Werni Lüscher ist von uns gegangen

Völlig unerwartet und viel zu früh ist am letzten Samstag Werner (Werni) Lüscher im Alter von 75 Jahren von uns gegangen. Beim Skifahren in seiner zweiten Heimat Arosa erlitt Werni einen tödlichen Herzinfarkt. 

Wir sind zutiefst geschockt und sehr traurig über den plötzlichen Tod von Werni. Er hat sich bis zuletzt mit enormem Engagement für unseren Verein und für den Leichtathletiksport eingesetzt. Als Technischer Leiter schätzten wir seine ruhige, freundliche und verständnisvolle Wesensart sehr; so hatte er für alle Anliegen und Bedürfnisse stets ein offenes Ohr und in den allermeisten Fällen auch eine Lösung bereit. Als Technischer Leiter Aktive war Werni die zentrale Ansprechperson für die Koordination unseres Trainingsbetriebs und des Wettkampfgeschehens. Doch Werni war zugleich so viel mehr für unseren Verein und die Schweizer Leichtathletik im Generellen, sein Leben lang hat er enorm viel für unseren Sport gemacht und hat «für die Leichtathletik gelebt»:

Schweizweit hat Werni sich mit seiner Tätigkeit als Funktionär einen hohen Bekanntheitsgrad erworben. Als Schiedsrichter- und Schiedsrichter-Experte von Swiss Athletics sowie als Starter- und Starter-Experte des nationalen Verbands war Werni auf vielen Wettkampfplätzen in der ganzen Schweiz jahrzehntelang im Einsatz. Seine Fachkenntnisse hat er sich in unzähligen Weiterbildungskursen angeeignet. 

Als National Technical Official (früher Technischer Delegierter) hat er während vielen Jahren Organisationskomitees von Schweizer Meisterschaften kompetent und weitsichtig betreut und beraten. Bei Swiss Athletics ist er seit vielen Jahren Mitglied des Ressorts Wettkampfsupport (WKS) und Mitgestalter der Wettkampflandschaft Schweiz. 

Mit der Leichtathletik begonnen hatte Werni beim TV Zofingen. Darauf folgte in den frühen Siebzigerjahren nach einem kurzen Abstecher zu Lausanne Sport der Wechsel nach Zürich zum TV Unterstrass. In seiner Aktivzeit ist er für den TV Zofingen, Lausanne Sports und für den TV Unterstrass gestartet. Bezeichnend für Werni ist auch, dass er sowohl beim TV Zofingen, beim TV Unterstrass wie auch bei Zürich Athletics Ehrenmitglied wurde. 

1980 zogen Werni und Heidi Lüscher nach Adlikon bei Regensdorf um und wenige Jahre später begann auch sein Bezug zum LCR, zuerst über die Mitgliedschaft der Kinder und dann auch als Funktionär. Werni und Heidi Lüscher waren fortan stets treue Helfer bei den eigenen Meetings als Starter oder Schiedsrichter, und dies nun schon seit gut 3 Jahrzehnten!

Ende der 90er Jahre übernahm Werni das Vorstandsamt des technischen Leiters Aktive von Jean Senn sowie zeitweise auch den Nachwuchsbereich und das Vize-Präsidium im LC Regensdorf und führte dies bis heute mit grossem Einsatz aus. Damit hat er beim LCR bei weitem das grösste «Dienstalter» im Vorstand und war mit seinen weitreichenden Kontakten in der ganzen Schweizer Leichtathletik Familie, seinem grossen Fachwissen und seiner langjährigen Erfahrung unsere bewährte Ansprechperson. Dies galt auch in Bereichen über den Verein hinaus; so war er bis zuletzt langjähriges Mitglied in der Betriebskommission der Sportanlage Wisacher.

Die Rückmeldungen in diesen Tagen ähneln praktisch alle: mit seinem besonnenen und bescheidenen Auftreten, seiner Fachkenntnis sowie seiner loyalen und stets hilfsbereiten Art wurde Werni überall hoch angesehen und geschätzt. Werni war keiner der sich in den Mittelpunkt stellen wollte, sondern ein «stiller Schaffer», der stets anpackte und versuchte den Konsens zu finden und im Sinne des Vereins zu entscheiden.

Wernis Einsatz und seine Bedeutung für den LCR in den letzten 3 Jahrzehnten sind einzigartig und können gar nicht hoch genug eingestuft werden! 

Sein Engagement für unseren Verein, die vorbehaltlose und zuverlässige Unterstützung unserer Trainerinnen, Trainer und Trainingsgruppen, sein wirkungsvolles Engagement für die Athletinnen und Athleten und seine Nähe zum Sportgeschehen machen es sehr schwierig sich den LCR ohne Werni vorstellen zu können. 

Von ganzem Herzen sagen wir DANKE für dein unglaubliches Engagement, du wirst uns allen sehr fehlen und im Verein eine grosse Lücke hinterlassen!

X