Standardbild Berichte

Erster Top10 Rang am Weltcup in Ishigaki, Japan

Autor: Melanie Annaheim
Am letzten Wochenende war es nun endlich soweit und ich startete in die Saison
2009!
Nach den ersten 4 Monaten als Profi und vielen guten Trainingsstunden war ich sehr
gespannt auf dieses erste Rennen. Natürlich war ich auch ganz schön nervös, da ich
die guten Trainingsresultate unbedingt im Wettkampf umsetzen wollte.
Bereits auf den ersten paar Meter im Wasser fühlte ich mich sehr gut und konnte
mich schnell an zweiter Position einreihen. Die 1500m wurden in einem Hafenbecken
über zwei Runden absolviert.
Nach 750m gab es für die erste Athletin eine Prämie über 500 Dollar zu gewinnen. Eigentlich war dies nicht mein Ziel, doch habe ich mich natürlich sehr gefreut, als ich
als Erste die „Prime-Line“ überlaufen konnte . Und dies Dank einem taktischen
Zug, den Ihr am Besten unter folgendem Link anschaut: www.triathlon.org
Auf dem Rad waren wir ein 11er-Gruppe und so konnte ich mich während den 40km
gut in der Gruppe „verstecken“ und mich ein bisschen schonen. Auf dem Rad gab es
nochmals zwei Prämien zu gewinnen, welche ich jedoch beide wegen 1 cm an die
Neuseeländerin Nicky Samuels verloren habe…
Und nun kam das Laufen. Nach den letzten zwei Jahren meine „Angst-Disziplin“.
Meistens liefen mir die anderen Athletinnen vom ersten Meter an um die Ohren. So
jedoch nicht dieses Jahr ! Zwar lief ich den ersten Kilometer, wie mit meinen Trainern besprochen, eher gemütlich an, konnte jedoch trotzdem das erste Mal in meiner Karriere mit Namen mitlaufen, von denen ich vorher immer nur das sich schnell entfernende Hinterteil sah! Das gute Laufgefühl der Trainings setzte nun auch im Wettkampf ein und ich konnte die ganzen 10km mit gutem Druck durchlaufen. Als glückliche Siebte und das erste Mal unter den Top10 überquerte ich die Ziellinie mit einer Laufzeit von 36.36! Dies ist mit Abstand die schnellste Laufzeit, die ich je gelaufen bin!!
Da am nächsten Samstag bereits das nächste Rennen in Südkorea statt findet, ist
diese Woche schnelle Erholung angesagt. Am Montag war ich dann nur 30min locker
laufen und 1 h mit dem Rad ausfahren. Am Morgen waren wir noch in einer
japanischen Schule als „Stars“ eingeladen . 1.5 Stunden lang waren wir mit ca. 70 Fünft- und Sechstklässler in einer Turnhalle am singen, spielen und Fragen beantworten. Ein wirklich schönes und unvergessliches Erlebnis!!
Am Nachmittag hatten wir das Glück, die Insel von einem Einheimischen gezeigt zu
bekommen. Bei Sonnenschein, türkisblauem Wasser und weissem Strand kamen
schon fast Feriengefühle auf – was der Erholung sicher nicht schadet !
Eure Melanie

X