Standardbild Berichte

Sparkassen Gala Regensburg 2016

Autorin: Alexandra Bosshard
Am 04.06 machte sich eine kleine Truppe motivierter LCR Athleten auf den Weg ins bayerische Regensburg. Fahrer und Trainer Gian chauffierte uns sicher innerhalb von 4h in die Stadt der Donau und nach einem ausgiebigen Pastateller galt es auch schon für die erste unserer Athletinnen ernst.
Annika Vetterli startete um 19.25 über die 1500m. In der warmen Abendsonne realisierte sie mit 5.04.16min eine gute neue PB und zeigte mit einer schnellen ersten Runde, dass sie vor einem etwas zügigerem Tempo auf keinen Fall zurückschrecken muss. Mit der erreichten Zeit erfüllt sie nun auch die Norm für die Aktiven Schweizermeisterschaften in Genf, die Mitte Juli stattfinden werden.
Der tolle Auftakt von Annika motivierte uns zu weiteren Bestleistungen und wir gingen mit grossen Plänen für die Rennen am nächsten Tag ins Athletenhotel zurück.
Und auch am folgenden Tag strahlte uns die Sonne entgegen und bewies so, dass man unseren diversen
Handywetterapps immer noch nicht trauen darf. Unter diesen super Bedingungen ging nun Alexandra Bosshard über 800m an den Start. Nach ihrer Knieverletzung und zwei Wochen Laktattrainings war sie bereit, ihre PB vom letzten Jahr anzugreifen. Doch leider verlief das Rennen nicht wirklich nach Plan und Alexandra musste viel alleine rennen. So verpasste sie ihr angestrebtes Ziel und kam mit einer Zeit von 2.10.14min ins Ziel.
Als nächstes schnürten sich Jonas Raess und die mit uns mitgereiste Stefanie Barmet für ein Rennen über 1500m die Nagelschuhe. Stefanie startete ideal ins Rennen und konnte sich einer Vierergruppe deutscher Läuferinnen anschliessen. Doch der Hammermann kam früh für Stefi und sie hatte schon bald mit der Säure zu kämpfen. Schlussendlich realisierte sie eine Zeit von 4.29BLALA, doch wir alle wissen, dass da noch viel mehr drin liegt.
Unsere laufende Nase, Jonas, machte den Abschluss und kämpfte mutig im Feld der Topläufer mit. Doch eine Wadenverhärtung verhinderte eine optimale Wettkampfsvorbereitung und das bekam Jonas auch zu spüren. Dazu kam, dass
Jonas’ Serie keinen Pacemaker zur Verfügung gestellt wurde und das Rennen dementsprechend viel zu langsam angelaufen wurde und die ersten paar Runden ein wenig vor sich hinkriechten.
Am Ende sprang für den Neo-LCRler durch eine letzte schnellere Runde eine Zeit von 3.50BLALA raus und er verpasste seine PB, wie Alexandra, auch nur um ca. eine Sekunde.
Sein Kommentar zum Rennen: „Ein Satz mit X, das war wohl nix!“.
So packten wir unsere Nagelschuhe und Wettkampfskleider wieder in unsere Sporttaschen und machten uns nach Pizza und Pasta auf die Heimreise, wobei wiederum Gian vom Trainer zum Fahrer wurde und uns, trotz Stauchung am Fuss, wieder heil zurück in die Schweiz brachte.
Hier ein riesiges Dankeschön an unseren Trainer, Fahrer und Motivator Gian, der immer an uns glaubt und sich auch jedes Mal voll für uns einsetzt!
Ein weiterer Dank gebührt dem LG Telis Finance Regensburg für ihre Gastfreundschaft und unserem Päsce, der Gian bei sich in der Wohnung aufnahm.

X