Plötzlich Weltklasse

Jonas Raess hat sich mit zwei internationalen Starts bei Meetings der World Athletics Indoor Tour mitten in die Weltklasse katapultiert! In 7:52.20 gelang in beim New Balance Indoor Grand Prix in Boston USA über 3000m nicht nur eine unglaubliche neue Bestzeit sondern er lief in einem Weltklassefeld aufs Podest. Und beim International PSD Bank Meeting in Düsseldorf GER konnte Jonas dieses Resultat nochmals übertreffen. In 7:45.67 blieb er nur knapp eine Sekunde über dem Schweizerrekord. 

Autor: Gian Marco Meier / Bild: athletix.ch

Dass sich Jonas Raess schon immer sehr hohe Ziele setzte, das ist nichts neues! Dass er diese auch erreicht, daran haben viele gezweifelt. Weltmeisterschaften und Olympische Spiele – davon dürfen Schweizer LäuferInnen träumen – aber realistischerweise nicht wirklich daran denken! Was aber mit viel Fleiss, unzähligen Kilometern und einem unbändigen Willen möglich ist, hat sich jetzt für Jonas ausbezahlt! 

Weg aus der Komfortzone – weg von Familie und dem Runningteam – und noch professioneller arbeiten. Das ist der kompromisslose Weg in Richtung Weltspitze, welcher Jonas in den letzten Monaten eingeschlagen hat. Denn die sich selbst gesteckten Ziele konnte er in den letzten Jahren alle erreichen – aber eben – die jetzigen Ziele sind noch einiges höher.

Boston – New Balance Indoor Grand Prix

Dank den guten Beziehungen seines neuen Team New Balance Manchester und dem starken 10. Rang bei den Cross-Europameisterschaften erhielt Jonas einen Startplatz in einem hochkarätigen Feld über 3000m beim New Balance Indoor Grand Prix in Bosten. Obwohl Jonas in den letzten Jahren praktisch keine Indoor-Trainings absolviert hat, war er nach 4 Wochen Höhentrainingslager in Albuquerque USA optimal auf dieses Rennen vorbereitet. 

Nach schnellen ersten 1000m in 2:36 wurde das Tempo auf dem zweiten Kilometer etwas langsamer. Mit gewohnt schnellen letzten 400m in 57 Sekunden und einer Schlussrunde in unglaublichen 26.8 Sekunden spurtete Jonas auf den 3. Rang. Mit seiner Zeit von 7:52.20 verbesserte er seine Outdoor-PB um mehr als 7 Sekunden, lief bei seinem Debüt in der wichtigsten Indoor-Meeting-Serie, der World Athletics Indoor Tour, gleich aufs Podest, gewann viele Bonus-Punkte für das World Ranking und blieb nur 2.2 Sekunden über der Limite für die Indoor-Weltmeisterschaften.

Düsseldorf – PSD Bank Meeting

Nur 10 Tage später durfte er auch noch beim 3. Meeting der World Athletics Indoor Tour, beim PSD Bank Meeting in Düsseldorf GER starten.

Das Startfeld über 3000m war nochmals eine ganze Klasse besser: Die beiden Äthiopier Barega (Silbermedaillengewinner über 5000m von Doha), Wale (WM-Vierter über 3000m Steeple), der Kenianer Birgen (Broncemedaillengewinner der letzten Hallen-WM und Sieger von Boston) und Kiplangat (7. Rang an der letzten Indoor-WM) sowie Balew aus Katar (9. Rang WM 5000m) waren alle deutlich stärker einzustufen. Doch der Jahresschnellste Europäer Katir aus Spanien schien ein guter Gradmesser zu werden.

Mit regelmässigen 30er Runden startete Jonas fulminant in das Rennen. Mit 2:32 nach 1000m war er nochmals deutlich schneller als in Boston unterwegs. Nun gelang es ihm sogar, im Sog des Spaniers auf die afrikanische Führungsgruppe aufzulaufen und von der horrenden Pace zu profitieren.

Erst als 800m vor Schluss sich die enormen Kräfte der Steilwandkurven in der Wade bemerkbar machten, musste Jonas etwas Druck rausnehmen! Trotzdem nahm er auf den letzten Metern dem Spanier noch über 3 Sekunden ab und lief hinter den Afrikanern, welche eine deutliche Weltjahresbestleistung liefen, auf den guten 6. Rang. Und der Blick auf die Anzeigetafel war noch viel erfreulicher. Mit seiner Zeit von 7:45.67 verbesserte er seine PB nochmals um mehr als 6 Sekunden, blieb unter der WM-Limite und verpasste den Schweizerrekord von Markus Ryffel aus dem Jahr 1979 um lediglich 1.24 Sekunden. 

Endlich Weltklasse

Für alle, die diese Leistung nicht richtig einschätzen können, hier noch ein Versuch zu verdeutlichen, dass sich Jonas nun also wirklich vom Nachwuchs-Talent zu einem Weltklasse-Athleten entwickelt hat:

  • 7:45.67 – das entspricht einem Durchschnitt von 2:35 pro Kilometer…
  • Beim Schweizerrekord von Markus Ryffel gewann er die Goldmedaille an den Hallen-Europameisterschaften !  Einige Jahre später gewann Ryffel die Silbermedaille an den Olympischen Spielen in Los Angeles über 5000m.
  • In der ewigen Schweizer-Bestenliste ist nur noch Markus Ryffel vor Jonas klassiert. 
  • In der Europäischen Saisonbestenliste wird er aktuell an erster Stelle geführt.
  • In der Weltbestenliste liegt Jonas zur Zeit an 9. Stelle.
  • Im World Ranking von World Athletics (IAAF) wird sich Jonas in der Disziplinengruppe 3000m/5000m vom 71. auf einen Rang in den Top 50 verbessern. Anhand diesem Ranking, werden die Startplätze für die Olympische Spiele vergeben. 

Leider wurde die Hallen-Weltmeisterschaften in Nanjing CHN vor einigen Tagen infolge dem Corona-Virus auf das Jahr 2021 verschoben. Trotzdem hoffen wir für Jonas, dass die Wadenprobleme möglichst rasch wieder verschwinden und warten gespannt auf weitere grosse Taten…

Der LC Regensdorf freut sich sehr über die Leistungen von Jonas und ist Stolz, dass Jonas auch weiterhin für den LCR startet und dem Runningteam angehört. Es ist eine riesige Motivation für alle Läuferinnnen und Läufer, wenn man sieht, was einer von uns erreicht hat und was mit viel Fleiss, unzähligen Kilometern und einem unbändigen Willen möglich ist…

Weltjahresbestenliste 2020 – 3000m Indoor: 

Europäische Bestenliste 2020 – 3000m Indoor: 

Ewige Bestenliste Schweiz – 3000m Indoor: 

Bericht vom Zürcher Unterländer:2020.02.10 ZU, Jonas Raess

X