Standardbild Berichte

Frauenpower am Rheinfall-Lauf in Neuhausen

Autorin: Melanie Böllenrücher Fotos: ZLC-Homepage und diverse
Am vergangenen Sonntag, 18. August 2013, fand der 10. Rheinfall-Lauf in Neuhausen statt, welcher erstmals unter dem Label des ZKB Lauf-Cups durchgeführt wurde. Das schöne (und teilweise heisse!) Wetter lockte über 1200 Läuferinnen und Läufer an und bescherte dem Lauf zu seinem Jubiläum einen neuen, stolzen Teilnehmerrekord. Die Läuferinnen des LC Regensdorf traten dabei stark auf und liessen der Konkurrenz kaum eine Chance.
Der erste Startschuss für Läuferinnen des LCR fiel um 09:40. Unter dem Namen „Schnupperlauf, Junioren und Run“ wurden die ersten Läufer auf die 7km lange Strecke dem Rhein entlang geschickt. Kurz nach Dachsen führte der Kurs wieder über den Fluss zum Ziel mit Blick auf den Rheinfall. Als erste Frau überhaupt überquerte Melina Frei die Ziellinie in
bombastischen 25.34,7, was einem km-Schnitt von 3’39“ entspricht – herzliche Gratulation, da ist jemand in Form! Auch wenn sie bekanntlich „nur“ noch Passivmitglied des LCR ist, zählt der Sieg ein Wenig für uns!
Und damit ist die Liste der Podestplätze für den LC Regensdorf noch nicht beendet: Tatjana Blöchliger lief bei den Juniorinnen in starken 28.19,4 auf den 2. Rang und nur gut eine Minute später kam die zwei Jahre jüngere Ramona Rieder ins Ziel. Mit 29.27,5 konnte sie auf das dritte Treppchen steigen!
Nach rund zwei Stunden fiel der Startschuss zum 8. Lauf des diesjährigen ZüriLaufCups. Die 20,2km-lange Strecke führte (natürlich ebenfalls dem Rhein entlang) bis nach Rheinau und auf der anderen Flussseite wieder zurück. Dabei liefen wir 3.5km im Kanton Schaffhausen, 4km in Deutschland und 12.7km im Kanton Zürich.
Die für einen „Strassenlauf“ eher untypischen Singletrails machten mir besonders Spass;
so konnte ich trotz der grossen Hitze im vorderen Teil des Feldes mitlaufen.
Glücklicherweise war ein grosser Teil der Wurzelpfade im Wald von der Sonne geschützt – ansonsten wäre der Lauf wohl eine ziemliche Tortur geworden! Nicht auch dank den vielen Wasser-Verpflegungs-Stellen konnte ich den Lauf so (grösstenteils;-)) geniessen und lief nach 1:30.04,1 als fünfte Frau ins Ziel. Der km-Schnitt von 4’27“ weist auf den coupierten, nicht immer einfach zu
laufenden Parcours hin – und reichte dennoch für einen Kategoriensieg bei den Frauen W20!
Nur etwas mehr als eine halbe Stunde später kam Mami Käthi Vetterli trotz Sturz wohlauf in 2:03.35,5 ins Ziel. Ihr Strahlen im Gesicht zeugte von der Erleichterung darüber, dass ihr von Verletzungen geplagten Oberschenkel die 20km heil überstanden hatte!
An dieser Stelle allen Finishern nochmals herzliche Gratulation – tolle Leistungen, auch wenn die Hitze uns wohl alles abverlangte! Bis nächstes Jahr!

X