Standardbild Berichte

Trainingslager Massa Marittima 2016

Autor: Jonas Raess Fotos: diverse
Das LCR-Runningteam Trainingslager, eine ideale Saisonvorbereitung für Gross und Klein, für Sprint-, Mittel- oder Langstreckenläufer. Die Trainer Gian Marco Meier und Martin Knill, inklusive dem ganzen Staff, bieteten uns Athleten die bestmögliche Grundlage für eine bzw. zwei qualitativ hochstehende Trai-ningswochen.
Die altbewährten Faktoren, wie die guten Trainingsbedingungen, das sehr angenehme mediterane Klima, das sehr gute Essen und eine Unterkunft, welche auf sportbegeisterte Personen oder Gruppen ausgerichtet ist, veranlasste das LCR-Runningteam auch noch im Jahre 2016 nach Massa Marittima zu reisen. So gesche-hen fanden sich am Samstag 23. April 2016 eine Gruppe, bestehend aus der Gruppe Gian Marco/Ruedi und einer sehr motivierten Gruppe rund um den neuen Trainer Martin Knill, von mehr als 30 Athleten und Familienangehörigen im Tenuta Cicalino ein.
Die erste Woche stand ganz im Zeichen der jungen Wilden, welche kaum zur Er-schöpfung gebracht werden konnten. Es war eine sehr grosse Freude zu sehen, wie sie in den Trainings, unter der Anweisung ihres sehr erfahrenen und sehr engagier-ten Trainers Martin Knill, professionell den „etwas Erfahreneren“ nachgeeifert sind und neben den Trainings noch die Energie für diverse Freizeitbeschäftigungen hat-ten.
In Sachen Trainings lag das Hauptaugenmerk auf den zwei Trainings am Mittwoch auf der „langen Gerade“ bzw. den Hügelsprints und am Freitag auf der Bahn. Das erste Training, ein Temposteigerungslauf, wird fast von allen sehr gerne absolviert, da die ganze Gruppe zusammen laufen kann. Diejenigen, welche noch nicht so viele Kilometer abspulen können (ausgenommen Arlette, welche ein Marathonprogramm mit allen absolvierte) begannen ihr Training schon sehr zeitig nach dem Frühstück. Mit der Zeit wuchs die Gruppe immer mehr und das Tempo wurde immer schneller. Schnell war auch das Motto der Gruppe von Martin Knill, welche sich unbeeindruckt vom schnellen Tempo, zuvorderst positionierte und diese Position auch sehr lange halten konnte. Ein sehr gutes Training für die ganze Gruppe.
Für die ganz schnellen Läufer (Sprinter) unter uns gab es die Alternative mit den Hü-gelsprints. Eine sehr schmerzhafte Alternative, welche von den Athleten Alessio, Leana, Michelle, Suhely und Sämi genutzt wurde. Begleitet wurden sie von Delia, welche verletzungsbedingt auf dem Fahrrad mitmachen musste. Zu Fuss oder auf dem Fahrrad ist der Hügel am Fusse des Monte Bamboli nur mit sehr grosser An-strengung zu bezwingen. Die genannten Athleten wiederholten diese Qual jedoch mehrfach und in einer Geschwindigkeit, die für uns im flachen schon sehr anstren-gend wäre.
Das zweite Bahntraining war bereits das letzte harte Training für die Athleten, welche nach einer Woche wieder nach Hause fuhren. Mit dem guten Gefühl von einer Wo-che Trainingslager spurteten alle wie die Wilden los. Für Aussenstehende nicht von einem Wettkampf zu unterscheiden, liefen einige Athleten persönliche Bestleistungen oder ganz nahe an diese heran. Ein unglaubliches Training von allen Beteiligten. Die gute Stimmung war danach sichtlich zu spüren. Die erarbeitete gute Form konnte, wie die nun erzielten Resultate zeigen, am Samstag zurück in die Schweiz mitge-nommen werden. Herzliche Gratulation zu den super Resultaten in Baden und Lan-genthal.
In der zweiten Woche wurde das nun stark verkleinerte Team durch einige Athleten ergänzt.
Auch in der zweiten Woche wurde mit der gleichen Professionalität und dem gleichen Engagement weiter an der Form gearbeitet. Lange Dauerläufe, harte Trainings auf der „langen Gerade“ sowie auf der Bahn wechselten sich nun noch ein wenig intensi-ver ab. Jeder im Trainingslager war sehr motiviert und stand auch noch die zweite Woche bis zum Ende durch.
Dank den vielen Helfern war auch dieses Jahr das Trainingslager ein voller Erfolg. Im nahmen aller Athleten möchten wir uns bei euch herzlich bedanken. Gian Marco Meier und Martin Knill für die perfekte Leitung des Trainingslagers. Roger Bosshard für seine beeindruckenden Fahrkünste. Heidi Lüscher und Remo Pfister für die medi-zinische Betreuung unserer lädierten Körper. Der Familie Laube, Werner Lüscher und Barbara Ehana möchten wir für die Übernahme aller allgemeinen Aufgaben dan-ken. Wir hoffen auch im nächsten Jahr wieder auf eure Unterstützung zählen zu kön-nen.
Wir geben Alles in der kommenden Saison!

X