Standardbild Berichte

LCR Abendmeeting mit EM-Startern und Tempomacher

Autor: Mirco Zwahlen, Statistiken: Ruedi Meier
Auf derselben Sportanlage welche letzte Woche noch von den EM-Teilnehmer als Trainingsstadion benutzt wurde, fand am Dienstag das traditionelle LCR Abendmeeting statt. Mit Hugo Santacruz (800) und Nicole Büchler (Stabhochsprung) gaben sich auch 2 Schweizer EM-Starter die Ehre. Traditionell am beliebtesten waren einmal mehr die Mittelstreckendistanzen. Alleine über die 1500m wurden gleich 8 Serien mit insgesamt 117 Athleten und Athletinnen gelaufen.
Im Vergleich zu den Vorjahren, waren auch die Sprintstrecken und diejenigen der technischen Disziplinen noch besser besetzt. Dadurch, dass alle im Einsatz stehenden Kampfrichter und Helfer und insbesondere das Team in der Zeitmessung optimale Arbeit leisteten, kam es zu keinen gröberen Verspätungen. Einzige Ausnahme dabei war der Stabhochsprung welcher für ca. 45 Minuten wegen technischer Probleme mit der neuen Anlage unterbrochen werden musste.
Nicole Büchler verpasste die anvisierte Steigerung gegenüber der für sie entäuschenden EM. Der Wettkampf musste aufgrund technischer Probleme mit der Stabhoch-Anlage für rund 40 Minuten unterbrochen werden und zog sich entsprechend in die Länge. Die Schweizerrekord-Halterin übersprang 4.20 Meter. Hugo Santacruz lief über die für ihn ungewohnt lange 1500m Distanz persönliche Bestzeit in 3’51.36.
In der Leichtathletik Szene der Schweiz und im nahen Ausland ist das Abendmeeting hauptsächlich aufgrund der der traditionell stark besetzten Mittelstreckenfelder und den Pacemaker-Diensten für sämtliche Serien bekannt. Ein Grossteil der einheimischen Athleten war dann auch nicht selbst als Teilnehmer an der Startlinie, sondern stellte sich als Tempomacher zur Verfügung. Alexandra Bosshard, die letztjährige U20 Schweizermeisterin über 800m sorgte zum Beispiel gleich in 2 Serien über 1500m für das perfekte Anfangstempo und verzichtete auf einen Individualstart.
Bestzeit trotz gedrängtem Programm für Raffi Huber
Erst letzten Sonntag kam Raffi von der OL-Studenten-WM in Tschechien mit einem Diplom in der Tasche zurück. Kommendes Wochenende folgt bereits die OL-Langdistanz SM und danach die Militär-WM in Österreich. Dass Raffi aber auch auf der Bahn Talent besitzt, hat der Athlet vom LC Regensdorf bereits in der Vergangenheit mehrfach gezeigt. In der 2. Serie über 1500m gelang ihm dank einem starken Finish eine neue persönliche Bestzeit mit 3’57.81. „Die Bedingungen waren ideal, das
Rennen regelmässig und ich fühlte mich während des Rennverlaufs sehr gut. Mit der Zeit unter 4 Minuten hätte ich nicht gerechnet, da ich diesen Bahnwettkampf nicht spezifisch vorbereitet hatte.“
Durch die gute Zeit von Raffi und einer neuen Saisonbestzeit von Benedikt (3’59.75“) wird sich der LCR in der Zwischenrangliste für die Team-SM über 1500m nun auch deutlich verbessern und in den ersten 8 Teams rangieren.
Dank an die Pacemaker
Trotz Abwesenheit von einigen EM-Teilnehmern, starteten mit 144 LäuferInnen über 1500m und 3000m fast so viele wie an den grossen Meeting in Belgien.
Um schnelle Zeiten und Bestleistungen zu ermöglichen, haben wir in diesem Jahr insgesamt 9 PacemakerInnen eingesetzt, die teilweise zwei Mal zum Einsatz kamen: Wir bedanken uns für den Einsatz bei Roland Christen (STV Willisau), Yvonne Kägi (LR Gettnau), Andreas Meyer (STV Willisau), Raphael Salm (LV Langenthal) und Alexandra Bosshard, Marco Guidali, Samuel Jost, Stefan Marti und Andreas Rüedlinger (alle vom LCR).
Dank den ausgezeichneten Pacemaker liefen 66% (2013: 56%) aller LäuferInnen eine neue Persönliche Bestzeit oder mindestens eine Saison-Bestzeit!
Statistik der 1500m & 3000m Serien im Vergleich zum (Vorjahr)
Anzahl TeilnehmerInnen
Persönliche Bestzeit
Saison Bestzeit
76 (71)
1500m Männer
33 (32) = 43% (45%)
14 (14) = 18% (19%)
21 (15)
3000m Männer
15 (9) = 71% (60%)
3 (2) = 14% (13%)
40 (49)
1500m Frauen
18 (20) = 45% (41%)
6 (4) = 15% (8%)
9 (9)
3000m Frauen
4 (6) = 44% (67%)
4 (4) = 44% (22%)
146 (144)
Total angetreten
70 (67) = 48% (49%)
27 (22) = 18% (15%)
146 (144)
PB und SB
97 (81) = 66% (56%)
9 (10)
PacemakerInnen (mehrfacher Einsatz)
155 (154)
Anzahl aller LäuferInnen 1500m und 3000m

X