Standardbild Berichte

Cross Schweizermeisterschaften Sion

Autor: Martin Knill
Bei frühlingshaften Temperaturen teils im 2-stelligen Grad – Bereich fanden auch dieses Jahr die Cross Titelkämpfe im Wallis statt. Nachdem noch im Vorjahr bei Minus-Temperaturen und Schnee gelaufen wurde, war dieses Jahr weit und breit kein Schnee in Sicht. Auf einem flachen 1km – Rundkurs wurden uns noch ein paar Baumstämme in den Weg gelegt, damit der Lauf – Rhythmus auch ja gebrochen wurde. Die Strecke war flach, doch keinesfalls eben. Und der Untergrund war weich, aber nicht matschig. Auf den ersten Blick sah die Strecke also einfacher aus als sie tatsächlich war.
Malischke – Zwillinge im Pech
Als erste der LCR – Athleten starteten Dennis und Steven Malischke im Rennen über 4km. Ein lästiges Seitenstechen plagte beide schon beim Einlaufen. Mit Tipps und Ratschlägen versuchte Trainer Ruedi Meier die Spannungen zu lösen. Um 12:55 Uhr ging es dann aber los. Dennis startete etwas schneller als Steven. Doch schon früh im Rennen merkte Dennis dass es nicht sein Tag werden sollte. Schon nach der 1. Runde plagte ihn das Seitenstechen schon wieder und er konnte unter diesem Umständen das Rennen nicht zu Ende laufen. Leider erging es seinem Bruder nicht besser. Auch Steven musste das Rennen in der vierten Runde aufgeben. Nun gilt es die Gründe zu finden und die notwendigen Korrekturen für die kommenden Rennen zu machen.
Johan im Mittelfeld
In der Kategorie der männlichen U18 startete der Bülacher Johan Böni zum ersten Mal im Dress des LCR. In einem regelmässigen Rennen belegte er den 30. Rang. Johan gehörte dieses Jahr aber noch zum jüngeren Jahrgang in der U18 Kategorie. Dies lässt für die Zukunft hoffen, ist er doch als 9. mit Jahrgang 1995 ins Ziel gelaufen.
3x Kurzcross Frauen (3km)
Aufgrund der sehr guten Trainings der letzten Wochen und des momentanen Formstands war Joëlle Flück unser wärmstes Eisen im Feuer. Bei einem optimalen Rennverlauf durfte sich Joëlle durchaus Hoffnungen auf eine Medaille machen. Schnell einmal haben sich 2 Läuferinnen etwas vom Feld absetzen können und Joëlle lief auf Position 3. Als sie aber versuchte an die Spitze heranzulaufen, gleichzeitig aber von hinten Läuferinnen herankamen war es dann vorbei mit der erhofften Medaille. Mit den Medaillen ausser Reichweite ist Sie dann die letzte Runde noch „gejoggt“, wie sie selbst erklärte. Trotzdem wurde Sie noch 4. beste Frau und 6. im Rennen, da noch zwei U23-Läuferinnen vor Ihr ins Ziel kamen.
Jasmin Hangartner belegte im gleichen Rennen den guten 7. Rang in der U23 – Kategorie. Und um nur gerade 7 Sekunden verpasste Sie die Bronce – Medaille. Den 11. Rang in der gleichen Kategorie hat anscheinend Corinne Grieder gebucht. In einem regelmässigen Rennen lief Corinne konstant an 11. Position.
Freud und Leid bei den Männern
Um 15:30 Uhr starteten dann Pascal Bucher und Martin Knill in der Kategorie Kurzcross der Männer. Über 3 Runden à 1km wurde hier der CH – Meister gesucht. Am Start war fast alles was Rang und Name hatte. Leider fehlte aus dem LCR Runningteam Mirco Zwahlen verletzungsbedingt. Angesichts des starken Feldes war eine Medaille kein realistisches Ziel für die beiden LCR-Läufer. Pascal lief nach einer längeren Verletzungspause sein erstes Rennen in diesem Winter. Er hatte sich das Rennen sehr gut eingeteilt und wurde in der U23 – Wertung guter 9. Martin startete etwas schneller und hat sich nach den vielversprechenden Trainings der letzten Wochen eine Top 10 Plazierung erhofft. Doch irgendwie wollte es nicht so recht. Mit dem erreichten 25. Rang ist Martin verständlicherweise nicht zufrieden.
Diese Cross – Titelkämpfe bedeuten für uns das Ende der Wintersaison und wir bereiten uns nun auf dem Sommer vor. Es folgen noch viele Trainings und ein intensives Trainingslager in der Toscana, bevor dann im Mai die Bahnsaison losgeht.

X