Standardbild Berichte

Schnelle Zeiten bei Sonnenschein in Regensburg

Autoren: Gian Marco, Arlette, Melina, Joëlle und Mirco
Im gut 4 Fahrstunden entfernten Regensburg (D) nahmen Mirco, Melina , Joëlle und Arlette mit Coach Gian Marco an der Sparkassen-Gala 2010 teil. Das Ziel war klar: Schnelle Zeiten oder gar Limiten für die EM zu erzielen. Von unseren Regensburger Freunden wurden wir Regensdorfer in einem schönen Hotel in der Nähe der Donau einquartiert, wo noch so mancher Fussballplatz unter Wasser stand.
Am Vorabend gingen wir wie jedes Jahr zum Italiener in die Regensburger Altstadt. Unser „Regensburg-Neuling“ Mirco glaubte den Erzählungen der Riesen-Pizzas nicht und traute sich noch Bruscettas zur Vorspeise zu. Bis zum Wettkampf am Samstag Abend konnte die Menge dann nur knapp verdaut werden…
Der Samstag zeigte sich dann von der besten Seite. Praktisch windstill und bei sehr warmen Temperaturen konnten wir unsere Läufe absolvieren.
Den Anfang machte Mirco in der A-Serie über 1500m. Gleich nach dem Start reihte er sich vorne im Feld ein. Das Tempo wurde vom Pacemaker in der ersten Runde etwas verbremst, danach lief es dann aber schön flüssig und gleichmässig. Bei 1200m passierte er in 2’59“, womit die erhoffte EM-Limite mit einem starken Schlussspurt noch möglich gewesen wäre. Trotz guten letzten 300m fehlten am Schluss 97 Hundertsteln zur EM-Qualifikation. Die gelaufenen 3’42.97“ bedeuteten Rang 6 und sind die schnellste Zeit für Mirco seit 2007 und bedeuten eine deutliche Steigerung seit Rehlingen. Noch bleiben ca. 6 Wochen Zeit für die Limite.
Als Nächstes liefen Joëlle und Melina ebenfalls über 1500m in der B-Serie. Beide waren sich nicht so sicher ob diese die Richtige für sie war. Joëlle hatte Angst das Rennen könnte zu langsam sein und Melina hatte Respekt vor einem allfällig zu schnellen Tempo, welchem sie nicht folgen können würde. Die Befürchtungen bewahrheiteten sich leider für Joëlle, die bis 1100m Führungsarbeit verrichten musste. Trotz einer etwas unmotivierten Schlussrunde, reichte es ihr noch knapp zur PB in 4’30.24“ (Clubrekord), womit sie jedoch ihr Ziel einer Zeit unter 4’25“ deutlich verfehlte. Für Melina lief das Rennen dafür um einiges besser. Sie konnte trotz einigen Rempeleien den Kontakt zum Feld immer halten und liess sich zu einer „Beinahe-Bestzeit“ von 3’42.74“ ziehen. Nachdem sie letztes Jahr nach dem Pfeifferischen Drüsenfieber nicht recht auf Touren gekommen ist, zeigt die Tendenz nun wieder deutlich nach oben.
Last but not least startete Arlette zum 3000m Steeple. Nach den gelaufen 10’19“ in Rehlingen galt es nun die flotte Anfangspace besser zu verdauen und einen weiteren Schritt in Richtung 10-Minuten Marke zu machen. Das Unterfangen gelang nicht schlecht, passierte sie doch die 2000m gleich schnell wie zu Saisonbeginn in Pliezhausen, als die gesamte Wettkampfdistanz nur 2000m war. Der letzte Kilometer konnte sie dann deutlich besser durchziehen als noch in Rehlingen, womit zum Schluss eine neue PB von 10’10.93“ (Clubrekord) herausschaute.
Um 22:00 Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg und sind nun gerade in der Region München. Der Akku des Laptops ist nun leer und somit dieser Bericht zu Ende…
Die Highlights (Videos) der Veranstaltung sind zu finden unter: http://www.leichtathletik.tv/index.php/events/view/id/3549

X