Standardbild Berichte

Andreas Becker läuft PB in Rehlingen, GER

Autor: Martin Knill
Mit hohen Erwartungen reisten wir auch dieses Jahr nach Rehlingen ans traditionelle „Pfingstsportfest“, welches ausnahmsweise 2 Wochen nach Pfingsten stattfand. Unsere Resultate waren ein Mix zwischen Top und Flop.
Gut gelaunt und hoch motiviert reisten wir am Freitagmittag Richtung Rehlingen ins Saarland. Mit Marjolein Terwiel und Mario Bächtiger hatten wir 2 zusätzliche Schweizer Top-Athleten der angenehmen Sorte „im Gepäck“. ☺ Mit mehr oder weniger grossen Umwegen kamen wir gegen 17:30 Uhr im schön gelegenen Hotel Scheidberg in Wallerfangen an. (www.hotel-scheidberd.de)
Während des Wettkampfvorbereitungs-Trainings trafen wir unter anderem auch noch weitere Schweizer, die den Weg ins Saarland gefunden haben.
Nach einem reichhaltigen z’Nacht Buffet gings für die meisten früh ins Bett, um am Samstag ausgeruht und mit viel Energie auf PB-Jagd gehen zu können.
Leider zeigte sich am Samstag das Wetter von der schlechteren Seite, sodass das Meeting zu einer feuchten Angelegenheit wurde. Dies störte uns aber kein Bisschen; hatten wir doch vor einem Jahr bei ähnlichen Bedingungen auch schon sehr gute Leistungen gezeigt.
Als erste mussten Joëlle und „Majo“ antreten. Beide liefen im B-Lauf in couragiertes Rennen. Marjolein lief immer ganz vorne mit und lief in 2:07.30 einen neue CH Saisonbestzeit. Und auch die neu-Regensdorferin Joëlle Flück lief im gleichen Rennen sehr gute 2:12.46 und blieb nicht einmal eine halbe Sekunde über ihrer persönlichen Bestleistung.
Als nächstes kam der grosse Auftritt von Andreas Becker. Nachdem er bereits in Pliezhausen vor Wochenfrist gezeigt hat, dass in dieser Saison mit ihm zu rechnen ist, bestätigte er seine Form in einem optimalen Rennen mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 3:50.52! Er hat sich damit um 1.5 Sekunden verbessert; und dies bereits im ersten Rennen der Saison über seine Hauptdistanz. Ebenfalls im B-Lauf über 1500m startete Gian Marco Meier. Da er verletzungsbedingt seit dem Trainingslager kaum ein intensives Bahntraining machen konnte, kam dieses Rennen für ihn noch etwas zu früh. Leider konnte er darum das Rennen nicht beenden. An diesem Beispiel sieht man wie hoch der Stellenwert des Rehlinger Meetings in unserem Terminkalender ist. Man verzichtet nicht einfach auf eine Startgelegenheit am Pfingssportfest.
Im A-Lauf über 1500m durfte dann Mirco starten. Dort ging dann auch so richtig die Post ab. Nicht nur am Anfang. Das Tempo war horrend hoch, sodass der spätere Sieger, Iguider Abdelaati aus Marokko, in 3:32.63 eine neue Jahres-Weltbestzeit aufstellte. Mirco versuchte in diesem Rennen seine Chance zu nützen um es „Becki“ gleich zu tun und ebenfalls Bestzeit zu laufen. Die Pace war dann doch etwas zu hoch für den aktuellen Formstand. Weil er in den letzten 2 Wochen mit hartnäckigen Schmerzen im Unterschenkel zu kämpfen hatte, konnte er nicht wunschgemäss an seiner Form feilen. Wir sind aber zuversichtlich, dass Mirco schon bald wieder „der Alte“ sein wird und die 3:49.19 bloss ein Ausrutscher waren.
Am Schluss des Meetings kamen dann Florian Hilti und Martin Knill über 800m zum Einsatz. Leider reichte es für Beide nicht in den B-Lauf. Dort lief unser Trainingslager-Kollege, Mario Bächtiger aus Eschenbach, in 1:50.99 ein gutes Rennen. Im C-Lauf jedoch wollte niemand Gas geben. Darum übernahm Martin Knill nach der Startkurve die Führung, weil er unbedingt ein gutes Rennen laufen wollte.
Da ihm aber bis 500m niemand zur Hilfe kam verliessen ihn dann die Kräfte und er musste das Feld an ihm vorbeiziehen lassen. Florian Hilti konnte ein wenig vom optimalen Anfangstempo profitieren aber auch er konnte nicht wunschgemäss auftrumpfen. Er beendete das Rennen in 1:56.04. Die Resultate von Martin und Florian widerspiegeln nicht den momentanen Formstand. Beide werden schon bald schnellere Zeiten auf die Bahn legen.
Bevor wir uns auf den nach Hause Weg machten stärkten wir uns beim feinen Abendessen im neuen Clubhaus des LC asics Rehlingen.
Auf dem Heimweg fanden wir eine sensationelle Abkürzung, welche unsere Fahrt um ca. 10 Minuten verlängerte.
Wir alle haben uns gefreut in Rehlingen starten zu können. Es konnten zwar nicht alle ihr Leistungsmaximum abrufen, doch sind wir alle auf dem richtigen Weg.
Einen herzlichen Dank an die Organisation des LC asics Rehlingen und auch an unseren Coach, Ruedi Meier.
Bis zum nächsten Jahr.

X