Standardbild Berichte

Cross-Schweizermeisterschaften in Zürich

Autor: Fabian Egger
Fotos: Gian Marco Meier / Martin Knill
An diesem Sonntag war das Wetter für eine Schweizermeisterschaft im Cross optimal. Zum Glück war auch der Boden nicht allzu tief, was man zuvor wegen der Regenschauer vom Samstag befürchtet hatte. Schlussendlich sagten aber die meisten, dass diese Strecke viel anspruchsvoller war als jene im Vorjahr, da sollte sich mal ein Nicht-Läufer auch die 970m lange, mit 25 Höhenmeter versehene Strecke begeben (nicht zu raten). Mit insgesamt 14 LäuferInnen starteten so viele LCR-Läuferinnen wie noch gar nie an Cross-Meisterschaften.
Den Anfang machten bei der U14 die Frauen über 2000m, worin Michelle Gröbli einen sensationellen 6. Rang hinlegte und auch Sina Laube für ihren ersten Crosslauf ein sehr gutes Resultat brachte, womit sie mit dem 15. Rang sogar noch einen Punkt für die Cross-Cup-Wertung holen konnte.
Bei den Männern U16 über 4000m blieb in einem spannenden Rennen Max Böni für die gute Taktik, mit welcher er sich während des Rennens immer weiter nach vorne kämpfen konnte, als Belohnung der hervorragende 10. Platz, mit welchem er sich noch einige Punkte holen konnte.
In der Kategorie U18 Männer über 5000m, bei denen auch zahlreiche Läufer des LCR am Start waren und als die Strecke allmählich begann, Furchen und Löcher zu bekommen, verpasste Fabian Egger um 2 Ränge den 15. Platz, auf den guten 26. Rang kämpfte sich Christian Schellenberg, nicht weit hinter ihm auf den 28. Rang der Triathlet Dominik Reich und zuletzt schaffte es auch noch Luca Bass nach einer kurzzeitigen Krise während des Rennens auf der anspruchsvollen Strecke mit dem 33. Rang ins Ziel.
Danach gingen in einem langen, dafür spannenden Rennen bei den Männern U20 gleich 5 Läufer an den Start. Thomas Curiger konnte sich gegen Steven Malischke auf den letzten Kilometern durchsetzen und bekam mit dem starken 15. Rang noch einen Punkt, Steven verpasste ihn schlussendlich aber nur um einen Rang. Aber auch die Verfolger des LCR waren ihnen dicht auf den Fersen: den guten 19. Rang erarbeitete sich Johan Böni, auch Lukas Meier hatte nicht einen grossen Abstand zu ihm und wurde schlussendlich 22. und 2 Ränge hinter ihm folgte Sebastian Baumann, im Fazit kann man hier also von einer sehr starken Gruppe reden, die sich alle in der vorderen Hälfte des Feldes befanden.
Bei den aktiven Frauen im Kurzcross über 3000m ging vorne die Post ab: Joelle Flück lief in einem spannend mit anzusehenden Rennen auf den 2. Rang und wurde somit wie im Vorjahr Vize-Schweizermeisterin. Aber auch die Jugend lief vorne mit: Rebekka Leistner konnte sich auf der nervtreibenden Strecke den sehr guten 9. Rang erkämpfen und somit den letzten Cross-Event des Jahres abschliessen.

X