Nachwuchs Hallen-SM 2018

Autor: Martin Knill, Sarah Bickel

Fotos: athletix.ch, Michelle Gröbli

Vorlauf 1000m weibliche U16

Die erst 12-Jährige Trinity Eberhard startete zum ersten Mal überhaupt in einem Hallenrennen. Obwohl sie noch ein ganzes Jahr der Kategorie U14 angehört, hat sie die Limite der U16-SM bereits um mehrere Sekunden unterboten und war somit für die Hallen-SM in St. Gallen startberechtigt. Sie war als Läuferin mit Jahrgang 2005 die jüngste aller Teilnehmerinnen in der U16-Kategorie. Eher ungewohnt war es für sie, dass ein 1000m-Lauf über 5 Runden absolviert wird. Denn die Hallenrunde ist bekanntlich nur 200m lang.

Im dritten und letzten Vorlauf war die Ausgangslage klar. Die ersten 2 Läuferinnen jedes  Vorlaufs qualifizieren sich direkt für den Final. Zudem noch die 4 schnellsten „lucky loser“. Leider erwischte Trinity nicht den besten Start und fand sich schnell am Ende des Feldes wieder. In einem unrhythmischen und von Rempeleien geprägten Lauf konnte das Regensdorfer Nachwuchstalent nicht das bestmögliche Resultat erzielen. Zuviel Kraft kostete das unregelmässige Renntempo. So belegte sie in 3:19.15 Minuten den 6. Rang im Vorlauf. Dies reichte zwar nicht für die Finalqualifikation, war aber trotzdem eine wertvolle Erfahrung für die Zukunft.

400m weibliche U18

Eine spezielle Situation bot sich bei den Vorläufen über 400m der weiblichen U18. Nur gerade 5 Läuferinnen haben sich bis eine Stunde vor dem Start „abgekreuzt“. Da es in der Halle aber nur 4 Bahnen hat, mussten trotzdem Vorläufe ausgetragen werden. Nur 1 Läuferin durfte also am Sonntag nicht zum Final antreten.

Die Aufgabe für Michelle Gröbli war also klar. Mindestens eine Gegnerin hinter sich lassen und wenn möglich nicht alles geben müssen um noch etwas Reserven für den Final aufzuheben.

Im 2. Vorlauf machte sie dann alles richtig. Sie wurde Zweite und qualifizierte sich mit einer Zeit von 60.44 Sekunden souverän für den Final.

Am Sonntag durfte Michelle endlich einmal auf der Innenbahn starten und hatte somit sämtliche Gegnerinnen vor sich laufend. Michelle startete gewohnt schnell und ging auf Position 3 liegend in die letzte Runde. Auf Position 4 lag mit Giulia Senn (LV Wettingen-Baden) aber eine ganz starke Läuferin. Die Medaille war somit noch nicht gewonnen. Für Nervenkitzel auf der Zielgerade war also gesorgt. Michelle hatte das Glück und Stehvermögen auf ihrer Seite und konnte den 3. Rang in Ziel bringen. Mit einer Zeit von 59.45 Sekunden gewann sie nach Silber im Vorjahr nun die Bronzemedaille mit nur gerade 4/100 Sekunden Vorsprung auf die Viertplatzierte Senn.

Bronze im Dreisprung U18 W

Sarah Bickel hatte ein gutes Gefühl beim Einwärmen und der erste Sprung konnte sie ordentlich absolvieren. Bei den nächsten 3 Sprüngen ist sie jeweils sehr weit gesprungen, doch leider immer knapp übertreten. Nach einem akzeptablen 5. Sprung erweiterete sie ihren Anlauf erneut um mit vollem Risiko einer PB entgegen zuspringen. Schliesslich reichte dies für den 3. Rang.

Ebenfalls im Weitsprung erreichte Sarah im 4. Versuch eine neue Bestleistung, die am Schluss zu Platz 6 reichte.

X