Standardbild Berichte

Cross SM Tenero 8./9. März 2008

Autor: Joëlle Flück
Am Wochenende vom 8.und 9. März fand seit langer Zeit wieder einmal eine Cross Schweizermeisterschaft im Tessin in Tenero statt. Für einmal war es nördlich vom Gotthard wohl wärmer und sonniger als im Tessin, aber trotz des etwas unfreundlichen Wetters zeigten sich die Läufer des LC Regensdorf von ihrer besten Seite.
Der Rundkurs war auf dem Sportplatz des „Centro sportivo“ ausgesteckt und beinhaltete einige abwechslungsreiche Passagen wie ein Beachvolleyballfeld oder ein kurzer Abstecher an den Strand. Ansonsten war der Parcours ziemlich flach und hart, gute Voraussetzungen also für schnelle Rennen.
Am Samstag stand das Kurzcross der Frauen und Männer auf dem Programm. Als erste wurden Mirco Zwahlen, Gian Marco Meier und Jan van Berkel auf eine kleine und eine grosse Runde geschickt, dies bedeutete 3km. Nachdem Mirco den Start etwas verschlafen hatte, war es für ihn sehr schwierig das Verlorene aufzuholen, da die „Post“ in der Spitzengruppe von Anfang an abging. Somit musste er sich mit Rang 5 begnügen, wobei er sich ganz sicher viel mehr erhofft hatte, wo er doch die Schweizerkurzcrossszene in diesem Winter dominiert hatte. Trotz der „kurzen“ 3km schlug sich unser Triathlet Jan sehr gut und konnte sich über den 5. Rang in der Kategorie U23 freuen. Gian Marco holte sich den 13. Rang bei den Männern.
Bei den Frauen waren Arlette Meier-Hunger und Joëlle Flück am Start. Für die erste Medaille für den LCR (als Zweitlizenzierte) an diesen Meisterschaften sorgte Arlette. Sie lief ein optimales Rennen und stellte ihre gute Form einmal mehr unter Beweis. Sie holte sich verdient die bronzene Auszeichnung. Auch Joëlle zeigte ein gutes Rennen mit starkem Finish und wurde 5. in der Kategorie U23.
Am nächsten Tag zeigte sich dann das sonst so warme Tessin von seiner schlechten Seite. Es war bedeckt und regnerisch zudem war die Temperatur auf ca. 8° abgesunken. Dies liess jedoch unsere Athleten und Athletinnen kalt und sie waren bereit für ihre grossen Taten. Als erster musste Kevin Meierhofer sein Talent unter Beweis stellen. Leider hat er in der ersten Runde den Tritt nicht so
richtig gefunden. Er hat dann jedoch auf der zweiten Hälfe der Strecke gezeigt was in ihm steckt. Es resultierte der gute 31. Rang und Kevin hat gezeigt, dass man nächstes Jahr, wenn er zum älteren Jahrgang gehört, mit ihm rechnen muss.
Kaum war Kevin im Ziel wurde auch schon Melina Frei auf die Strecke geschickt. Nachdem sie am Samstag ziemlich platt von ihren Englischprüfungen im Tessin angekommen war, hätte noch niemand gedacht, dass sie am nächsten Tag gleich die Spitzengruppe anführen wird. Vom ersten Meter an zeigte sie, warum sie ins Tessin gereist war: Sie wollte eine Medaille! Mit einem super Rennen erreichte sie
dann auch den dritten Rang in der Kategorie U20. Herzliche Gratulation!
Nach den U20 Frauen wurden in derselben Kategorie auch die jungen Männer auf die Strecke geschickt. In dieser Kategorie lief Pascal Bucher, welcher neu eine Zweitlizenz für den LCR bestizt, mit. Er zeigte ein
gutes Rennen und belegte den 9. Rang.
Da sich der Regen bis dahin noch etwas zurückgehalten hat, begann es pünktlich zum Start des Langcross der Frauen und Männer an zu regnen. Im Langcross der Frauen lief Caroline Ceijka ein super Rennen und erreicht den hervorragenden 6.Platz.
Bei den Männern waren gleich 3 OL-Läufer des LCR im Einsatz. Bei den U23 liefen Raffael Huber und David Rüedlinger und in der Kategorie Männer war es Andreas Rüedlinger, welcher die Farben (?) des LCR trug.
Leider haben nicht alle von diesen dreien genau verstanden, dass man nicht immer den Rasen küssen muss, wenn man in schnellem Tempo unterwegs ist und so hat es dann Raffael wieder einmal geschafft, den Regenwürmern beim Kriechen zuzusehen. Er lief jedoch, trotz dem Sturz, ein fantastisches Rennen und überspurtete am Ende sogar noch einen Mitkonkurrenten. Somit erreichte er den 5. Rang in der Kategorie U23. David Rüedlinger kam in der gleichen Kategorie auf den 14. Rang.
Bei den Männern im Langcross erlief sich Andreas Rüedlinger den 27. Rang.
Ich gratuliere allen ganz herzlich zu ihren Leistungen und bedanke mich bei Ruedi Meier und Peter Trutmann für die gute Athletenbetreuung! Merci vöu mou!:-)

X