Standardbild Berichte

LCR-Teams an Schweizermeisterschaften 10km Strasse

Autor: Ruedi Meier Fotos: athletix.ch
Im Rahmen der SM 10 km-Strasse, wurden am Samstag, 23. März in Uster erstmals Schweizer Meistertitel in der Teamwertung vergeben. Bei den Männern klassierten sich 21 Teams und bei den Frauen deren 12. Zudem gab es in allen Altersklassen Medaillen für die drei Besten, was dazu führte, dass die Startfelder sehr gross waren.
Obwohl am selben Morgen mehr als ein Dutzend LCR-MittelstrecklerInnen im Grünwald beim Hügeltraining anzutreffen waren und die Jüngsten beim Waldlauf in Männedorf starteten, gelang es dem LC Regensdorf zwei schlagkräftige Teams zu stellen. Schade ist einfach, dass sich nicht alle LangstrecklerInnen zu einem Start „durchringen“ konnten, damit wir zwei Teams hätten stellen können.
Nach den unzähligen Medaillen der MittelstrecklerInnen an Staffel- und Team-schweizermeisterschaften, bekamen also erstmals auch Langstreckler als Team die Möglichkeit an einer SM anzutreten. Sowohl bei den Frauen (6. Rang), wie auch bei den Männern (8. Rang) waren unsere Teams „noch nicht“ ganz Medaillentauglich, aber das wird sich für die nächsten Jahre sicher ändern. Der Cheftrainer Gian Marco und ich werden alles daran setzen, dass künftig auch die LangstrecklerInnen ganz vorne dabei sein werden.
Auf dem schnellen Rundkurs (4.5 Runden) waren trotz kühlen Temperaturen sehr gute Zeiten möglich.
Frauen:
Schnellste der LCR Frauen war Melina Frei mit 38:02.1 Minuten, die sich auf die Marathon-SM vorbereitet und leider vermutlich zum letzten Mal für den LCR startete. Künftig startet sie für den TV Oerlikon, wo sie sich für den Marathonlauf besser aufgehoben fühlt.
Als fünftbeste Schweizerin der Kat. W35, verpasste Arlette Meier-Hunger die Medaille ganz knapp. Auch ihre Bestzeit vom vergangenen Herbst schrammte sie mit 38:40.3 nur hauchdünn.
Mit der Zeit von 40:04.2 verpasste Melanie Böllenrücher zwar die imaginäre 40-er Grenze, stellte aber eine gute neue Bestzeit auf, mit der sie sicher sehr zufrieden war.
Als vierte des Teams startete die Orientierungsläuferin Perrine Obstetar (Freundin von Raffael Huber) und kam auf eine gute Endzeit von 42:07.9 Minuten
Männer:
Alle vier LCR-Männer stellten eine neue persönliche Bestleistung auf.
Etwas gar forsch ging Raffi Huber das Rennen an. Mit einem ersten Kilometer in 2:52 Minuten, war er rückblickend vermutlich etwas zu schnell angelaufen. Bis zur Streckenhälfte (15:23 Minuten) deutete alles auf einen Spitzenrang und eine sehr schnelle Zeit hin. Offenbar fühlte er sich aber kurz darauf etwas „orientierungslos“, und fand den sechsten Kilometer nur mit Hilfe von Andreas Rüedlinger, der die Pace etwas langsamer anging.
Dank sehr regelmässigen Zwischenzeiten, gelang Andreas Rüedlinger als bester des LCR-Teams, ein sehr gutes Resultat und mit 31:55.2 Minuten eine neue PB.
Ebenfalls sehr zufrieden darf Pascal Bucher mit seiner Leistung sein. Im Hinblick auf seinen ersten ernsthaften Halbmarathon im April, war die Zeit von 33:14.3 Minuten ein guter Richtwert. Zwischen Kilometer acht und neun hatte er zwar eine Krise, fing sich dann aber wieder gut auf. Beim HAMA wird er sicher vorsichtiger sein.
Der vierte Läufer, Hansueli Overturf, darf auf seinem sechsten Rang in der Kategorie M40 sicher stolz sein. Nach langer Verletzungspause war dies auch sein erster Wettkampf und seine Zeit von 35:02.9 Minuten wird er demnächst noch stark ver-bessern können.
Tabelle der Zwischenzeiten:

X