Standardbild Berichte

Athletissima Lausanne 2014 mit MC Fäbe

Autorin: Fotos:
Fabian Egger
Fabian Egger, Laurin Rüdisüli, Fabian Nussbaumer
Am Donnerstag, 3.Juli, ging für Fabian Egger ein grosser Traum in Erfüllung; er durfte mit 17 anderen Athleten im Vorprogramm des Diamond-League-Meetings Athletissima Lausanne starten. Doch zuerst durften sich die Athleten, die sich anlässlich des Cross-Cups unter den besten 18 befanden, unter die ganz Grossen mischen, denn sie wurden zu einem Essen im Mövenpick-Hotel Lausanne eingeladen, wo die Stars des Abends und daher etliche Weltstars der Leichtathletik logierten. Es gab ein riesiges Buffet, welches jedoch jeder insgeheim nicht völlig ausmerzte, denn man wusste, es war noch ein wichtiger Wettkampf an diesem Abend zu absolvieren. Beim Hinausgehen durfte man auch noch vom berühmt-berüchtigte Mövenpickglacé in einigen Sorten selber schöpfen. Nach einer kurzen Besichtigung des Mövenpick-Hotels, inklusive das Inspizieren des Presse- und Kraftraumes, ging es schon bald los mit der Fahrt vom Hotel ganz unten bis zum Stadion ganz oben an der ehemaligen Skater-Stadt Lausanne, doch zuerst erwischten wir noch Tyson Gay, der nach einiger Zeit Doping-Sperre jetzt wieder seinen ersten Wettkampf antrat:
Foto: Laurin Rüdisüli
Danach wurden wir Jungen und noch einige Diskuswerfer, die ihren Wettkampf noch vor uns bestritten, mit dem Shuttlebus to the top of Lausanne gebracht, zum zwar alten, aber dennoch grosszügigen Stadion. Nach einiger Erholungszeit und
Inspizieren des Stadions von innen mussten wir uns langsam ans Einlaufen machen.
Foto: Fabian Auf dem grossen Einlaufplatz befand sich ein riesiger Bildschirm, damit die Athleten, die sich am aufwärmen waren, auch ja nichts verpassten; dazu standen immer zwei
Kühlschränke mit verschiedenen Getränken bereit, um bei den hitzigen 27 Grad auch keinen Kreislaufkollaps zu erleiden. Danach wurden wir in den ziemlich kühlen Callroom gebracht, wo wir dann unsere hinteren und vorderen Startnummern mit dem eigenen Namen bekamen sowie auch zwei seitliche Diamanten-Kleber aufkleben mussten. Nach schöner Einreihung der Startnummern nach ging es dann auch schon los: wir liefen eine halbe Runde durch das Stadion und konnten uns das erste Mal richtig umsehen und realisierten erst dann, wieviele Leute schon da waren, um uns zu sehen. Dann ging es nach dem Hineinlegen der eigenen Utensilien in die Körbe auch ziemlich schnell an den Start des 1500m-Laufes. Nachdem der Start gut verlaufen war, wurde ein bemerkenswert schnelles Tempo von 67s auf die erste Runde von den älteren Jahrgängen angestrebt, welches für Fabian Egger dann doch ein bisschen zu schnell war. Schon 150m vor dem Ziel begann er, sauer zu werden und legte mit letzten 300 Metern in 57s nicht gerade eine Glanzleistung hin. Nachdem er ins Ziel kam, war er dann doch froh, das Ganze hinter sich zu haben und jetzt den Abend in vollen Zügen zu geniessen. Das Rennen war trotz allem jedoch ein sehr spannendes, mit cooler Musik begleitet und gab einem ein Feeling, von allen beobachtet und bestaunt zu werden, so etwas erlebt man nur einmal oder in diesem Fall vielleicht zweimal im Leben. Nachdem die jungen Athleten von der Presse empfangen wurden und ihre sachen zurückbekamen, gingen sie wieder zum Einlaufplatz zurück, wo sich jetzt schon viele Stars befanden, um sich auf ihren Wettkampf vorzubereiten. Fabian und seine Laufkollegen versuchten, mit so vielen Cracks wie möglich ein Foto zu bekommen, um auch bildliche Erinnerungen neben den vielen anderen zu haben und sie allen zu zeigen, die den Laufsport schätzen. In diesem Sinn; Peace out, Fabian Egger hofft natürlich schwer, auch nächstes Jahr wieder in Lausanne dabei zu sein und von seinen Erlebnissen zu berichten. Zum Abschluss noch die versprochenen Bilder:
Foto: Fabian Nussbaumer
Foto: „“
Foto: „“
Foto: „“

X