Standardbild Berichte

Schweizer Staffelmeisterschaften 2015 in Lausanne

Autorin: Fotos:
Alexandra Bosshard www.athletix.ch / Marian Laube
Schon früh morgens begab sich eine Delegation von motivierten LCR-Athlet/innen auf die lange Reise Richtung Westschweiz.
Angekommen, ging es für unsere Jüngsten gleich richtig zur Sache. Mit Banane gestärkt, standen sie nervös an der Startlinie zum 3x1000er der weiblichen U16.
Unsere erste Mädchenpower Gruppe durfte sich zehn Minuten später dann über einen fantastischen fünften Endrang freuen (Zeit; 9.31.04min). Sina Laube, Melanie Staubli und Schlussläuferin Michelle Gröbli zeigten aus was für einem Holz sie geschnitzt sind und gaben Vollgas.
Die andere Schützlingsgruppe von Peter Trutmann und Marianne Laube erreichte nach einer kämpferischen Leistung den guten 15. Rang. Mit dieser Leistung können Nadine Wegmann, Joëlle Bachmann und Aline Laube sicherlich zufrieden sein! Diese Resultate zum Ende der Saison bestätigen nur, was für Wahnsinns-Fortschritte die jungen Athletinnen in diesem Jahr gemacht haben.
Bald darauf durften sich unsere U18 Jungs die Nagelschuhe zuschnüren. Ihr Ziel war eine Wiederholung des Medaillenwunders von letztem Jahr. Mit dem vierten Endrang verpassten sie dies nur knapp. Trotzdem dürfen sie stolz auf sich sein, da sie diese Leistung mit dem durch eine langanhaltende Verletzung angeschlagenen Dominic erreichten und sogar sieben Sekunden schneller waren als letztes Jahr. Bravo Jungs!
Nach diesem packenden Vormittag durften sich unsere Trainer ein paar Stunden erholen und unser mitgereister Fanclub („el Presidente“ Stefan Marti und Sonnenschein Annika Vetterli) sich auf einen berauschenden Dauerlauf begeben.
Geduscht und wieder voller Energie, war dieser Fanclub auch wieder zum Highlight aus Sicht des LCRs zurück auf der Tribüne des Stade Olympique. Die Américaine-Staffel der Männer stand an. Mit Sämi Jost, Steven Malischke und unserem Norddeutschen Bene Bünz, der extra für diese Staffel durch halb Deutschland und die ganze Schweiz gereist war, hatten wir ein Topteam am Start.
Dieses super Team machte seinen Namen auch alle Ehre, als es auf den 3. Platz spurtete. Dass diese Jungs alles gegeben haben, zeigte uns auch Startläufer Sämi, der nach Ende des Laufs so k.o auf der Bahn lag, dass man schon einen Arzt für ihn holen wollte. Als er sich mit seinen Teamkollegen aber die Bronzemedaille umhängen lassen durfte, war seine Welt wieder ok und von dem Restlaktat nichts mehr zu spüren.
Den Abschluss machten die Mädels über die Olympische Staffel. Mit Kriegsbemalung und top motiviert ging es los. Alexandra Bosshard machte den Start mit einem PB-gefährlichen 800m, gefolgt von Delia Durgauhee, die einen superstarken 400m zurücklegte und gleich nochmals eine neue inoffizielle PB aufstellte und deutlich unter den 60s blieb. Sie übergab Michèle Wieland und diese, nach einem starken Auftritt über 200m, Martina Zinggeler, die extra für unser Team den langen Weg nach Lausanne auf sich genommen hatte. Mit dem 4. Endrang und nur knapp am Podest vorbei, können sie sicher stolz auf sich sein!
Auch stolz auf sich dürfen die beiden Lauftrainer Gian Marco Meier und Ruedi Meier sein. Ohne eine solch gute Betreuung und die stetige Unterstützung, die sie den Athleten geben, wären solche Resultate niemals möglich!
Zum Schluss dieser Saison möchte ich meinen besonderen Dank an unsere zwei Coachs und unser Hammer Team aussprechen. So macht der Laufsport einfach richtig Freude!
Wir freuen uns schon auf die nächste Saison und ein langes, hartes Wintertraining, in dem wir uns gemeinsam quälen und anfeuern dürfen.

X