LCR-Testläufe auf dem Wisacher

Pünktlich zum nächsten Lockerungsschritt der Pandemie-Massnahmen führte das Runningteam des LC Regensdorf auf der Sportanlage Wisacher diverse Testläufe durch. Endlich durften wieder ohne schlechtes Gewissen normale Mittelstreckenrennen auf der LCR-Anlage durchgeführt werden. So kam es am Samstagvormittag zu spannenden Läufen und ausgezeichneten Resultaten.

Autor und Fotos: Martin Knill

Mit Spannung wurde der bestbesetzte 600m-Lauf erwartet. Als einziger Mann nahm es Alessio Büchi mit 5 Frauen auf. Leider konnte ihn Sämi Jost auf den 1 ½ Bahnrunden nicht unterstützen.

Bei den Frauen war die komplette Américaine-Staffel vom Vorjahr mit Michelle Gröbli und den beiden U23-EM-Teilnehnehmerinnen Selina Fehler und Karin Disch am Start. In diesem Rennen ebenfalls dabei waren Trinity Eberhard und Leana Wanner. Bei den 600m-Läufen vielen gleich mehrere PB’s. Die Tagesschnellste war Selina Fehler mit einer neuen Bestzeit von 1:31.04 Minuten.

Weitere herausragende Leistungen zeigten Trinity Eberhard mit 1:35.37 und ein nächstes Nachwuchstalent, Deborah Steinlin, mit 1:40.31.

Den schnellsten 200m-Lauf, nach einer grosszügigen Pause von 45 Minuten, legte Michelle Gröbli auf die Bahn. Mit 25.34 Sekunden distanzierte sie sämtliche Kolleginnen deutlich.

Eine reine Frauengruppe stand an der Startlinie zum 1000m-Lauf. Auch in diesem Rennen wurden Bestleistungen erzielt. Im Schlepptau vom Pacemaker zeigte Lea Laib, dass in dieser Saison definitiv mit ihr zu rechnen ist. Als erste Läuferin passierte sie die 1000m-Marke in exakt 3 Minuten, musste aber als Einzige noch 200m weiterlaufen. Ihr Testlauf war auf 1200m angesetzt. Im Ziel wurde sie mit 3:34.90 Minuten gestoppt. 42 Minuten nach später galt es nochmals ernst. Eine letzte Runde so schnell wie möglich zurücklegen war das Ziel. Lavignia Lovato nahm sich dies zu Herzen und überzeugte mit einer sehr schnellen Runde in 62.30 Sekunden.

Den längsten Testlauf absolvierten Urs Schönenberger, Thomas Curiger, Alain Denzler und Nicola Hagger. Im 2000m-Lauf blieben alle 4 Läufer unter 6 Minuten. Ein Ausrufezeichen setze Urs mit dem Tagessieg in 5:21.07 Minuten.

Im gleichen Rennen lief eine zweite Gruppe die ersten 600 Meter mit. Unsere jüngsten Läufer nutzten diese Gelegenheit, um zu zeigen, dass sie auch während der Corona-Zeit gut trainiert haben. Jannis Greile (12 Jahre alt) lief die 600 Meter in 1:42.86 und Flurin Meier in sehr starken 1:46.43.

Nach einer Erholungspause von 37 Min., was für Langstreckler verdächtig lange ist, folgte noch ein 400m-Lauf zum Dessert. Auch hier zeigte Urs, dass in dieser Saison mit ihm gerechnet werden muss. 54.37 Sekunden brauchte er für den letzten Lauf.

Eine zentrale Figur bei den heutigen Testläufen war Dominik Reich. Mit mehreren Pacemaker-Einsätzen stellte er sich in den Dienst seiner Vereinskolleginnen und Kollegen. Er schaffte mit seiner Pacerarbeit die Grundlage dafür, dass die Läuferinnen und Läufer ihr ganzes Potential abrufen konnten und zu vielen Bestleistungen laufen konnten.

Ebenfalls ein grosser Dank geht an die Helfer hinter der Kamera, an der Starterpistole oder beim Auf- und Abbau.

Unsere Athletinnen und Athleten sind bereit für den richtigen Saisonstart.

Titelbild von Links nach Rechts: Gian Marco Meier, Fiona Lang, Anna Simona Rieder, Lucienne Chrétien, Joelle Bachmann, Annika Vetterli, Nadine Allemann, Lavignia Lovato und Werner Lüscher als Starter.

X