Standardbild Berichte

Cross-Schweizermeisterschaften 2017 in Bern

Autor: Ruedi Meier
Fotos: athletix.ch und diverse LCR
Insgesamt 18 LäuferInnen bildeten die grösste Delegation des LC Regensdorf, welche je für die Cross-Schweizermeisterschaften gemeldet war. Diese fanden in diesem Jahr in Spiegel b. Bern statt.
Direkt unterhalb des Gurten, allen bekannt als Durchführungsort des „Gurtenfestival“, fanden in diesem Jahr die Cross-Schweizermeisterschaften statt.
Dem Organisator gelang es auf einerr bewirtschaften Wiese eine seelektive aber faire Strecke von 1000m auszustecken. Einzig den Sturrmwind koonnten sie nicht verhindern. So hatten alle LäuferInnen die ersten 500m gegen dden Wind und die zweite Hälfte der Runde mit dem Wind zu laufen, was bei in den meisten Kategorien zu einem Fahrtspiel ausartete.
Dass wir mit so vielen LäuferInnen an eine Schweizermeisterschafft fahren konnten, ist der Verdienst unserer beiden Trrainer Gian Marco Meier und Martin Knill. Sie konnten viel Mittel- und LangstrecklerInnen davon überzeugen, dasss der Grundstein für gute Resultate auf der Bahn während des Winters gelegt wird uund dass dies mit harten Grundlagentrainings und Crossläufen sehr erfolgsversprecheend ist.
Wie in den vergangenen Jahren waren die Teilnehmerfelder sehr gross, und sämtliche SpitzenläuferInnen aus der ganzen Schweiz in deen verschiedenen Kategorien am Start. Bei den SchülerInnen und den Jugeendlichen ist zu berücksichtigen, dass alle ungeraden Jahrgänge in diesem Jahhr zum jüngeren Jahrgang zählen und deshalb nicht auf den ersten Rängen erwartet werden durften.
Ausser Delia Durgauhee, die kurz vor dem Start aus gesundheitlicchen Gründen auf einen Start verzichtete, musste leider auch unser mehrfacher Schweizermeister Jonas Raess aus familiären Gründen auf einen Start und damit auch auf eine Medaille verzichten.
Die Meisterschaften begannen bereits morgens um 09.15 Uhr uund dauerten bis 17.30 Uhr. Dank dem Schutz des LCR Zeltes konnten sich trotz dess launigen Wetters alle optimal auf ihren Wettkampf vorbereiten.
Als erste kamen unsere beiden Schüler anlässlich ihrer ersten Teeilnahme an einer Schweizermeisterschaft zum Einsatz. Gion Andri Meierr (U10M) hhatte eine Runde von 1000m zu absolvieren, die er als zweitschnellster seines Jahhrganges auf dem achten Rang beendete.
Flurin Meier (U12M) musste zwei Runden laufen, die er sich sehr ggut einteilte. Dank einem verhaltenen Start, einer fulminanten Aufholjagd und schhnelleren zweiten Runde verpasste er als dritter seines Jahrganges die TopTen nur knapp und wurde als 11. rangiert.
Bei den Jugendlichen stand zuerst Aline Laube, erstmals in der Kategorie U16 im Einsatz. Wie immer hatte diese Kategorie, sowohl bei den Knaaben wie bei den
Mädchen, die meisten TeilnehmerInnen und war sehr gutt besetzt. Mit dem 25. Rang auf der für sie noch langen Strecke von 3000m schlug sie sich achtbbar.
An seiner ersten Teilnahme an einer SM hatte Johannes Kupfeerschmid gar vier Runden zu laufen. Nach einem etwas gar schnellen Beginn musstee er seinem Mut in der dritten Runde etwas Tribut zollen, konnte aber am Ende mit seinem Lauf zufrieden sein.
Unsere drei Mädels der Kategorie U18 hatten neben dem persöönlichen Rang ein grosses Augenmerk auf die Teamwertung gesetzt. Unmittelbar nacch dem Start ging Melanie Staubli im Gerangel zu Boden und holte sich am Schienbein einen riesengrossen „Schranz“, der nach dem Rennen eine ärztliche Versorgung nötig machte. Im Rennen selbst liess sie sich aber nichts anmerken undd schaffte sich mit einem Steigerungslauf auf den guten 12. Rang vor. Knapp hinter ihrr kam Sina Laube als 15. Ins Ziel. Auf Rang 27. klassierte sich Lavignia Lovato und trug damit ebenfalls zum Gewinn der Team-Broncemedaille bei.
Die stolzen Mädels, Sina, Lavignia und Melanie
Auch unsere Junioren hatten als zweite des letzten Jahres die Teamwertung im Hinterkopf. Allerdings waren die Vorzeichen dieses Jahr nicht so rosig, denn Luca Bass konnte seit Wochen verletzungsbedingt nur stark reduziert trainieren.
Auf den 6000m, die zu absolvieren waren, ging Dominik Reich sehr mutig ganz vorne im Feld mit. Während er in der dritten von sechs Rundeen leicht abbaute, begann die Aufholjagd von Nicola Hagger, der die letzten Rundenn etwas schneller laufen konnte. Nach einem Sturz über den Baumstamm eingaangs des letzten Kilometers wurde Dominik auf dem 12. und Nicola auf dem 13. Ranng klassiert. Luca Bass musste nach seiner Verletzungspause die mittleren Runden etwas langsamer laufen, zeigte aber auch grosse Fortschritte im Ausdauerbereich. Als vierte verpassten die Jungs die Team-Broncemedaille lediglich um einen Rangpunkt.
Im Kurzcross der Frauen startete einzig Annika Vetterrli, die bei den Frauen dank einem regelmässigen Lauf über die 3 Kilometer auf den 11. Rang kkam.
Wie bei den Mädels galt beim Langcross der Frauen ein Augenmerk dem Teamresultat. Dank ihrer Ausgeglichenheit aller klassierrten sich ddie Frauen in der Teamwertung ebenfalls auf dem Bronceplatz.
Unsere erfolgreichen Frauen Joëlle, Elena und Rahel (Ramona die Siegerehrrung leider verpasst…)
Sehr schnell startete Elena Roos, der als Orientierungsläuferin deer unebene Boden kaum Probleme bereitete. Am Ende lief sie mit einem Kilometerscchnitt von deutlich unter 4 Minuten als sechste ins Ziel.. Joelle Flück und Rahel Rüeedlinger mussten gegen Ende mit Rundenzeiten von mehr als 4 Minuten zufrieden seein und kamen auf dem 14. bzw. 15. Rang ins Ziel. Unsere Triathletin Ramona Rieder konnte in der Kategorie U23 den 6. Rang belegen.
Nach 4 Jahren ohne Cross und 2,5 Jahren ohne einen Wettkamppf, entschloss sich unser Mitglied des Runningteams, Christopher Gmür, nach wenigen Wochen Training zu einem Start im Langcross der Männer. Dank einer acchtbaren Leistung konnte er sich als 13. der Männer klassieren. Hofffen wir eeinfach, dass die Verletzungshexe nicht nochmals zuschlägt.
Resultatübersicht:
Name
Meier Gion Andri Meier Flurin Laube Aline
Kupferschmid Johannes Laube Sina
Lovato Lavignia
Kategorie
U10M U12M U16W U16M U18W U18W
Jahrrgang
2009 2007 2003 2002 2001 2000
Distanz Rangg Zeit
1000m 8. 4.32′ 2000m 11. 8.18′ 3000m 25. 12.47′ 4000m 33. 16.34′ 4000m 15. 17.07′ 4000m 27. 17.58′
ø / Km
4.32′ 2. Jg. 09 4.09′ 3. Jg. 07 4.16′ 14. Jg. 03 4.08′
4.17′ 4. Jg. 01 4.30′
Staubli Melanie Bass Luca Hagger Nicola Reich Dominik Vetterli Annika Roos Elena Flück Joëlle
Rüedlinger Rahel Rieder Ramona Gmür Christopher
U18W 2001 U20M 1998 U20M 1999 U20M 1998 WOM Kurz 1993 WOM Lang 1991 WOM Lang 1986 WOM Lang 1986 U23 Lang 1997 MAN Lang 1988
4000m 12. 16.53′ 6000m 21. 21.47′ 6000m 13. 21.01′ 6000m 12. 20.49′ 3000m 11. 12.29′ 8000m 6. 30.53′ 8000m 14. 32.48′ 8000m 15. 33.02′ 8000m 6. 34.55′ 10000m 13. 34.23′
4.13′ 3. Jg.01 3.38′
3.30′ 5. Jg. 99 3.28′
4.10′ 19. Overall 3.52′ 7. Overall 4.06′ 18. Overall 4.08′ 19. Overall 4.22′ 26. Overall 3.26′ 15. Overall
Teamwertungen:
Team‐Wertung
3. Rang / 54 Rangpunkte 3. Rang / 44 Rangpunkte 4. Rang / 46 Rangpunkte
Kategorie U18 W WOM Lang U20M
Namen der LäuferInnen
Melanie Staubli / Sina Laube / Lavigniia Lovato
Elena Roos / Joëlle Flück// Rahel Rüeddlinger / Ramona Rieder Dominik Reich / Nicola Hagger /
Luca Bass

X