Standardbild Berichte

Nachwuchs-Schweizermeisterschaften 2007

Starker LCR-Nachwuchs:
2 Meistertitel, 1x Silber und 1x Bronze
In Basel und Thun wurden die Schweizer Meisterschaften für den Leichtathletik-Nachwuchs ausgetragen. Mit zwei Meistertiteln, einer Silber- und einer Bronze-Medaille, drei Finalplätzen und guten persönlichen Leistungen verliessen die LCR-Athlertinen und Athleten die Wettkampfplätze.
Meistertitel für Melina Frei und Kevin Meierhofer
Melina Frei (U20) und Kevin Meierhofer (U16) gewannen mit souveränen Läufen über 1500m bzw. 3000m jeweils die Goldmedaille.
In Basel lief Melina Frei ein taktisch kluges Rennen (1500m-Lauf). Sie hielt sich immer hinter den führenden Athletinnen auf. 200m vor dem Ziel brachte sie sich an die Spitze und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. Mit diesem Sieg stand Frei zuoberst auf dem Siegertreppchen und konnte sich die Goldmedaille umhängen lassen.
Kevin Meierhofer nahm in Thun am 3000m-Rennen teil. Während des Rennens gab es häufig Führungswechsel. Meierhofer lief immer in der Spitzengruppe des Feldes mit. 200 Meter vor dem Ziel übernahm er die Führung und schüttelte mit seinem Sturmlauf den letzten Verfolger ab. Er kam mit grossem Vorsprung als Sieger ins Ziel.
In der zweiten Serie waren die Zeiten nicht besser, so dass Meierhofer in der Gesamtwertung auf den ersten Platz kam, Meistertitel und die Goldmedaille gewann.
Silbermedaille für Joelle Flück, Bronzemedaille für Romana Duttweiler
Eine Silber-Medaille holte sich Joelle Flück (U23) im 800m-Lauf.
Romana Duttweiler (U16) sicherte sich mit einer starken Leistung die Bronze-Medaille im Diskuswerfen.
Einen Wettkampf mit grosser Überraschung erlebte Romana Duttweiler im Diskuswerfen. Die LCR-Athletin begann mit einem schwachen Wurf, steigerte sich aber im 3. Durchgang auf 30.64. Mit diesem guten Wurf erreichte sie Platz 5 und kam in den Final der acht besten U16-Diskus-Werferinnen.
Im ersten Finaldurchgang legten dann einige Finalistinnen weite Würfe vor, doch Duttweiler liess sich nicht beirren. Sie konterte mit einem Wurf auf 32.57 m und rückte damit sogar auf den 3. Rang vor. Da in den letzten beiden Durchgängen keine Athletin den Diskus noch weiter werfen konnte, war die Sensation perfekt: Romana Duttweiler vom LC Regensdorf holte sich an der Nachwuchs Schweizermeisterschaft die Bronze-Medaille.
Finalplätze
Sämi Wunderli (U20 ) wurde im Stabhochsprung Vierter (mit gleicher Höhe wie der Zweitplatzierte).
Ebenfalls auf den 4. Rang kam Stefan Lowiner (U23) im 800m-Lauf.
Einen Finalplatz (8. Rang) gab es auch für Nadja Hertli (U20), die im Dreisprung 10.40m eine neue Persönliche Bestleistung realisierte.
Persönliche Bestleitungen
Gute Leistungen zeigten auch die U16-Athletin Martina Aeschlimann im Hürdenlauf (Persönliche Bestleistung 12.98s) und im Kurzsprint (10.98s).
Corina Arm (U18) erreichte 29.13m im Speerwurf und belegte damit den 13. Rang.
Jessica Reust und Yemi Omodunbi (beide U16) waren zum ersten mal an einer Schweizer meisterschaft dabei. Sie beteiligten sich am Dreisprung und belegten Rang 14. bzw. Rang 18. Rang.
Svenja Frei (U18) beendete als Siebente den Vorlauf 1 über 800m.
Die jüngste LCR-Athletin war Alexandra Bosshard (U14). Sie startete im 80m-Lauf und im Weitsprung.
Grosses Pech hatte Sämi Jost. In seinem 800m-Vorlauf lief er immer an der Spitze mit. Anfangs Zielgerade gab es eine Rempelei, Jost stürzte plötzlich zu Boden und die anderen Athleten machten die Finalqualifikation ohne Jost aus.

X