Halbmarathon Paris 2018

Autor:      Gian Marco Meier

 

Die beiden Langstreckenläuferinnen Joëlle Flück und Arlette Meier-Hunger überzeugten am Halbmarathon in Paris. Joëlle Flück lief auf den ausgezeichneten 11. Rang und verpasste ihre persönliche Bestzeit nur um wenige Sekunden.

 

Das Hauptziel der beiden Langstreckenläuferinnen ist in diesem Frühjahr der Berlin Halbmarathon für Joëlle und der Rotterdam Marathon für Arlette, welche beide am
8. April 2018 stattfinden. Als Vorbereitungswettkampf entschieden sich die beiden anfangs Winter für den Lago Maggiore Halbmarathon. Dieser sollte eigentlich am gleichen Wochenende wie Paris stattfinden, wurde aber wegen den italienischen Wahlen vor wenigen Wochen auf Mitte April verschoben. So mussten die beiden sehr kurzfristig einen Ersatzwettkampf ausfindig machen und führte die Reise in die französische Hauptstadt an der Seine.

Der Winter hat auch in Paris Einzug gehalten. Bei kühlen Temperaturen und leichtem Nieselregen, dafür ganz ohne Schnee, starteten Joëlle und Arlette zusammen mit über 39‘000 anderen Läuferinnen und Läufer auf die 21,097 km lange Strecke im Osten von Paris. Auf der schnellen, auf der zweiten Streckenhälfte aber etwas welligen Strecke, fanden beide schnell ihren Rhythmus.

Joëlle Flück avisierte eine Zeit im Bereich ihrer PB. Mit regelmässigen Kilometerzeiten von knapp unter 3‘50“ gelang dies ausgezeichnet. Nach ca. 12 km bereitete ihr aber der Magen Probleme. Trotzdem konnte sie die Pace hochhalten und überholte noch viele Läufer und Läuferinnen. Sie finishte in der Zeit von 1h22‘08“ auf dem ausgezeichneten 11. Rang. Dies war so gut, dass die Organisatoren sogar die Dopingkontrolleure auf sie ansetzten und statt dem schnellen Weg zurück ins warme Hotel das langwierige Prozedere der Dopingkontrolle durchlaufen musste.

Arlette Meier-Hunger reiste mit etwas tieferen Erwartungen nach Paris. Sie ist momentan mitten in der Marathonvorbereitung und bekundete mit dem höheren Rhythmus etwas Mühe. Mit einer Zeit von 1h25‘37“ blieb sie im Bereich der Erwartungen und kann beruhigt die letzten 5 Wochen der Marathonvorbereitung in Angriff nehmen.

 

 

X