Standardbild Berichte

Durchbruch über 800m für Alexandra Bosshard in Luzern

Autorin: Fotos:
Ruedi Meier
MARS Laube und „athletix.ch“
Das diesjährige Meeting „Spitzenleichtathletik Luzern“, welches bei sehr warmen Bedingungen ausgetragen werden konnte, bot wieder einmal Weltklasseniveau.
Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass drei Läuferinnen des LC Regensdorf am drittgrössten Meeting der Schweiz, inmitten der weltbesten AthletenInnen einen Startplatz erhielten.
1000m Kategorie U16:
Im Vorprogramm durften die zwanzig Besten Crossläuferinnen der Kategorie U16 über 1000m starten. Im Rennen, das durch die spätere Siegerin Delia Sclabas sehr schnell gestaltet wurde, konnte sich Michelle Gröbli von Beginn an als dritte einreihen. Während die Pace für die meisten viel zu schnell war und deshalb gegen Schluss stark „eingingen“, konnte Michelle Gröbli ihren dritten Rang sicher ins Ziel bringen und sich den Platz auf dem Podest des Internationalen Meeting sichern.
Auch Sina Laube hat ihren Lauf gut eingeteilt und konnte auf den letzten 200m noch einige Ränge gut machen. Mit dem achten Rang am ersten grossen Meeting darf auch Sina mehr als zufrieden sein. Da beide noch dem jüngeren Jahrgang der Kategorie U16 angehören, freuen wir uns bereits auf das nächste Jahr.
Das Feld der Kategorie U16 kurz nach dem Start
Stilstudie von Sina
800m Frauen Vorprogramm:
Im nationalen 800m Lauf der Frauen, der im letzten Moment durch zwei Weltklasse-Läuferinnen „aufgestockt“ wurde, gelang Alexandra Bosshard endlich der lang ersehnte Durchbruch, welchen Ihr Trainer Gian Marco prognostizierte. Offenbar konnte sich Alexandra voll fokussieren und im richtigen Moment ihre Bestleistung abrufen.
Während die beiden Läuferinnen aus Russland und USA alleine vorne weg liefen, konnten die Schweizerinnen für einmal von einer guten Pacemakerin profitieren. Nach ersten 400m in knapp 63 Sekunden blieb Alexandra immer an ihren Gegnerinnen dran und kam erstmals in ihrer Karriere in einer Zeit von unter 2:10 Minuten ins Ziel. Dank der neuen Bestzeit von 2:09.79 kann sich Alexandra für die SM der Frauen im August und der U23-SM im September einiges erhoffen.
Dafür gilt es aber zuerst im Höhen-trainingslager im Engadin für die zweite Saisonhälfte hart zu arbeiten und neue Energie aufzutanken.
Siegerehrung mit Michelle
Alexanda läuft 2:09.79 Minuten über 800m
Aline und Sina mit Selina Büchel nach dem Wettkampf Strahlende Alexandra

X