Standardbild Berichte

Regionalmeisterschaften 2011 by Alexandra Bosshard

Bei milden Temperaturen fanden am Wochenende des 25. und 26. Juni die RMs der Ostschweiz statt. Umzingelt vom Strassenverkehr sollte auf der Sportanlage Shilhölzli in Zürich die Schlacht der jugendlichen Leichtathletikszene ausgetragen werden. Grosse Chancen auf Podestplätze hatte auch unsere LCR-Delegation. Deshalb konnten wohl einige auch die bevorstehende Aufgabe hochmotiviert angehen. Also ran an den Speck!
Etwas zu motiviert war wohl Anja Schäfers. Sie startete den 600m in der Kategorie U16 in einem Höllentempo, was ihr später zum Verhängnis wurde. Trotzdem kämpfte sie sich tapfer ins Ziel und rettete sich mit einer Zeit von 1.55.73min.
Ihre Clubkollegin Fiona Lang konnte sich dafür mit einer Zeit von 1.50.79min für das Final qualifizieren und holte dort den 8. Rang!
Ebenfalls rannte in derselben Kategorie Delia Durgauhee den 600m. Jedoch musste sie nach der Hälfte wegen Atemprobleme aufgeben (ausserdem kam sie mit ziemlicher Verspätung am Wettkampf an. Gell Delia =D).
Selina Masiero (U16) lief sich mit einer Zeit von 10.65s bis ins Halbfinale. Ausserdem sprang sie beim Weitsprung 4.30m, was ihr den 36. Platz bescherte. Rang 21 holte sie im Kugelstossen mit einer guten Leistung von 8.06m, während Sinah Bucheli mit 8.84m auf Platz 19 landete. Auch lief Sinah die 80m Hürden in schnellen 14.90s und 25.43m im Speer brachte ihr den 15. Platz.
Eine super Leistung lieferte Steven Malischke. Er rannte seinen 2000m konstant in einer Zeit von 6.16.18min und landete damit auf dem dritten Podestplatz!
Zahlreiche gute Leistungen wurden auch in der Kategorie U14 erbracht. Bei den weiblichen U14 übernahmen das Ricarda Hillermann und Julia Schmid.
Ricarda sprintete im 60m mit 8.56s ins Ziel und erreichte damit den 5. Rang und im Weitsprung bedeuteten ihre 4.51m den 20. Platz.
Julia hatte sich ein bisschen mehr vorgenommen, denn sie startete in ganzen fünf Disziplinen. Die erste davon war der 60m, den sie in 8.64s zurücklegte. Für die 60m Hürden brauchte sie 10.34s, was ihr den Einzug ins Halbfinale ermöglichte, an dem sie aber nicht teilnahm. Im Weitsprung gelang es ihr mit 4.61m den 17. Platz zu holen und im Kugelstossen glückte ihr mit 8.72m der Sprung aufs Treppchen knapp, jedoch reichte es für einen sehr guten 4. Platz. Dafür konnte sie sich trotzdem noch eine Medaille umhängen lassen, sogar die Goldene! Denn im Diskus schoss sie sich mit 22.51m auf den ersten Platz.
Die U14 männlich stellten die grösste Anzahl LCR-Athleten an den diesjährigen RMs. Im Hochsprung erreichte Linus Müller 1.43m und den 5. Platz. Die Kugel schoss er 9.02m (Platz 7) und sein Speer landete erst nach 22.68m (Platz 10) auf der grünen Grasfläche.
Timo Romeis sprang im Hochsprung mit 1.35m auf Platz 7 und im Weitsprung mit 4.42m auf Platz 12. In den Wurfdisziplinen erlangte er Platz 9 im Speerwurf (22.68m) und Platz 11 im Kugelstossen (9.02m).
Carlos Iglesias hiess der nächste tapfere U14-Athlet. Auch wenn er im Hochsprung aufgeben musste, zeigte er im Diskus mit 19.49m (Rang 8), im Speer mit 31.17m (Rang 6) und im Kugelstossen mit 8.68m (Rang 9) gute Wurfleistungen.
Den Hochsprung abschliessen konnte dafür Luca Bass mit 1.25m und wurde damit 13er. Dazu kam noch eine gute
Leistung im 600m. Mit der Zeit 1.50.72min sicherte er sich den 7. Rang.
Ebenfalls rannte Davide Mazzamuto den 600m. Die Uhr stoppte bei 1.49.42min und somit landete Davide auf einem super 5. Platz.
Doch auch die ältesten an diesem Wettkampf, die U18, gaben den Konkurrenten ein kleines Andenken an den LCR mit. Christian Aeschlimann sprang im Hochsprung mit 1.70m auf Platz 16. Ausserdem konnte er den 7. Platz abräumen indem er seinen Diskus 29.57m weit schleuderte. Im Speer erreichte er ein Resultat von 38.72m, was den 9.Platz bedeutete.
Auch im Speer angetreten, war Lars Schäfers. Er konnte mit 44.19m brillieren und den 5. Platz ergattern. Ebenfalls mit 1.70m holte er sich im Hochsprung auch noch den 16. Platz. Die WU18 vertraten Kim Widmer, Bianca Lüssi und Alexandra Bosshard.
Kim startete in der Disziplin Kugelstossen. Sie zeigte eine sehr gute Leistung indem sie die Kugel 11.12m weit stiess und 6te wurde. In ihr stecken trotzdem noch viele Reserven.
Überdies machte Bianca Lüssi ihrem Namen alle Ehre. In ihrer Disziplin, dem Hochsprung konnte sie sich mit 1.55m den 3. Platz sichern! Auch Bianca kann noch viel mehr und sie wird uns das sicher auch bald beweisen.
Alexandra Bosshard rannte indessen ihren ersten 800m in dieser Saison. Den eher langsamen, aber dafür taktischen Lauf schloss sie mit 2.27.81min ab, was ebenfalls den 3. Platz bedeutete.
Alles in allem war es eine gelungene Meisterschaft, an der die jungen Athleten wohl zum letzten Mal die Überschrift des alten Wettkampfdresses zum Leuchten gebracht haben.
Da kann man doch nur sagen: Saubere Arbeit Leute!

X