Standardbild Berichte

Regensdorfer Running-Nachwuchs mit 8 Bestleistungen zum Saisonschluss

Autor: Martin Knill
Bilder: Sina Laube, Marian Laube
Zum 4. und letzten Mal in dieser Saison fand in Baden der traditionelle 1000m-Cup statt. Nicht weniger als 8 persönliche Bestleistungen wurden vom LCR Running-Nachwuchs erzielt. Eine äusserst erfolgreiche Bilanz bei 12 gestarteten Läuferinnen und Läufer. Herausragend waren der Sieg von Trinitiy Eberhard und die Top-Zeit von Aline Laube.
U10 männlich
Den Auftakt auf der Sportanlage Aue machten unsere jüngsten Läufer Flurin Meier und Noah Staubli. Flurin scheint den 3. Rang gepachtet zu haben. Denn zum 3. Mal in dieser Saison erreichte er in Baden den 3. Rang. Dieses Mal hat es zwar nicht zu einer Bestzeit gereicht, doch mit einer guten Zeit von 3:40.16 sicherte er sich souverän den Bronze-Platz in der Gesamtwertung.
Zum ersten Mal in Baden startete Noah Staubli. Noah orientierte sich geschickt am vor ihm laufenden Flurin und konnte zum Schluss noch viel Boden gutmachen. Mit einer deutlichen neuen Bestzeit von 3:40.64 kam er ganz knapp hinter Flurin im 4. Rang ins Ziel.
Flurin Meier Noah Staubli
U12 weiblich
Als Nr. 4 der Schweizer Bestenliste ging Trinity Eberhard an den Start. Mit ihr am Start war auch die Vereinskollegin Riccarda Fritschi aus Steinmaur.
Wie gewohnt nahm Trinity gleich zu Beginn das Zepter in die Hand und führte das grosse Feld an. Für einmal teilte sich Trinity das Rennen aber perfekt ein. Nach 2 sehr regelmässigen Runden konnte sie auf den letzten 200 Metern nochmals
aufdrehen und einen ungefährdeten Sieg ins Ziel laufen. Ihre persönliche Bestzeit verbesserte sie dabei um über 4 Sekunden.
Mit 3:18.28 ist die junge Oberweningerin wieder die Nr. 1 der Schweiz in ihrer Altersklasse. Trinity ist nun die Nr. 1 über 600m, 1000m und 2000m.
Riccarda Fritschi lief ebenfalls ein gutes Rennen, kam mit 3:47.30 aber nicht ganz an ihre Bestzeit vom Vorjahr heran.
Trinity Eberhard Trinity Eberhard und Riccarda Fritschi
U14 weiblich
Im Rennen der weiblichen U14 sind gleich sämtliche Starterinnen vom LCR über sich hinausgewachsen. 4 Teilnehmerinnen, 4 Bestleistungen.
Leaderin im Regensdorfer Dress ist Aline Laube. In einem äusserst schnellen Rennen lief Aline zu Beginn an 4. Stelle und passierte die 400m Zwischenmarke in 71.5 Sekunden. An der Spitze drückte Valentina Rosamilia vom BTV Aarau weiterhin aufs Tempo. Aline verbesserte sich auf der 2. Runde auf den 3. Platz. Im Sog der Spitzenläuferinnen folgten die weiteren Regensdorferinnen Liah Ehana, Sara Polinelli und Morena Cavallasca. Auf den letzten 200m wurde nochmals um jede Sekunde gekämpft. An der Spitze lief Rosamilia in 3:02.85 einen neue CH-Saisonbestzeit. Kurz darauf folgte Aline Laube als 3. mit 3:13.16 und einer klaren neuen Bestzeit. Aline ist nun bereits die Nr. 9 der Schweiz.
Aline Laube, 3.v.l
Liah und Morena, v.l.n.r. Sara Polinelli
Liah Ehana verbesserte ihre Bestzeit mit 3:28.97 um über 4 Sekunden und Sara Polinelli mit 3:31.28 um über 7 Sekunden. Kurz nach Sara kam Morena Cavallasca als 14. ins Ziel. Ihre Zeit, ausgezeichnete 3:34.30.
U14 männlich
Als einziger Vertreter der U14 kämpfte sich Leandro Rütimann über die 2 ½ Bahnrunden. Auch er hat in dieser Saison grosse Fortschritte gemacht. Entsprechend schwierig war es dann auch die bereits sehr gute Bestzeit weiter zu verbessern. Zum ersten Mal unter 3:30 Minuten zu laufen, das hat Leandro versucht. Mit 3:30.62 schaffe er dies nicht ganz, kann aber mit dem 6. Rang sicher zufrieden sein.
Leandro Rütimann
U16 männlich
Lars Fritschi hat seit ein paar Wochen mit Johannes Kupferschmid aus Otelfingen einen starken Trainingspartner im gleichen Alter. Während Lars im Tenue des LCR startet, ist Johannes im TV Otelfingen lizenziert.
Für Lars ging es primär darum seine bereits 2 Jahre alte Bestzeit zu knacken. Weder Johannes noch die Betreuer kannten die PB des Otelfingers. Er war bislang noch nie mit einer Lizenz gestartet, weshalb auch in den Bestenlisten keine Resultate zu finden waren. Beide Jungs hatten in Baden mit starker Konkurrenz zu kämpfen. Nach 400m lagen die 2 darum auch im hinteren Teil des Feldes. Auf der 2. Runde konnte Johannes etwas aufdrehen um am Schluss sogar noch sehr schnelle letzte 200m auf die Bahn legen. In 3:14.65 kam Johannes als 11. ins Ziel. So schnell war er bislang sicherlich noch nie gelaufen. Darum ist diese Zeit nun definitiv neue persönliche Bestzeit. Etwas hinter Johannes kämpfte Lars um jede Sekunde. Er war das ganze Rennen über auf PB-Kurs. Lars verbesserte seinen Hausrekord mit 3:23.44 um fast 6 Sekunden!
Johannes Kupferschmid, 1.v.l. und Lars Fritschi, 3.v.l.
U18 weiblich
Den Abschluss aus Sicht des LCR machte die Dietikerin Joëlle Bachmann. Leider war das Feld mit 4 Läuferinnen sehr schwach besetzt. Deshalb musste Joëlle gleich von Beginn weg aufs Tempo drücken damit es trotzdem ein gutes Rennen geben konnte. Nach 400m war sie noch auf Kurs, nach 800m lag sie aber deutlich hinter dem Fahrplan. Unter den Umständen ständig alleine aufs Tempo drücken zu müssen, kann Joëlle mit der Schlusszeit von 3:27.01 aber zufrieden sein.
Joëlle Bachmann
Gesamtwertung 1000m-Cup 2016
4 Athletinnen und Athleten des LCR schafften es in der Gesamtwertung zudem auf das Podest. Dies obwohl die Meisten nicht an jedem Lauf teilgenommen haben.
U10 männlich: U12 weiblich: U14 weiblich: U18 weiblich:
3. Rang Flurin Meier
1. Rang Trinity Eberhard 2. Rang Aline Laube
1. Rang Joëlle Bachmann

X