Standardbild Berichte

Santa Clarita 5K

Autor: Marco Guidali
Die beiden Ausland LCR’ler Nicole und Marco bestritten an diesem Wochenende den 5K Run, der parallel zum Santa Clarita Marathon durchgeführt wurde.
Nachdem alle Feuer rund um unseren Auslandwohnort Santa Clarita vor ca. 2 Wochen gelöscht waren, dauerte es noch fast eine Woche bis sich der Feinstaub in der Luft wieder abgebaut
hatte und die Luft wieder atembar war. Während dieser Zeit war es fast unmöglich richtig zu trainieren und nur Gewichtstemmen im Kraftraum wurde auch ziemlich schnell langweilig. Zum Glück gab die Luftverschmutzungsbehörde letze Woche wieder grünes Licht für Aktivitäten im Freien und so stand der Durchführung des Santa Clarita Marathon, Halbmarathon und 5K an diesem Sonntag nichts mehr im Weg.
Wie das hier so üblich ist, war der Start bereits 7 Uhr morgens. Es scheint so, dass die amerikanischen Läufer gerne bei Sonnenaufgang starten?! Nach der obligatorischen Nationalhymne, die jeweils live gesungen wird, folgte dann auch schon der Start. Da es zu dieser Jahreszeit auch in Südkalifornien in der Nacht auf ca. 12 Grad abkühlt und das Quecksilber erst am späteren Morgen wieder auf die gewohnten 20-27 Grad ansteigt, war es dann auch noch ziemlich kalt. So hatte meine bei warmen Temperaturen trainierte Lunge bereits kurz nach dem Start einen Kälteschock. Daher konnte ich nicht wie vorgenommen gleich mit der Spitzengruppe mitziehen. In einer kleinen Gruppe konnte ich jedoch die Verfolgung aufnehmen. Die Strecke führte immer wieder über kleinere Brücken, um die 6 spurigen Ortsstrassen zu überqueren. Bei diesem hoch und runter war es daher schwierig einen Rhythmus zu finden. Nach 2 Meilen, ja der Kurs war in Meilen markiert obwohl es ein 5km Lauf war, hatte ich mich an die Bedingungen angepasst und konnte noch ein bisschen zulegen und meine Mitstreiter hinter mir lassen. Schlussendlich reichte es für den 3. Rang in einer Zeit von 17.20.
Im selben Rennen startete auch Nicole. Für sie war es der erste Einzellauf (also nicht SOLA oder Sie+Er) überhaupt. Auch sie hatte zu Beginn ein wenig Mühe mit den Bedingungen, konnte sich aber schnell auf der abwechslungsreichen Strecke zurechtfinden. Leider hatte sie die letzte Meilenmarkierung, also 170m vor dem Ziel, übersehen und setze daher ein bisschen zu spät zum Schlussspurt um den 4. Rang bei den Frauen an. Alles in allem lief sie aber ein gutes Rennen und wurde mit dem 6. Rang bei den Frauen und einer sehr guten Zeit von 21.31 belohnt. Zudem kam sie in ihrer Alterskategorie sogar auf den 2. Platz!
Name Zeit Rang
Marco Guidali 17:20 3/414
Nicole Reith 21:31 6/500

X