss sehr schnell gestartet und so reihten sich Martin und Mirco im hinteren Teil des Feldes ein. Da das Tempo auch in der Folge nicht abflachte hatten sie während des ganzen Rennens um den Anschluss ans Feld zu kämpfen, was ihnen sehr gut gelang. Als dann nach 500m der Pacemaker rausging, lief der Weltklassseläufer Gary Reed auf souveräne Art und Weise zu einem ungefährdeten Sieg in 1:45,61. Dahinter schlugen sich auch die beiden LCR Läufer ausgezeichnet. Sie bogen mit 2 anderen Schweizern auf die Zielgerade ein und spurteten um Plätze und Hundertstel. Am Ende hatte Mirco die Nase knapp vor Martin in 1:51,10 gegenüber 1:51,35. Während Mirco eine gute Leistung zeigte, war Martin mit dem Gezeigten nicht ganz zufrieden; insbesondere weil ihm auf den letzen Metern die Kräfte ausgingen. Eine Steigerung seiner PB scheint aber nur noch eine Frage der Zeit, hat Martin doch in diesem Frühling sehr konstante Leistungen gezeigt.
Den Schlusspunkt unter das Meeting setzte ein Feuerwerk, welches einen gelungenen Abend aus LCR Sicht würdig abrundete. Es ist zu wünschen, dass den LCR LäuferInnen ein solches Feuerwerk auch nach dem Trainingslager in St.Moritz gelingen wird…

X