Standardbild Berichte

5 Medaillen an den Nachwuchs Schweizermeisterschaften

Autor: Ruedi Meier
An den beiden Nachwuchs-Schweizermeisterschaften in Langenthal (Kategorie U16 und U18) und Bern (Kategorie U20 und U23) erreichten mit insgesamt 12 AthletenInnen des LC Regensdorf, so viele wie noch nie, die Limite, um an den Meisterschaften teilzunehmen. Obwohl an den Schweizermeisterschaften nur die allerbesten der Schweiz teilnehmen können, schafften alle zwölf LCR-AthletenInnen die Finalteilnahme und mit insgesamt fünf gewonnenen Medaillen darf von einer sehr erfolgreichen Bilanz gesprochen werden.
In Langenthal gewann Bianca Lüssi im Hochsprung der Kategorie U18 mit 1.60 m die Broncemedaille, weil sie gegenüber weiteren 6 Konkurrentinnen mit dem gleichen Resultat alle Höhen im ersten Versuch meisterte.
Mit dem guten vierten Rang und einer Weite von 11.09 m im Dreisprung erreichte Jessica Reust in derselben Kategorie ein Superresultat und mit der persönlichen Bestleistung von 15.36 sec. im 100m-Hürden-Zwischenlauf, gelang ihr auch da ein gutes Resultat.
Kim Widmer erreichte mit der persönlichen Bestweite von 11.44 m im Kugelstossen den guten siebenten Platz. Ueber 80 m blieb sie mit 10.76 sec. knapp über ihrer Bestleistung.
Im taktisch gelaufenen 800m-Vorlauf der männlichen Jugend (U18) zeigte Kevin Hangartner eine starke Leistung, womit er sich für den Final qualifizierte. Offenbar noch nicht erholt, konnte er sich im Final nicht mehr steigern und musste sich mit dem achten Rang zufrieden geben.
Alexandra Bosshard, kam als sichere 800m-Titelanwärterin leider nur als siebte ins Ziel, weil sie kurz nach der ersten Runde zu Fall gebracht wurde und stürzte. An den nun folgenden Staffel- und Team-Schweizermeisterschaften wird sie aber bestimmt noch zeigen, was sie drauf hat.
In Bern gewann Jasmin Hangartner in der Kategorie U20 über 1500 m mit Rang drei in 4:51.52 Minuten ihre erste Medaille an Schweizermeisterschaften.
Im Weitsprung der Junioren konnte der Neo-Regensdorfer Marco Dörig seine Bestleistung nicht ganz abrufen und musste sich mit einer Weite von 6.05 m und Rang elf zufrieden geben.
Kevin Meierhofer, der wegen Verletzung lange ausser Gefecht war, erreichte zwar den Final über 800 m mit der sehr guten Zeit von 1:58.94 Minuten, kam dann aber lediglich noch auf den zwölften Rang.
Besonders erfolgreich war Melina Frei mit zwei Broncemedaillen in der Kategorie U23. Nachdem sie am Samstag über 5000 m nach 18:09.36 Minuten den 3. Rang erreichte, doppelte sie am zweiten Tag über 1500 m in 4:48.87 Minuten nach und schaffte ein zweites Mal den Sprung auf das Podest.
Erstmals startete Corinne Grieder für den LCR. In ihrem allerersten Bahnrennen über 5000 m erreichte sie mit 20:13.08 Minuten den ausgezeichneten 7. Rang.
Auch LCR-Mitglied Christopher Gmür, der „noch“ für den LCRJ startet, gewann über 5000 m in 15:16.69 mit einer taktischen Meisterleistung und einer äusserst schnellen letzten Runde die Broncemedaille und konnte am Sonntag über 1500m erneut mit einer schnellen Schlussrunde den ausgezeichneten fünften Rang erzielen.
Samuel Jost pulverisierte über 400 m seine Saisonbestzeit von 51.97 sec. bereits im Vorlauf um mehr als eine Sekunde, konnte sich im Final nochmals deutlich steigern und kam als fünfter nach 50.49 sec. ins Ziel.

X