Standardbild Berichte

Spitzenleichtathletik Luzern

Autorin: Fotos:
Alexandra Bosshard
HP Roos und „athletix.ch“
Mit einer Delegation von fünf Athleten reiste der LC Regensdorf diesen Mittwoch nach Luzern. Leichter Regen begrüsste uns, als wir auf der Anlage Allmend ankamen. Doch sowie die ersten unserer Läufer auf Startposition gingen, so hörte auch der Regen auf.
Im 1000m des Cross-Cup Finales der U16 starteten Luca Bass und Fabian Egger. Hier gingen über zwanzig Athleten an den Start und so kam es, wie es bei so vielen Jungs an einer Linie nun mal kommen muss; Schon kurz nach dem Startschuss stürzten einige der Athleten, unter ihnen auch Fabian. Doch er rappelte sich schnell wieder auf und konnte sich mit einer super Aufholjagd
und einer Zeit von 2:59.10min den 14ten Rang erkämpfen. Für Luca hingegen, lief das Rennen schon fast perfekt. Er wurde zwar zweimal ein wenig ausgebremst, aber lief gut in der Gruppe mit und holte sich so den 9ten Schlussrang. Ausserdem gelang es ihm seine PB um ganze drei Sekunden zu verbessern und er kann nun eine Zeit von 2:55.22min seine neue Bestzeit nennen! Gratuliere!
Bald danach konnte sich Martin Knill über die 800m beweisen. Doch leider wurde das Rennen ein wenig zu langsam angegangen und auch Martins Initiative zum schnelleren Tempo konnte da nicht mehr helfen. Die Schweizer Athleten blieben während des ganzen Rennens nahe zusammen und am Schluss sprang für Martin eine Zeit von 1:54.48min und der gute sechste Platz raus.
Als nächstes lag es an Rebekka Leistner und Alexandra Bosshard sich auf die Zwei Bahnrunden zu begeben. Mit 64 Sekunden wurde das Rennen, aus der Sicht der zwei LCR-Athletinnen, recht schnell angegangen, doch beide konnten gut in der Gruppe mitlaufen.
Leider machte Rebekkas Wade ihr einen Strich durch die Rechnung, da sie anfing ihr zu schmerzen, aber sie konnte dennoch auf einen super sechsten Rang laufen und bestätigte mit einer Zeit von 2:16.97min, dass sie sehr schnell laufen kann und in top Form ist!
Alexandra hätte sich dagegen kein besseres Rennen wünschen können. Sie erreichte den dritten Rang und konnte ihre PB mit einer Zeit von 2:13.47min fast um vier Sekunden verbessern (Happy =D), womit sie in der aktuellen Schweizer U20-Bestenliste auf dem zweiten Rang klassiert ist.
Nach Lausanne und Luzern wurde die LCR-TopTen-Bestenliste über 800m also erneut durcheinander gewirbelt. Alexandra verbesserte sich vom achten auf den vierten Rang und Rebekka figuriert neu auf Rang fünf.

X