Standardbild Berichte

Schweizerrekord und Medaillen an der Staffel-SM in Muttenz

Autor: Stephan Lowiner
Am vergangenen Wochenende fanden die diesjährigen Staffel-Schweizermeisterschaften in Muttenz statt, an welchen der LCR gewillt war, die erfolgreiche Bilanz der letzten Jahre mit mehreren Medaillengewinnen fortzusetzen.
Als erste Mannschaft an den Start gingen unsere Jüngsten, nämlich die weibliche U16 Staffel mit Alexandra Bosshard, Yemi Omodunbi, Jessica Reust, Melanie Keller und Sabrina Hauser über die 5x80m. Sie durften sich berechtigte Hoffnungen auf das Errreichen des Finals machen und traten auch dementsprechend auf. Leider hatten sie einen Wechselfehler zu verzeichnen, was die Disqualifikation nach sich zog.
In der Folge standen die 3x1000m der Frauen auf dem Programm. Der LCR war mit zwei Staffeln gemeldet und das Ziel für LCR1 war mit der Aufstellung eines neuen Schweizerrekordes auch hoch formuliert. Dafür verantwortlich sollten sich Melina Frei, Joelle Flück und Arlette Meier-Hunger zeigen. Bereits unmittelbar nach dem Start wurde von Melina die Führung übernommen und stetig ausgebaut, womit nach einem starken Rennen mit grossem Vorsprung auf Joelle übergeben werden konnte. Auch sie stand der Leistung ihrer Staffelkollegin in nichts nach und wusste mit einem gut eingeteilten Rennen zu überzeugen. Mit grossem Vorsprung auf die Konkurrenz und die Durchgangszeit für einen neuen Rekord, übernahm Arlette den Staffelstab. Mit einer ebenfalls guten Leistung sicherte sie so den Dreien den SM-Titel und dazu stellte das Trio einen deutlichen neuen Schweizerrekord auf mit 8:45,66! Somit ist der LCR nun im Besitz beider Bestleistungen über die 3x1000m bei den Frauen und Männern, Herzliche Gratulation!
Dass sich LCR2 in diesem Rennen mit einer Statistenrolle wird begnügen müssen, war bereits im Vorfeld klar; nichtsdestotrotz liefen Stefanie Trutmann, Svenja Frei und Jasmin Hangartner allesamt starke Rennen und dürfen mit dem gezeigten sicherlich zufrieden sein.
Weiter ging es mit den 3x1000m der U18, in welchem das LCR-Trio um Severin Hinnen, Kevin Hangartner und Kevin Meierhofer möglichst nahe ans Podest laufen wollte. Da alle noch zum jüngeren Jahrgang dieser Kategorie gehören, gestaltete sich dies alles andere als einfach. Trotzdem spulten auch sie ihre Abschnitte sehr schnell und kämpferisch ab, was im 5. Rang und der Zeit von 8:36,71 resultierte.
Nachfolgend war die Reihe an den Männern über 3x1000m. Aufgrund diverser Ausfälle im Vorfeld, konnte hier nun eine Mannschaft gestellt werden. Florian Hilti, Gian Marco Meier und Martin Knill wollten natürlich möglichst weit oben aufs Treppchen und durften sich berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen. Bereits nach dem Start war klar, das der erste Abschnitt wohl taktisch gelaufen werden würde. Florian hielt sich taktisch geschickt zurück und konnte so an 2. Stelle liegend übergeben. Gian schloss daraufhin die Lücke zum Führenden LCZ und konnte auf den letzten 200m einen Vorsprung herauslaufen. Auf dem Schlussabschnitt befand sich Martin die ganze Zeit in Führung, wobei ihm LCZ mit dem Schlussläufer und 800m-Schweizermeister Christian Niederberger im Nacken sass. Die Entscheidung fiel auf der Zielgeraden, welche leider zu ungunsten vom LCR ausging. Trotzdem dürfen die Drei auf den Gewinn der Silbermedaille stolz sein!
Als letztes fand noch die Americaine statt, in welcher der LCR mit dem „ausgeruhten“ Marco Guidali, Gian Marco Meier und Florian Hilti an den Start ging. Dieses äusserst spannende Staffelformat gestaltete sich auch dementsprechend und unsere Trio war stets in Tuchfühlung mit der Spitze. Leider fehlte am Schluss das letzte Quentchen Energie, welches für einen Medaillengewinn benötigt worden wäre. Mit dem 5. Platz in der Zeit von 6:43,89 darf man aber zufrieden sein, umso mehr alsdass sich zwei Teammitglieder bereits über die 3x1000m verausgabten.

X