Standardbild Berichte

Kantonale Einkampf-Meisterschaften 7/8. Juni Küssnacht am Rigi

Autoren: Martina Aeschlimann, Sandro Wirth
Trotz sehr wechselhaftem Wetter fanden am 7/8. Juni die Zürcher Kantonalen Einkampfmeisterschaften, der U18 und U20 statt. Diese wurden zusammen mit den Kantonalen Meisterschaften des Kantons Schwyz, in Küssnacht am Rigi ausgetragen. Der LC Regensdorf war an diesem Wettkampf mit 10 Athleten vertreten.
Patrick Habegger trat bei den Männern an beiden Tagen an und auch Sandro Wirth startete bei den U20 an beiden Tagen. Samuel Jost war am Samstag im 800m, bei den U20 und Paul Wunderli am Sonntag im Kugelstossen bei den Männern am Start. Dazu gab Jakob Wunderli nach langjähriger Pause sein Comeback. Er startete am Samstag im Stabhochsprung und bewies sogleich, dass er das Springen nicht verlernt hat. Mit 3.60 überquerte er auf Anhieb eine gute Höhe, wobei bei ihm sicherlich noch mehr möglich ist, in dieser Saison. Patrick Habegger egalisierte mit 3.80m seine persönliche Bestmarke und auch Sandro Wirth reichte es mit 3.00m zu einer neuen Bestmarke. Bei ihm ist sicherlich auch noch viel Verbesserungspotential vorhanden. Vor dem Stabhochsprung absolvierte Sandro Wirth noch einen Hürdenlauf wobei er auf den 2. Rang kam und mit 17.16 ebenfalls eine neue Bestmarke aufstellte. Im Diskus fehlte bei ihm jedoch noch das nötige Training um über 30m zu werfen. Er kam auf gute 28.45m. Auch Martina Aeschlimann lief die 100m Hürden. Sie konnte den Lauf aber nicht im 3er Rhythmus beenden und war deshalb nicht ganz zufrieden mit ihrer Leistung. Doch durfte sie sich mit dem 3. Rang in der Zürcher Wertung, sowie dem 5. Gesamtrang zufrieden geben. Später startete Martina auch noch über die 200m. Sie qualifizierte sich für den Final. Dort lief sie ein gutes Rennen und stellte eine neu Bestmarke von 27.54s auf. Mit dieser Zeit reichte es ihr leider um 4 Hundertstel nicht auf das Podest. Jasmin Hangartner startete am Samstag über 800m. Sie lief ein sehr gutes Rennen und erreichte eine neue Persönliche Bestleistung, mit einer Zeit von 2:26.06s. Damit durfte sie sich die Silbermedaille bei den Frauen umhängen lassen. Ebenfalls über die 800m, bei den männlichen U20 am Start war Samuel Jost. Als einziger Starter in seiner Kategorie hatte er den Zürcherkantonal Meistertitel schon auf sicher. Der Lauf wurde aber mit den Männern zusammen durchgeführt. Dabei lief er ein starkes Rennen und beendete dies in einer Zeit von 2:06.39s. Am Samstag wurde auch der Dreisprung der Frauen durchgeführt. Dort starteten für den LC Regensdorf Samantha Berlinger und Nadja Hertli. Nadja Hertli absolviert 6 gute Sprünge und belegte den 3. Schlussrang. Dies mit einer neuen Persönlichen Bestleistung von 10.29m. Auch Samantha Berlinger sprang auf eine neue Persönliche Bestmarke, dies mit 9.78m. Was ihr den 5. Schlussrang einbrachte. Samantha starte ausserdem auch im Weitsprung der Frauen. Dort kam Sie nie richtig vom Balken weg und blieb somit unter ihren Möglichkeiten.
Am Sonntag startete Martina Aeschlimann als erstes über die 100m. Dort qualifizierte sie sich erneut für den Final. In diesem Lauf wurde sie in einer Zeit von 9.59s gestoppt. Martina Aeschlimann konnte sich noch eine neue Persönliche Bestleistung im Kugelstossen aufschreiben lassen. Sie warf die Kugel auf 10.71m und kam damit auf den 4. Gesamtrang. Auch Sandro Wirth steigerte seine Bestmarke im Kugelstossen auf 10.85m. Leider war die Konkurrenz zu gross und es reichte ihm nicht aufs Podest. Im Kugelstossen der Männer stellte Paul Wunderli mit 8.94m ebenfalls eine neue Persönliche Bestleistung auf. Auch Nadja Hertli und Samantha Berlinger absolvierten das Kugelstossen. Beide lieferten einen soliden Wettkampf. Nadja erreichte den 7. und Samantha den 9. Schlussrang. Ebenfalls am Sonntag war der Speerwurf der weichlichen U20. Dort war für den LC Regensdorf Corinna Arm angemeldet. Sie blieb dabei deutlich unter ihren Möglichkeiten und erreichte den 6. Schlussrang. Auch Martina Aeschlimann fehlte im Speerwurf die Kraft und sie kam lediglich auf 29.53m, mit dieser Weite reichte es ihr aber trotzdem auf den 3. Rang in der Gesamtwertung. Patrick Habegger absolvierte den Speerwurf ebenfalls, er blieb jedoch mit 43.56 unter seinen Erwartungen. Besser lief es Sandro Wirth, der mit 42.68 wieder eine neue persönliche Bestleistung aufstellte. Jedoch fehlt noch ein bisschen Training um die Limite von 45m für die Schweizermeisterschaften zu knacken. Auch im Hochsprung, wo Sandro Wirth mit 1.75 seine Bestmarke egalisierte, fehlt nicht mehr viel, bis er die Limite von 1.80m knackt. Als Genugtuung blieb im jedoch die Bronzemedaille.
Alles in Allem war es für den LC Regensdorf ein durchaus erfolgreiches Wochenende. Alle Athleten glänzten mit guten Leistungen, wobei bei allen sicherlich noch mehr möglich ist in Zukunft.

X