Standardbild Berichte

6 Bestzeiten trotz Regenwetter

Autor: Martin Knill
Bilder: Marian Laube / www.deinSportmoment.ch
Strömender Regen und starker Wind hielten die Läuferinnen und Läufer des LC Regensdorf nicht davon ab, starke Leistungen auf die Tartanbahn zu bringen. Über 600m im Nachwuchs und über 800m konnte das Runningteam 6 neue persönliche Bestleistungen feiern.
400m
Michelle Gröbli nahm ihren ersten 400m-Lauf der Saison 2016 in Angriff. In einem sehr gut besetzten Lauf lief sie mit 59.22, trotz miserablen äusseren Bedingungen und der Verletzung, mit der sie sich die letzten Monate herumschlagen musste, nur 1.25s über ihre persönliche Bestzeit. Erwischt Michelle mal ein Rennen mit guten Bedingungen, ist die PB von 57.97s fällig.
© www.deinSportmoment.ch / Hansjörg Brunhart
400m Hürden
Noch etwas schwieriger als 400m flach sind bei Regen die 400m Hürden. Trotzdem gelang Leana Wanner das zweitbeste Resultat in dieser Saison. Die Athletin aus Buchs lief gute 70.13s.
800m Frauen
Dass man (Frau) auch bei strömenden Regenfall persönliche Bestzeit laufen kann, bewiesen Michèle Wieland und Lavignia Lovato in ihren 800m-Läufen. Beide Läuferinnen starten in der gleiche Serie. Taktisch klug lief Michèle bis 500m an 2. Stelle und konnte so zu Beginn vom guten Anfangstempo profitieren. Doch dann lag es an ihr, etwas für eine gute Zeit zu tun. Dem Angriff der 19-jährigen Läuferin aus
Watt konnte niemand Paroli bieten und so stürmte sie in einer deutlichen neuen Bestzeit von 2:20.58 ins Ziel.
Ebenfalls eine neue PB erreichte Lavignia Lovato mit 2:27.86. Eindrücklich ist vor allem die stetige Steigerung der noch jungen Athletin. In dieser Saison hat sie bereits 5 Rennen über die doppelte Bahnrunde absolviert und in jedem Rennen verbesserte sie ihre PB. Wir sind sehr gespannt wohin die Reise noch geht!
Michèle Wieland, Zieleinlauf 800m
800m Männer
Einen Schnelligkeitstest über die 2 Bahnrunden absolvierte der klar stärkste Läufer vom LCR Runningteam Jonas Raess. Der 1500m-Spezialist fand sich, kurz nach dem Start, am Ende des Feldes wieder. Dies, trotz sehr schnellem Start. Auf der 2. Runde konnte Jonas dann noch ein paar Konkurrenten überholen und lief, wie schon die Frauen zuvor, in 1.54.23 eine neue persönliche Bestzeit.
Motiviert von den guten Resultaten der Vereinskollegen zeigten auch die weiteren 800m-Läufer starke Leistungen. Luca Bass kam in 2:02.77 bis auf gut eine Sekunde an seine Bestzeit heran, obwohl das Rennen überhaupt nicht nach seinem Gusto verlief, und Fabian Egger realisierte mit dem 2. Rang in seiner Serie und einer Zeit von 2:03.04, wie Jonas und die Mädels, ebenfalls eine neue PB.
Jonas Raess läuft PB über 800m. 600m U16
Beim Bonus Track Meeting, einem Leichtathletik Wettkampf für die „Grossen“, kamen in einem Einlagerennen auch unsere jüngsten Lauftalente zu einem Einsatz. Speziell in Nottwil ist, dass hier der König und die Königin über 600m erkoren
werden. Melanie Staubli, Sina Laube und die frisch gebackene U14-Regionenmeisterin Aline Laube nahmen an dieser Challenge teil. Das Podest wurde bereits beim Einlaufen begutachtet und gleich als Ziel definiert.
Entsprechend mutig und gut eingestellt starteten die Mädchen ins Rennen. Lea Ammann vom TV Thalwil legte gleich zu Beginn ein horrendes Tempo vor. Melanie und Sina konnten die Pace aber mitgehen. Nur für die 2 Jahre jüngere Aline Laube war das Anfangstempo noch etwas zu hoch. Mit dem nötigen Killer-Instinkt griffen Sina und Melanie dann auf der Zielgerade nochmals an und kamen noch nahe an die Siegerin aus Thalwil heran.
Sina wurde in einer neuen Bestzeit von 1:41.36 sehr gute Zweite, dicht gefolgt von Melanie Staubli, welche sich in 1:41.52 ebenfalls über eine neue PB freuen konnte. Mit etwas Abstand kam Aline Laube in 1:47.01 ins Ziel.
Der Fahrplan der Nachwuchsläuferinnen stimmt. Sina und Melanie haben die Limiten für die Schweizer Meisterschaften mehrfach unterboten und Aline Laube hat mit dem CH-Final beim Mille Gruyère ebenfalls noch ein grosses Ziel vor Augen.
Sina Laube, Lea Ammann, Melanie Staubli v.l.n.r.
1500m Männer
Kurz vor dem Ende des Wettkampfs begann es nochmals so richtig zu regnen. Genau zum Start der 1500m-Läufe öffnete Petrus nochmals alle Schleusen. Schwierigste Bedingungen also für Nicola Hagger. Der LCR-Läufer aus Boppelsen war schon vor dem Start klitschnass. Nicola versuchte das Beste aus der Situation zu machen, kam aber mit den Bedingungen nicht zurecht. Mit 4:23.25 verpasste er seine Bestzeit deutlich.
Fazit
Das Fazit, nach dem diesjährigen Meeting in Nottwil, fällt aber trotzdem sehr positiv aus. Wenn bei diesen Voraussetzungen 6 von 11 Athleten/Athletinnen persönliche Bestzeit laufen können, stimmen sowohl die Form als auch die Einstellung!

X