Standardbild Berichte

10km Schweizermeisterschaften 2016 in St. Maurice

Autor: Gian Marco Meier Fotos: www.athletix.ch
Joëlle Flück und Nicola Hagger vertaten den LC Regensdorf an den 10 km Schweizermeisterschaften in St. Maurice. Die von den Organisatoren als total flache und schnelle Strecke angepriesen, erwies sich vor Ort alles andere als Bestzeitentauglich!
„entièrement plat“ – oder auf Deutsch „komplett Flach“ ! So wurden die Bedingungen für eine schnelle Zeit an den 10 km Schweizermeisterschaften in St. Maurice be-schrieben. Doch bereits bei der Streckenbesichtigung vor Ort zeigte sich, dass auf der 5 km Runde, welche zweimal zu absolvieren war ca. 40 Höhenmeter zu überwin-den waren. Dazu kamen unzählige Kurven und Ecken, ein langes Stück Kopfstein-pflaster und ein stark wehender Wind. So verwundert es nicht, dass im Ziel viele leicht enttäuscht auf ihre Stoppuhren schauten!
Joëlle Flück, welche kurz vor dem Erlangen ihres Doktortitel steht, und entsprechend den Trainingsumfang reduzieren musste, konnte sich beim Blick auf die Startliste eine kleine Hoffnungen auf den Gewinn einer Medaille machen. Wichtig war jedoch, einen regelmässigen Lauf zu zeigen, so dass auf der zweiten Streckenhälfte noch einige Positionen gutzumachen waren. Doch leider fehlten Joëlle an diesem Tag die „guten Beine“ und so konnte sie schon bald nicht mehr in den Kampf um die Medail-len eingreifen. Mit ihrer Zeit von 37.40.9‘ blieb sie 1.33‘ über ihrer Persönlichen Best-zeit und klassierte sich auf dem 9. Rang.
Nicola Hagger startete zum ersten Mal an der 10km-Schweizermeisterschaften auf der Strasse. Wettkampfmässig noch nie weiter als 6 km gelaufen, begann er mit dem notwendigen Respekt. Nicola, der eigentlich noch in der Kategorie U18 angehört musste in der Kategorie U20 starten, da diese Distanz bei den U18 noch nicht ausge-tragen wird.
Nicola gelang es schon bald, in einer grösseren Gruppe mitzulaufen und konnte so etwas vom Windschatten profitieren. Die ersten 5 km absolvierte er in 17.34.5‘. Die vielen kurzen Anstiege kosteten ihn aber etwas viel Kraft und so verlor er noch einige Sekunden. Den sechsten Rang (U20) nach der ersten Runde konnte er aber bis zum Schluss verteidigen. Mit der Schlusszeit von 36.19.9‘ kann er auf dieser Strecke aber trotzdem sehr zufrieden sein. Und der Blick auf die Rangliste der Kategorie U20 zeigt, dass er an diesem Tag der schnellste U18 Athlet der Schweiz war!
Bereits die guten Ergebnisse bei den Crossläufen im Winter zeigten, dass sich Nicola dank sehr konsequentem Training seit dem letzten Jahr extrem verbessern konnte. Das Ergebnis über 10 km bestätigen dies und wir können hoffen, dass wir in Zukunft noch über viele tolle Ergebnisse von unserem jüngsten Langstreckenläufer berichten dürfen…

X