Standardbild Berichte

Zum Abschluss noch ein Sieg im Hochsprung

Ende September geht die Leichtathletiksaison zu Ende. Eines der letzten Nachwuchs-Meetings ist das Bettag-Meeting in Zug. Léonie Reichler aus Otelfingen nahm als einzige Athletin vom LC Regensdorf daran teil. Sie gewann den Hochsprung der U14-Athletinnen und stand zum Saisonabschluss noch einmal zuoberst auf dem Podest.
Bruno Hertli
Beim Meeting von Zug machte die LCR-Athletin Léonie Reichler in fünf Disziplinen mit. Zuerst stand das 60m-Hürdenrennen auf dem Programm. Die U14-Athletin startete in der ersten Serie und kam als Fünfte ins Ziel. Start, Rhythmus und die Hürdenüberquerungen waren gut, doch mit 11.13s blieb sie gut eine halbe Sekunde über ihrer Bestzeit. Am Schluss belegte sie im Hürdenlauf den 7. Rang.
Im Hochsprung stieg Léonie Reichler auf der Anfangshöhe von 1.25m in den Wettkampf ein. Bei 1.35m gab es Probleme im Absprung und sie scheiterte zweimal. Nach Korrekturen im Anlauf
klappte es dann im dritten Versuch. Auf der Höhe von 1.45m waren noch drei Springerinnen im Wettkampf. Léonie Reichler meisterte diese Höhe als einzige und entschied damit den Hochsprungwettkampf der U14W für sich. Zum Abschluss der Wettkampfsaison stand sie noch einmal zuoberst auf dem Podest.
Mit dem Speerwurf ging es weiter. Im ersten Versuch schleuderte die Athletin vom LC Regensdorf den Speer auf eine Weite von 23.51m. Diese Weite konnte sie in den nachfolgenden Versuchen nicht mehr verbessern. Sie erreichte den 11. Rang.
Während des Speerwurfwettbewerbs musste Léonie Reichler zum 60m-Sprint antreten. Sie absolvierte den Sprint in einer Zeit von 9.18s und erreichte den 15. Rang im grossen Teilnehmerinnenfeld von 35 Läuferinnen. Letzte Disziplin an diesem Wettkampftag war der Weitsprung. Beim besten Versuch sprang sie genau 4.00m weit.
Damit geht für die Léonie Reichler eine erfolgreiche Wettkampfsaison zu Ende. Im Hochsprung erzielte die U14W-Athletin mit 1.53m einen Spitzenplatz in der Schweizer Bestenliste. Sie ist auf Rang 6. platziert.

X