Standardbild Berichte

Cross de Vidy Lausanne

Autorin: Joëlle Flück
Mit einer grossen Gruppe von LäufernInnen reiste das Runningteam des LC Regensdorf am Samstag, 16.1.2010 nach Lausanne. Bis zuletzt hoffte man auf gefrorenen Boden, da dies den Bahnläufern am liebsten ist. Für einige ging es bei diesem Cross, sich für den U20/U23 Länderkampf in Düsseldorf zu qualifizieren und für die anderen galt vorallem, sich in eine gute Ausgangsposition, bezüglich der CISM Cross WM, zu bringen. Alle weiteren versuchten natürlich ihre gute Form unter Beweis zu stellen und die Konkurrenten zu fordern.
Zuerst stand das 4km Kurzcross der Frauen auf dem Programm, welches zusammen mit den Juniorinnen gelaufen wurde. Gleich drei Frauen vom LCR standen an der Startlinie und kämpften gegen die starke Konkurrenz. Auffallend war dabei vorallem die starke Teamleistung. Das Rennen der Kategorie Kurzcross Frauen gewann die 3. der U23 EM über 3000m Steeple mit einem Vorsprung von rund 5 Sekunden auf Joëlle Flück, welche den 2. Rang belegte. Ein sehr starkes Comeback feierte Arlette Meier-Hunger. Erst noch im September ist sie zum 2.Mal Mutter geworden und schon läuft sie wieder ganz vorne mit und belegt den 4.Rang. Das gute Mannschafts-ergebnis rundete Stefanie Trutmann mit ihrem 8.Rang ab, wobei sie nur knapp hinter einigen sehr starken Läuferinnen blieb.
Nach dem Kurzcross der Frauen fand kurz darauf auch das Kurzcross der Männer statt, wo sich Mirco Zwahlen und Andreas Becker für die CISM Cross WM empfehlen wollten. Das Rennen war nicht allzu schnell in der ersten Runde. So kam es, dass eine Spitzengruppe von ca.10 Läufern auf die zweite Runde ging. In dieser Gruppe liefen auch Mirco und Andreas mit. Anfangs zweite Runde sprengte Jan Tscharner mit einem Antritt die Spitzengruppe und erhöhte das Tempo. Er lief alleine vorne weg und hinter ihm folgten die anderen immer noch ziemlich nahe beieinander. Leider fehlte dann am Schluss bei den beiden LCRlern doch die Kraft, um sich ganz vorne zu platzieren. Mirco wurde 7. und knapp dahinter Andreas Becker 9. Da die beiden erst gerade aus dem warmen Spanien zurückgekehrt sind, waren die beiden wahrscheinlich noch nicht optimal erholt und vorallem noch nicht gnz an die Temperaturen hier gwöhnt. Trotzdem kann sicher Andreas mit seinem guten Resultat zufrieden sein, denn er verlor nur wenig Zeit auf die fast komplette Schweizer Mittelstreckenelite. Auch Mirco ist nach seiner Verletzung und dem späten Trainingseinstieg doch schon wieder an der CH-Spitze dran. Das Rennen wurde überraschenderweise von Mario Bächtiger gewonnen, welcher sich in einem super Finish knapp durchsetzte.
Als nächstes gingen die Junioren und die Frauen gemeinsam auf die 6km Strecke, welche in 3 Runden à 2km absolviert wurde. Kevin Meierhofer und Melina Frei wollten sich mit guten Leistungen für den Länderkampf empfehlen. Leider war der immer mehr auftauende und matschig werdende Boden überhaupt nicht das Terrain von Kevin. Er fand nie richtig ins Rennen und konnte seine Stärken nicht ausspielen. Er platzierte sich auf dem 26. Rang und war damit überhaupt nicht zufrieden. Melina Frei hingegen teilte sich ihr Rennen sehr gut ein und überholte nach Rennhälfte noch einige Läuferinnen. Mit dem 12. Rang bei den Frauen, 6.Schweizerin und als 3. Schweizer U23-Läuferin qualifizierte sie sich souverän für den U23 Länderkampf in Düsseldorf. Herzliche Gratulation!
Ganz zum Schluss, als die Strecke noch dreckiger und aufgeweichter war als eh schon, starteten Christopher Gmür und Pascal Bucher über 8km. Chrigi startete wie Mirco für das CISM Team und wollte sich mit einer guten Leistung für die CISM WM
empfehlen. Angesichts dessen, dass er fast ein halbes Jahr verletzt war und erst vor kurzem wieder richtig trainieren konnte, lief er ein sehr konstantes und lockeres Rennen (so sah es zumindest von aussen aus). Als 6. der CISM Läufer qualifizierte er sich wie Melina für den Länderkamof in Düsseldorf und darf sich doch noch berechtigte Hoffnungen auf einen Start an der CISM WM machen, wo 8 Läufer das Langcross der Männer laufen dürfen (Kurzcross nur 4). Das 8km-Rennen wurde von ein paar Deutschen Crossspezialisten dominiert, welche den Sieg unter sich ausmachten.
Pascal dagegen hatte so seine Schwierigkeiten mit dem Boden und mit dem mit Abstand längsten Cross, welches er je gelaufen ist. Da auch er erst gerade aus Spanien zurückgekehrt ist, sollten wir auch ihm noch Zeit geben, sich genügend zu erholen und sich an die kalten Temperaturen in der Schweiz zu gewöhnen. Er belegte den 30. Rang bei den Männern und den 17. Rang von allen U23 Läufern. Ich möchte allen Läufern und Läuferinnen für die guten Resultate gratulieren. Auch wenn nicht alle so gelaufen sind, wie sie sich das vorgestellt hatten, muss an dieser Stelle festgehalten werden, dass sich trotzdem die meisten im vorderen Bereich und im Bereich der Schweizer Elite klassierte.
Ich möchte ganz herzlich unserem Trainier Ruedi Meier danken. Er hat selbst auf der Strecke einige Kilometer zurückgelegt, um uns anzufeuern und zu motivieren. Natürlich danke ich auch Gian Marco Meier und der Familie Meierhofer für die lautstarke Unterstützung!
Ich wünsche Melina Frei und Chrigi Gmür am Länderkampf in Düsseldorf ein optimales Rennen und den CISM Athleten weitere gute Rennen, wo sie sich für die CISM WM beweisen können!
Fotos von Hans Meierhofer werden später aufgeschaltet.

X