Standardbild Berichte

Regionen Meistertitel für Aline Laube und Michelle Gröbli und drei Medaillen für Sarah Bickel!

Autoren: Martin Knill, Bruno Hertli Bilder: Martin Knill
Bei Wind, Regen und wenig Sonnenschein fanden am vergangenen Wochenende in Kreuzlingen die Nachwuchs-Regionen Meisterschaften für die Kantone AI, AR, FL, GL, GR, SG, SH, TI, TG, ZH statt. Der LC Regensdorf konnte 6 Medaillen verzeichnen. Aline Laube und Michelle Gröbli holten sich Gold über 600m, Annina Hägeli wurde im Dreisprung gute 3. und Sarah Bickel stand gleich 3 Mal auf dem Podest! Silber im Hochsprung und Diskuswurf, und Bronce im Weitsprung.
Samstag
Als erste Läuferin galt es für die junge Aline Laube mal taktisch zu laufen. D.h. mit möglichst wenig Aufwand die Qualifikation für den Final zu schaffen. Diese Aufgabe meisterte sie mit Bravour und sie sicherte sich mit dem Sieg im Vorlauf mühelos die Finalqualifikation.
Im Anschluss hatten die U16 Läuferinnen ebenfalls die gleiche Aufgabe. Michelle Gröbli qualifizierte sich dank ihres Sieges im Vorlauf locker für den Final. Im 2. Vorlauf standen Sina Laube und Luana Killias im Einsatz. Kurz nach dem Start kam es aber zu grossen Rangeleien und einem Sturz im Feld. So kamen Sina und Luana aus dem Rhythmus und die Aufgabe sich für den Final zu qualifizieren wurde richtig anspruchsvoll. Sina schaffte als Fünfte ihres Vorlaufs noch knapp den Finaleinzug. Luana lief mit 1:58.85 noch nahe an ihre persönliche Bestleistung heran.
Gegen Ende des ersten Tages trat Joëlle Bachmann zum ersten Mal überhaupt über 800m an. Aufgrund diverser Rückschläge wegen Krankheit und Grippe konnte Joëlle erst spät in die Saison einsteigen. Die U18-Läuferin aus Dietikon lief die ersten 400m mutig an 4. Stelle des Feldes und musste ihre Kontrahentinnen erst nach 500m leicht ziehen lassen. Joëlle beendete das Rennen auf dem 4. Rang und erzielte mit 2:36.45 eine gute erste Bestzeit über die 2 Bahnrunden.
Sonntag
Kurz nach dem Mittag stand der Finallauf über 1500m der weiblichen U18 auf dem Programm. In diesem Lauf stellte sich Lavignia Lovato der regionalen Konkurrenz. In ihrem erst 2. 1500m-Lauf verbesserte die Läuferin aus Dielsdorf ihre Bestzeit um über 4 Sekunden auf 5:14.26 und platzierte sich auf dem 6. Schlussrang. Lavignia hat nun sowohl über 800m als auch über 1500m den Normwert für die Schweizer Meisterschaften erfüllt.
Bei trockenen, windstillen Verhältnissen folgten die Finalläufe über 600m der U14-und U16-Kategorien. Dieses Mal klappte der Start bei den U16-Läuferinnen gut und es kam zu keinen nennenswerten Rangeleien. Taktisch klug lief die Favoritin, Michelle Gröbli, bis 300m gut positioniert an 2. Stelle, dicht gefolgt von der aufmerksam laufenden Sina Laube aus Regensdorf. Exakt bei Rennhälfte griff Gröbli resolut an, sodass ihr keine der Gegnerinnen folgen konnte. Auf der Zielgeraden wurden dann die Beine nochmals etwas schwer, aber Michelle konnte den Sieg in 1:39.04 sicher nach Hause laufen.
Sina Laube konnte in diesem schnellen Rennen ihr Potential wieder einmal abrufen und lief mit neuer persönlicher Bestzeit in 1:42.40 als 5. durchs Ziel. Beide blieben mit ihren Zeiten auch unter der geforderten Limite für die Nachwuchs Schweizermeisterschaft welche im September stattfindet.
Michelle Gröbli, Aline Laube, Sina Laube, Martin Knill v.l.n.r.
Nach der ersten Goldmedaille für den LCR ging es Schlag auf Schlag weiter. Denn nun kam der grosse Auftritt der Kleinsten im Team. Aline Laube, die jüngere Schwester von Sina, trat zu ihrem Finallauf an. Das Ziel war klar – Gold soll es werden. Und dies am besten mit der gleichen Taktik wie zuvor Michelle Gröbli. Das Rennen von Aline wurde aber sehr schnell gestartet, sodass ein Antritt bei 300m gar nicht möglich war. Fast schon wie eine Routinier reihte sich Aline für die Schlusskurve an zweiter Stelle ein und Griff dann anfangs der Zielgerade an. Mit einem fulminanten Finish sicherte sich die 13-jährige Regensdorferin in sehr schnellen 1:44.56 die Goldmedaille. Mit dieser Zeit ist Aline zurzeit die Nummer 7 in der Schweiz.
In den technischen Disziplinen und mit dem Gewinn von ganzen drei Medaillen, war die U14-Athletin Sarah Bickel die wohl erfolgreichste Athletin des LC Regensdorf. Denn schon am Samstag übersprang die Athletin aus Neerach im Hochsprung eine Höhe von 1.43m und wurde somit Zweite. Fast hätte es noch zum Sieg gereicht, denn sie erreichte die gleiche Höhe wie die Siegerin, leider aber erst im zweiten Versuch.
Am Sonntag kamen noch eine Silber- und Bronzemedaille dazu. Die Bronzemedaille gab es für ihren Weitsprung (4.85m) und die Silbermedaille holte sie im Diskuswerfen.
Weiter erzielten Anna Jung (U14W) und Anja Merçay (U14W) im 60m-Hürdenlauf gute Zeiten und qualifizierten sich für die Zwischenläufe. Anja Merçay machte zusätzlich noch im Hoch-und Weitsprung mit. Mit 1.30.m im Hochsprung belegte sie den 11. Rang. Im Weitsprung gab es eine Persönliche Bestleistung von 4.29m.
Léonie Reichler (U16W) aus Otelfingen startete ebenfalls im Hochsprung und übersprang im besten Versuch die Höhe von 1.50m. Sie wurde damit Zwölfte. Im 80m-Lauf lief sie nach 11.66s ins Ziel. Das bedeutet Persönliche Bestleistung!
Bei den U18W nahm Annina Hägeli im Dreisprung-Wettkampf teil. Die LCR-Athletin aus Buchs stieg mit sicheren Sprüngen in den Wettkampf ein und steigerte sich von Sprung zu Sprung. Für ihren besten Sprung von 10.11m erhielt sie bei der Siegerehrung eine Bronzemedaille.
Wir gratulieren allen jungen Athletinnen und hoffen auf weitere starke Leistungen in der Zukunft!

X