Standardbild Berichte

Strahlende Gewinner(innen): Limmattaler Sportstar Tanja Schärer (Mitte), eingerahmt von (v. l.) LiZ-Chefredaktor Daniel Winter, Mitkonkurrentin und Zweitplatzierte Arlette Meier-Hunger, Rahel Kiwic’ Vater Michael (dritter Rang) und Athleticum-Filialleiter Rolf Niederhauser.

Tanja Schärer holt die Krone erneut Die Skiakrobatin ist Limmattaler Sportstar 2010 vor der Leichtathletin Arlette Meier-Hunger und der Fussballerin Rahel Kiwic
Nach Thomas Lips gelingt Tanja Schärer als zweiter Athletin die Titelverteidigung als Limmatta-ler Sportstar. Das Rennen um Rang drei war ein Herzschlagfi-nale – Rahel Kiwic liegt drei Stimmen vor Linda Stämpfli und Jodok Huber.
VON MAILA BERMEJOUNDRAPHAEL BIERMAYR
Die Wahl zum Limmattaler Sportstar 2010 ist entschieden. Die 21-jährige Ski-akrobatin Tanja Schärer liegt erneut am höchsten in der Gunst der Leserschaft. Nachdem die Urdorferin im vergange-nen Jahr die erste Frau war, welche die seit 2004 für Frauen und Männer ge-meinsame Wahl entschied, führt sie diesmal ein weiblich geprägtes Podest an. Auf Rang zwei folgt die Dietiker Läu-
Sportstar 2010
1. Tanja Schärer(21), Skiakrobatin, Urdorf 277 Stimmen
2. Arlette Meier-Hunger (35),LA,Dietikon 211 Stimmen
3.Rahel Kiwic (20), Fussball,Dietikon
86 Stimmen 4. Linda Stämpfli (23),Kunstturnen, Urdorf
83 Stimmen Jodok Huber (31), Schwingen, Bergdietikon
83 Stimmen 6. Thomas Lips (41), Curling, Urdorf
54 Stimmen 7. Fausto Santini(23), LA, Geroldswil
48 Stimmen 8. Rolf Malcolm Fongué (23), LA, Dietikon
15 Stimmen
Total 857 Stimmen
ferin Arlette Meier-Hunger, Dritte ist absolviert, kam Vater Michael. Dieser Urdorf. Schärer steuerte schnell auf die Fussballerin Rahel Kiwic, ebenfalls aus überbrachte den Wunsch seiner Tochter, Titelverteidigung zu. Sowohl bei den be-dem Bezirkshauptort. Der erste Mann «allen zu danken, die für sie gestimmt währten Talons als auch bei der erstma-im Klassement ist der Bergdietiker haben». Die FC-Zürich-Verteidigerin Ra- ligen Wahlmöglichkeit im Internet lag Schwinger Jodok Huber, der gleichauf hel Kiwic, die im Herbst ihr Jura-Studi- die Urdorferin vorn, bei Letzterem je-mit der Urdorfer Kunstturnerin Linda um aufnimmt, werde gemäss ihrem doch sehr knapp vor Meier-Hunger Stämpfli auf Platz vier liegt. Vater im laufenden Jahr den Schritt ins (112:109). Insgesamt holte die Skiakroba-A-Nationalteamins Auge fassen. tin 277 Stimmen, die Leichtathletin de-
SCHÄRER UND HUNGER-MEIER fanden ren 211. Der Abstand zum dritten Platz sich persönlich zur Ehrung im Athleti- MIT DEM WAHLERGEBNIS setzte sich eine ist wie aus den Vorjahren bekannt deut-cum Sportsmarket Dietikon ein, anstelle Serie fort: Seit Beginn der gemeinsamen lich, Kiwic holte 86 Voten, die Dietikerin von Kiwic, die in Englandweilt, wo sie ei- Wahl gewannen ausschliesslich Athle- zog im letzten Moment an den Viertplat-nen dreimonatigen Sprachaufenthalt tinnen oder Athleten aus Dietikon oder zierten vorbei – der Vorsprung beträgt
«Vielleicht kaufe ich mir ‹richtige› Ski»
Tanja Schärerblickte an der Sportstar- Tanja Schärer: Ehrlich gesagt, wenige. Ehrung aufihre Saison zurück. Nachdem Das lag aber auch daran, dass ich die im letzten Jahr die Olympischen Spielein meiste Zeit im Weltcup unterwegs war, Vancouver das herausragende Ereignis in Übersee oder Europa. Meine Gross-waren,stellt siediesmal ihr Abschneiden mutter unterstützte mich aber nach im Gesamtweltcup in den Vordergrund. Kräften (schmunzelt).
Die Limmattalerin wurde Sechste, womit
ihr der Aufstieg vom A-Kader in die Natio- Wofür investieren Sie den Sieger-nalmannschaftsicher ist. Nachdem sie Gutschein über 1000 Franken?
wegen Hüftproblemezwei Wochenlang (lacht) Ich habe noch viel Geld vom letz-keinen Sport treibendurfte, freut sich die ten Jahr übrig. Meine Ausdauer ist 21-Jährige auf das Sommertraining, mit nicht wirklich top. Vielleicht kaufe ich dem sie den Grundstein für eineweiterhin mir ein Paar neue «richtige» Ski, um sie erfolgreiche Zukunft legen will. Kummer zu verbessern.
bereitet ihr gegenwärtigdie Jobsuche.
Bis Oktober würde sie gern arbeiten, um Vor einem Jahr sagtenSie andersel-danach wieder auf dieKarteSport zuset- benStelle, dass Ihr Ziel eineOlympia-zen. In welchem Bereich sie Beschäfti- Medaille sei. Sind Sie diesem Ziel im gung sucht? «Ich bin offen»,sagt die ge- letzten Winternäher gekommen? lernte medizinischePraxisassistentin. Klar machte ich wieder Fortschritte. Im
kommenden Winter gehe ich die Drei-Tanja Schärer, Gratulationzum neuer- fachsprünge an. Wenn ich die sauber lichen Sieg an der Sportstar-Wahl. hinkriege und danach perfektionieren
Haben Sie während der letzten Tanja Schärer hebt erneut ab. kann, sollte das 2014 in Sotschi dann Wochen Glückwünscheerhalten? (RAB)
nur gerade drei Stimmen. Linda Stämpf-li verpasste das Podest schon letztes Jahr knapp, damals sogar nur um eine einzi-ge Stimme.
FÜR IHREN SIEG erhielt Tanja Schärer einen Athleticum-Gutschein über 1000 Franken aus den Händen von Filialleiter Rolf Niederhauser überreicht, begleitet von einem Pokal. Wo sie den hinstellt? «Neben den vom letzten Jahr, der sich neben all den anderen Pokalen aus dem Sport befindet – allerdings muss ich da-für zuerst Platz freischaufeln», so Schä-rer, die «glücklicherweise das grössere Zimmer meines ausgezogenen Bruders» bezogen hat. Arlette Meier-Hunger freu-te sich über einen Gutschein über 600 Franken. Auf das Cüpli verzichtete die 35-jährige Sportlehrerin – im An-schluss an die Ehrung ging es für sie an die Arbeit in Richtung Zentralschulhaus Dietikon. Die Mutter zweier Söhne (Flurin, 4 Jahre, und Gion Andri, 1,5 Jah-re) gewann im vergangenen Jahr zwei Schweizer-Meister-Titel und verbesserte mit zwei Kolleginnen vom LC Regens-dorf den Schweizer Rekord über 3 x 1000 Meter. Wie weit will sie noch gehen in ihrer Sportlerlaufbahn? «Die EM in zwei Jahren ist mein grosses Ziel im Steeple, vielleicht das letzte – aber das sehen wir dann noch.» Rahel Kiwic war zum ersten Mal zur Wahl vorgeschlagen und schaff-te es gleich aufs Podest. Die 20-jährige Nachwuchsinternationale erhielt einen Gutschein über 400 Franken.
NICHT NUR DIE Sportlerinnen und Sport-ler, auch die geschätzte Leserschaft kann gewinnen. Wer einen der begehrten Gut-scheine bald sein Eigen nennen wird, er-fahren Sie im Laufe der Woche an dieser Stelle.

X