Bericht über das Abendmeeting

Autor: Marin Knill

 

Am vergangenen Samstag fand auf der Sportanlage Wisacher in Regensdorf das traditionelle Abendmeeting des Leichtathletik Club Regensdorf statt.

Dieser Wettkampf ist seit Jahren bekannt für die besten Mittelstreckenläufe des Landes mit Teilnehmern aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland. Aber auch die technischen Disziplinen kamen nicht zu kurz. So wurden in diesem Jahr auch Weitsprung, Kugelstossen und Diskuswerfen ins Wettkampfprogramm aufgenommen.

Bei guten Wetterbedingungen wurden etliche neue Bestleistungen erzielt. Nicht zuletzt auch von Athletinnen und Athleten des organisierenden Vereins LC Regensdorf.

Mit Teamwork zur Bestleistung

Als Highlight standen ab 19:30 Uhr die Läufe über 1500 Meter auf dem Programm. Wie in jedem Jahr ist diese Distanz in Regensdorf die begehrteste. Über 100 Läuferinnen und Läufer konnten von routinierten Pacemakern profizieren und so zu neuen Bestleistungen laufen.

Direkt aus dem Höhentrainingslager im Engadin sind zum Beispiel die zwei Pacemakerinnen vom LC Regensdorf, Ravenna Gassmann und Michèle Wieland, angereist.

Gassmann war es dann auch, welche zusammen mit der Innerschweizerin, Seline Scherrer, für ein hohes Tempo in der schnellsten Frauenserie verantwortlich war.

Selina Fehler mit souveränem Tagessieg

Selina Fehler, U23-EM Teilnehmerin über 800m vom LC Regensdorf, startete an ihrem Heimmeeting für einmal über 1500 Meter. Auch sie reiste direkt aus dem 2-wöchigen Höhentrainingslager in St. Moritz nach Regensdorf. Dank der hervorragenden Tempoarbeit ihrer Klubkollegin Gassmann, konnte sich Selina von ihren Gegnerinnen lösen und nahm die Schlussrunde in Front laufend in Angriff. Ihre Schlussrunde war eine Machtdemonstration. Denn mit über 5 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Läuferin war ihr Sieg nie in Gefahr. Selina verbesserte ihre alte Bestleistung um 5.43 Sekunden auf 4:25.37 Minuten.

Die weiteren Resultate über 1500m:

Lavignia Lovato, LCR: 4:57.82

Annika Vetterli, LCR: 5:11.75

Vorjahressieger geschlagen

Im schnellsten Rennen bei den Männern fehlte mit Jonas Raess der stärkste Mittelstreckenläufer in den Reihen des LCR. Jonas stand an jenem Wochenende mit dem Schweizer Nationalteam an den Team-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz im Einsatz.

So stellte sich die Frage ob der Vorjahressieger, Luca Noti vom ST Bern, seinen Sieg verteidigen konnte. In einem spannenden Rennen konnte sich mit Pascal Furtwängler vom TV Länggasse Bern aber ein Stadtrivale von Noti den Sieg sichern. Als bester Läufer vom LCR kam Timo Suter mit einer neuen Bestzeit von 3:56.90 Minuten auf Rang 11 ins Ziel. 

Die weiteren Resultate über 1500m:

Alain Denzler, LCR: 4:03.13

Nicola Hagger, LCR: 4:16.28

 

Karin Disch überzeugt über 400m

Die zweite U23-EM Teilnehmerin vom LC Regensdorf, Karin Disch, zeigte ein äusserst starkes Rennen über 400m. Eigentlich ist der 400m-Hürdenlauf ihre Paradedisziplin. Doch vor heimischem Publikum versuchte sie sich auf der 400m Flachstrecke. Nach sehr schnellen ersten 200 Metern in ca. 26.5 Sekunden kam sie ihren Gegnerinnen immer näher und verpasste am Schluss den Tagessieg nur hauchdünn. Karin stellte mit 56.40 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf und wurde von der Siegerin (Lynn Mantingh vom LC Zürich) um nur gerade 5 Hundertstelsekunden geschlagen.

Karin zu ihrem Lauf. «Cool, das zeigt, dass auch über die 400 Meter Hürden noch einiges möglich ist.»

Im gleichen Rennen wurde mit Michelle Gröbli eine zweite LCR-Läuferin mit 58.37 Sekunden gute Fünfte.

Ein noch grösseres Ausrufezeichen setzte die erst 14-jährige Trinity Eberhard aus Oberweningen. Das Nachwuchstalent in den Farben des LCR knackte im zweiten Lauf mit 59.13 Sekunden zum ersten Mal die 60-Sekunden-Marke und ist mit dieser Zeit die aktuelle Nummer 1 in der Schweiz in ihrer Altersklasse.

Die weiteren Resultate über 400m:

Sara Polinelli, LCR: 64.45s

Sina Laube, LCR: 65.26s

Aline Laube, LCR: 66.15s

Nicole Aeschlimann mit 3 Disziplinenstarts

Gleich 3 Disziplinen standen bei Martina Aeschlimann auf dem Programm. Im Weitsprungwettkampf erreichte sie eine Weite von 4.48 Metern.

Im Kugelstossen flog die 4kg-Kugel 9.63 Meter weit und den 1kg-Diskus warf sie 27.21 Meter weit.

Leana Wanner mit Saisonbestzeit

Im Rennen über 400m Hürden stand mit Leana Wanner eine Läuferin vom LCR im Einsatz. Auch Leana bereitete sich 2 Wochen im Engadin auf die zweite Saisonhälfte vor und wollte auf ihrer Heimbahn ein schnelles Renen laufen. Dies gelang ihr dann auch. Mit einer Zeit von 66.80 Sekunden verpasste sie ihre absolute Bestzeit und ganz knapp, lief aber so schnell wie noch nie in dieser Saison.

X