SM U20/U23 Lausanne

Autor: Nicola Hagger Fotos: Gian Marco Meier
Samstag
5 AthletInnen des LCR kämpften an der Nachwuchs-SM im Stade Pierre-de-Coubertin bei herbstlichem Wetter um Bestleistungen, Finalplätze und Medaillen
Leana Wanner 400mHü VL U20
Als erstes musste sich Leana auf die nasse blaue Bahn begeben um ihren Vorlauf zu absolvieren. Das Ziel war klar, der Final vom Sonntag. Da die direkte Qualifikation schwierig zu erreichen war gab Leana alles um sich dank einer schnellen Zeit einen Finalplatz zu sichern. Trotz den schwierigen Verhältnissen gelang ihr nicht nur die Finalqualifikation, sondern sie unterbot ihre alte PB um über eine halbe Sekunde.
Luca Bass 800m VL U20
Am späteren Nachmittag stand Luca vor einer schwierigen Aufgabe. Da das Teilnehmerfeld sehr groß war qualifizierte sich jeweils nur der Seriensieger direkt für den Final. Die Aufgabe wurde noch schwieriger, da in der vorangehenden Serie mächtig Tempo gemacht wurde. Luca wusste also das nur eine neue PB oder der Seriensieg für den Final – sein klar erklärtes Ziel – reichen würden. Auf der ersten Runde hoffte er am Rücken seiner Konkurrenten auf ein schnelles Rennen, schließlich sollten alle an einer schnellen Zeit interessiert sein. Doch als die letzte Runde eingeläutet wurde war man deutlich langsamer als in den beiden vorherigen Serien. So versuchte Luca sich auf der Zielgeraden den Seriensieg zu holen. Doch der Favorit aus dem Jura ließ Luca nicht vorbeikommen und so schied Luca im Vorlauf bereits aus, obwohl er seine PB in einem taktischen Rennen nur um etwas mehr als eine Sekunde verpasste.
Nicola Hagger und Dominik Reich 5000m F U20
Den Abschluss aus LCR-Sicht machten die beiden Langstreckler über die 12 ½ Bahnrunden. Nach einer langsamen Startrunde mit viel Ellbogeneinsatz erhöhte das Feld bereits das Tempo und spätestens mit dem Angriff des Favoriten nach nicht einmal zwei Kilometer wurde es ein Rennen gegen die Zeit. Während Nicola sich Rang um Rang vorarbeiten konnte machten sich Dominiks Wadenprobleme bemerkbar und er musste abreißen lassen. Doch auch wenn Dominik wusste, dass er seine Ziele bei weitem nicht erreichen wird biss er auf die Zähne und beendete das Rennen schlussendlich auf dem elften Rang. Nicola kam zwischenzeitlich nahe an den Bronzeplatz, konnte die Lücke jedoch nie schließen und beendete das Rennen nahe an seiner Bestleistung auf dem fünften Rang.
Sonntag
Luca Bass 1500m F U20
Da Luca die Finalqualifikation über 800m leider verpasste, trat er am Sonntagmorgen bereits wieder über die 3¾ Runden an. Bis zur Rennhälfte konnte er das Tempo der Spitzengruppe mitlaufen, als diese jedoch das Tempo erhöhten machte sich bei Luca der 800m des Vortags bemerkbar. Er musste eine Lücke aufgehen lassen und er kämpfte fortan nur noch um eine neue PB, welche er schlussendlich wie am Vortag um weniger als eine Sekunde verpasste.
Leana Wanner 400mHü F U20
In ihrem ersten SM-Final hatte Leana einen schweren Stand wies sie doch die langsamste Zeit aller Teilnehmerinnen auf. Mit dem Wissen nichts verlieren zu können und vielleicht zum zweiten Mal an diesem Wochenende eine PB aufstellen zu können ging Leana ins Rennen über die zehn Hürden. Ähnlich wie bei Luca machte sich auch bei ihr nach Rennhälfte das Rennen vom Vortag bemerkbar. Auf der Zielgerade gelang es ihr noch
eine Konkurrentin abzufangen womit sie sich auf dem 7. Rang klassierte.
Michèle Wieland 800m F U23 Nachdem Michèle am Vortag erst eine Stunde vor dem geplanten Vorlauf erfuhr, dass der Final direkt am nächsten Tag stattfinden würde, ging sie am Sonntagnachmittag top motiviert an den Start um vielleicht schon wenig später mit einer Medaille vom Podest strahlen zu können. Obwohl das Rennen sehr zügig gestaltet wurde war Michèle immer wieder in kleine Positionskämpfe verwickelt. Als es auf die letzten 200m ging war Michèle jedoch an der gewünschten 3. Position. Den Angriff der Viertplatzierten Ende der Kurve konnte sie abwehren und lief so zu ihrer ersten Einzelmedaille an einer Schweizermeisterschaft.

X