Standardbild Berichte

Kantonale Meisterschaften:

Sieben Medaillen für den LCR-Nachwuchs
Autor: Bruno Hertli
Für die Nachwuchs-Athletinnen und -Athleten des LC Regensdorf standen am letzten Wochenende die Wettkämpfe an den Kantonalen Meisterschaften auf dem Programm. Bei grosser Hitze kämpften sie um Meistertitel und Edelmetall. Sieben Mal bestiegen Athletinnen und Athleten des LC Regensdorf das Podest.
Michelle Gröbli war zwei Mal erfolgreich. Im 80m-Sprint und im 600m-Lauf.
Den Sprint-Vorlauf beendete sie mit der zweitschnellsten Zeit von 10.41s und qualifizierte sich damit für den Endlauf. Im Finallauf war sie fast gleich schnell (10.42s) und belegte damit den 2. Schlussrang. Für diese Leistung konnte sie auf dem Podest die Silbermedaille in Empfang nehmen.
Wenig später startete die LCR-Läuferin im 600m-Lauf. In der Anfangsphase des Rennens hielt sie sich zurück und absolvierte die Hälfte der Distanz in zweiter Position. Dann aber überholte Michelle Gröbli die führende Läuferin und setzte sich an die Spitze des Feldes. Von der Spitze aus kontrollierte sie das Rennen souverän und gewann überlegen den Meistertitel und eine Goldmedaille.
Ganzer Medaillensatz für die U16-Dreispringerinnen
Dreisprung ist eine Disziplin, die man beim Nachwuchs in den Zürcher Leichtathletikvereinen kaum trainiert. So kam es wieder, dass der LC Regensdorf als einziger Verein Athletinnen zum Dreisprung-Wettkampf schickte.
Die drei LCR-Nachwuchs-Athletinnen machten die Medaillen unter sich aus. Am weitesten sprang Annina Hägeli aus Buchs. Sie übertraf in allen vier Durchgängen den Limitenwert (9.60m) für die Schweizer Meisterschaften deutlich. Ihr bester Sprung: 10.02m. Damit steht sie an 8. Stelle der Schweizer U16W-Bestenliste. Die weiteren Medaillen gewannen die Buchserin Anika Amweg (9.30m) und die Dielsdorferin Lavignia Lovato (9.00m).
Silbermedaille für Vielstarterin Léonie Reichler
Die U14-Athletin Léonie Reichler aus Otelfingen startete in vier Disziplinen. Zuerst stand der 60m-Hürdenlauf auf dem Programm. Im Hürdenlauf kam sie nicht auf Touren. Sie schied im Vorlauf aus. Die Würfe gelangen ihr besser. Mit 33.99m kam sie im Ballwurf auf den 11. Rang, beim Speerwurf mit 24.38m belegte sie am Schluss den 6. Rang.
Im Hochsprung-Wettkampf sorgte Léonie Reichler wieder für eine Überraschung. Sie verbesserte ihre kürzlich gesprungene Bestleistung von 1.45m nochmals deutlich.
Zu Beginn des Wettkampfes gab es für die LCR-Springe einige Fehlversuche. Doch dann ging es besser. Auf der Höhe von 1.53m war nur noch eine Konkurrentin im Rennen. Léonie Reichler musste zuerst antreten und übersprang die Latte souverän im ersten Versuch. Die Konkurrentin brauchte dafür drei Versuche. Es wurde spannend. Die nächste Höhe musste die Entscheidung bringen. Die Latte lag nun auf 1.56m. Léonie Reichler riss im letzten Versuch die Latte ganz knapp und wurde Zweite. Für diese hervorragende Hochsprungleistung erhielt sie die Silbermedaille. In der Schweizer Bestenliste U14W steht sie nun an 6. Stelle.
Bronzemedaille für Enrique Rosario
Eine Bronzemedaille in der Kategorie U14M gewann Enrique Rosario im Kugelstossen. Es gab vier Durchgänge. Im besten Stoss erreichte der LCR-Nachwuchsathlet eine Weite von 9.82m. Schnell unterwegs war Enrique Rosario im 60m-Sprint. Im Vorlauf lief er nach 8.49s ins Ziel und qualifizierte sich für den Endlauf. Im Finallauf der schnellsten sechs Läufer wurde er guter Vierter.
Ebenfalls für den 60m-Sprint-Final qualifizierte sich Yara Elea Balz mit einer Vorlaufzeit von 8.61s. Den Finallauf beendete als Fünfte.

X