Erfolgreiche Teilnahme der Nachwuchsathleten des LCR am Swiss Athletics Sprint-Kantonalfinal: 1x Gold, 4x Bronze und 4 Diplome!

Autoren: Marcus Schwedhelm, Carrie Wollscheid, Katja Müller, Martina Aeschlimann…
Bilder: Christian Siegrist, Ramona Baronchelli, Katja Müller, Marcus Schwedhelm, Martina Aeschlimann

Die Nachwuchsabteilung des LCR reiste mit über 20 Athletinnen und Athleten zum Swiss Athletics Sprint Kantonalfinal auf der Anlage Sihlhölzli in Zürich an.

Bei den Jüngsten W7/M7 starteten Amelia Onabanyo, Ziora Udogu und Nathan Tokgöz über die 50m. Alle drei schafften es ins Halbfinale und Ziora erreichte im Finale den 5. Platz mit einer Zeit von 9.24s, während sich Nathan mit 8.9s über einen Podestplatz freuen und die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen konnte!

Bei den Kategorien W8/M8 starteten Laura Papp, Jarina Simmen und Fabrice Sigrist über die 50m. Alle standen in den Halbfinals und Fabrice schaffte es mit starken 8.88s ins Final, in dem er diese Leistung nicht mehr steigern konnte und einen guten 5. Platz belegte.

Bei den Kategorien W9/M9 gingen Olusadé Onabanyo, Mia Spottek, Zoe Wollscheid sowie Xabi Estua über die 50m an den Start. Olusadé und Xabi konnten sich für die Halbfinals qualifizieren und Xabi schaffte es ebenfalls ins Final, bei dem er einen guten 5. Platz erreichte!

In den Kategorien W10/M10 wurde über 60m gesprintet. Hier starteten Lina Rindle, Lily Thöni und Jula Schwedhelm bei den Mädchen sowie Alejandro Wilhelm, Jarno Calo und Richard Papp bei den Jungen. Bei den Mädchen konnten sich alle für die Halbfinals qualifizieren, wobei Lina sowohl ihren Vorlauf als auch ihr Halbfinale souverän gewann. In den Halbfinals war für Lily und Jula leider Endstation. 

Bei den Jungen qualifizierten sich Alejandro und Jarno für das Halbfinale. Alejandro konnte auch hier sowohl seinen Vorlauf als auch das Halbfinale für sich entscheiden. 

In den Finals wurde es dann spannend, denn die Leistungsdichte war sehr hoch. Alejandro erkämpfte sich die Bronzemedaille in 8.65s und verpasste damit nur um 2/100 den zweiten Platz und damit die Qualifikation für den Schweizer Final. Dies gelang jedoch Lina Rindle, die mit einer sensationellen neuen persönlichen Bestleistung von 8.95s das Final vor Laeticia Yapi vom LC Uster (wie im Vorjahr) gewann! Beide sind somit für das Schweizer Final am 19. September 2020 in Interlaken qualifiziert.

In den Kategorien W11/M11 waren mit Kisha Suter und Max Wollscheid zwei Athletinnen/Athleten gemeldet. Verletzungsbedingt musste Max seine Teilnahme leider absagen. Kisha gelang in ihrem Vorlauf mit 9.74s zwar ein solider Lauf, es reichte aber leider nicht für ein Weiterkommen.

Lennja Müller stand bei den 12jährigen (W12) als einzige LCR Vertretung am Start. Nach einem guten Vorlauf mit 9.19s lief es im Halbfinale nicht wunschgemäss und somit gab es kein Weiterkommen in den Finallauf.

In den Kategorien W13/M13 standen Latisha Baronchelli und Fabio Marcantonio in den Startblöcken.

Latisha gelang nach einem soliden Vorlauf ein schnelles Halbfinale mit persönlicher Bestleistung von 8.46s! Leider lief der Finallauf nicht nochmals so gut wie das Halbfinale und Latisha verpasste das Podest um lediglich 3 Hundertstel. Sie beendete den Wettkampf als gute Vierte. Latisha darf sehr zufrieden sein mit Ihrer neuen PB!

Bei den 13-jährigen Jungen waren insgesamt nur 7 Läufer am Start. Daher gab es gleich 2 Halbfinals bei denen Fabio problemlos als Zweiter seines Halbfinals in den Final einzog. Trotz einer weiteren Steigerung reichte es für Fabio knapp nicht auf das Podest und er wurde mit 8.41s Vierter.

Lili DaMutten vertrat den LCR bei den 14-Jährigen Mädchen (W14). Sie wurde in ihrem Vorlauf über 80m mit 11.69s starke Dritte, ihre Zeit reichte aber ganz knapp nicht für ein Weiterkommen ins Halbfinale. 

Bei den 14-Jährigen Jungen (M14), bei denen insgesamt nur 8 Läufer antraten, startete Roman Mingot im Trikot des LCR und qualifizierte sich über die Zeit als Dritter seines Halbfinals. Im Finale steigerte er sich nochmals und gewann in 10.21s die Bronzemedaille

In den Kategorien W15/M15 starteten Lara Haderer und Simon Kögl. Während für Lara nach dem Vorlauf leider Schluss war, konnte sich Simon als Zweiter seines Halbfinals für das Final qualifizieren. In diesem lief er mit 9.77s nochmals schneller und gewann ebenfalls wie Roman zuvor die Bronzemedaille!

Wir gratulieren allen sehr herzlich und bedanken uns bei den Eltern für den tollen Support!

Link zur Rangliste

X