Standardbild Berichte

Ostertrainingslager Bad Dürrheim

Autor: Stefan Marti
Nässe, Kälte, Schnee und Wind. Diese vier Naturgewalten prägten das Osterlager in Bad Dürrheim. Mit viel Gepäck reisten wir in den nahegelegenen Schwarzwald. Einige fuhren schon am Donnerstag und trafen sich um 17:00 Uhr zu einem lockeren Dauerlauf. Dieser war eigentlich früher geplant aber der Osterverkehr verhinderte dieses Vorhaben. Nach 50 Minuten waren die ersten Trainingshosen und Jacken schon schmutzig. Am Freitagmorgen reisten noch die restlichen der Trainingsgruppen an. Mit 15 Teilnehmern waren wir eine sehr grosse Gruppe. Die Gegend um Bad Dürrheim ist wirklich sehr schön. Einfach die Sonne liess sich leider nicht blicken. Aber mit breiten Feldwegen fanden wir super Trainingsbedingungen vor. Nach dem Frühstück trafen wir uns um halb 11 für den Dauerlauf. Am Nachmittag stand das erste Bahntraining auf dem Programm. Pünktlich zu Trainingsstart wärmte uns die Sonnenstrahlen auf. Für jeden wurde das passende Training zusammengestellt.
Nach dieser harten Trainingseinheit freuten wir uns auf das leckere Nachtessen. Jeden Abend wurden wir mit einem Viergangmenü verwöhnt. Der Trainingsplan war straff und sehr anstrengend. Am Samstagmorgen entschieden wir uns vor dem Frühstück den Dauerlauf zu absolvieren, um nachher den Morgen ausgiebig zu geniessen. Einige vergnügten sich beim Shoppen und andere gingen ins nahegelegene Thermalbad. Das Mittel Intensiv Training am Nachmittag forderte von jedem alles ab. Der Ostersonntag kam für alle genau richtig. Mit einem 60 minütigen Dauerlauf und am Nachmittag lockere Lauf- und Sprungschule, so konnten sich die harten Waden wieder erholen. Obwohl der Dauerlauf eher an einem Temposteigerungsdauerlauf erinnerte 🙂 Aber bei den Männern gehört dies schon zum Alltag. Am Ostermontag kam Ruedi zu Besuch, um uns im Bahntraining zu unterstützen. Dieses Bahntraining trug den Namen vom Winde verweht. Eine starke und kalte Biese blies uns auf der Zielgeraden ins Gesicht was das Training noch härte machte. Wegen den Temperaturen wurde das Training umgestellt. Anstelle kurze und schnelle Läufe wurde ein längeres Training ausgemacht. Die letzten vier Tage haben Spuren hinterlassen. Dieses Training sog noch die letzte Energie aus dem Körper.
Es war ein tolles Lager. Einen grossen Dank an den Organisator Andreas Becker. Natürlich auch an die Coachs Gian und Ruedi.

X