Standardbild Berichte

The same procedure as every year!

Nach dem langen und harten Wintertraining begann die Freiluftsaison der Regensdorfer Zehnkämpfer nach alter Tradition mit dem nationalen Mehrkampfmeeting in Landquart. Bei gewohnt guter Organisation und dem legendären Lanquarter Wetter konnten die Sportler die Früchte der intensiven Vorbereitungsphase ernten.
Am vergangenen Samstag gingen gleich 5 Athletinnen und Athleten des LC Regensdorf an den Start der Königsdisziplin der Leichtathletik – den Siebenkampf bei den Athletinnen und dem Zehnkampf der Athleten. Die am ersten Tag gezeigten Leistungen zeigten, dass die gefühlte gute Form auch gegen die Uhr und das Massstab bestand hat. Herausragende Leistungen zeigten Martina Aeschlimann mit einer PB im 100m Hürdenlauf und Michael Tal mit einer neuen phänomenalen Bestleistung im 100m Lauf. Auch der jüngste Athlet vom LC Regensdorf, Christian Aeschlimann, vermochte am ersten Tag zu Überzeugen – Bestleistungen im 100m, im Diskus, im Speer und im 400m. Die Verletzungen welche Christian in der letzten Saison zu kurieren hatte waren demnach sehr gut Verheilt. Martina Zinggeler, die jüngste Athletin am Start, zeigte nach anfänglicher Verwirrung im Hürdenlauf, bei welchem sie frech mit den zwei bis drei Jahren älteren Athletinnen mitlief, einen ansprechenden Wettkampf. Einzig der alte Hase in den Reihen des LC Regensdorf, Patrick Habegger, kam nicht ganz an sein gewohntes Leistungspotential heran. Mit soliden Leistungen war aber auch er am Ende des ersten Wettkampftages zwar müde aber auch zu frieden.
Am Sonntag starteten dann drei U16 Athletinnen als erstes in ihren Fünfkampf. Auch diese Athletinnen zeigten, dass sie in einer bestechenden Frühform sind. Herauszustreichen sind sicherlich die Leistungen von Sina Bucheli mit 9.28m im Kugelstossen und die 11.30s von Michelle Wieland im 80m Lauf. Auch bei diesen Athletinnen konnte die Jüngste am Meisten überzeugen, Julia Schmid wurde als jüngste Athletin im Feld sehr gute 18. und bewies ihr Zukunftspotential.
Auch die Älteren Mehrkämpfer traten geschlossen zum zweiten Wettkampftag an. Martina Aeschlimann liess sich am Sonntag zwei weitere Spitzenleistungen im Weitsprung und im Speer gutschreiben. An Michael Tal war der erste Tag leider nicht ganz spurlos vorbeigegangen – er absolvierte aber trotzdem einen ansprechenden zweiten Wettkampftag – mit einer Bestleistung im 110m Hürdenlauf. Patrick Habegger vermochte sich am zweiten Wettkampftag deutlich zu steigern und zeigte dank viel Moral einen sehr guten zweiten Tag. Dabei vermochte eine harte Landung neben der Stabhochsprungmatte nichts ändern. Martina Zinggeler konnte ihre gute Leistungen ebenfalls halten und konnte ihren Gesamtrang vom Vortag erfolgreich verteidigen. Auch Christian startete wieder mit sehr guten Leistungen in den zweiten Tag. Leider musste er dann aber nach sieben Disziplinen feststellen, dass ein Mehrkampf seinen Tribut fordern – so blieb er im Hochsprung weit hinter seiner Bestleistung und im abschliessenden 1500m Lauf sah man auch als Zuschauer, dass Chrigi’s Reserven aufgebraucht waren.
Trotzdem sind die gezeigten Leistungen ein hoffnungsvolles Versprechen für die junge Freiluftsaison.

X