Autor: Martin Knill

Fotos: Bernd Wollscheid

Bei den zweitägigen Regionenmeisterschaften Ost, bei welchen auch Athlet*innen aus der Südschweiz anreisten, erreichten die LC Regensdorf Athlet*innen einige neue persönliche Bestleistungen und auch Limiten für die Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften.

Jannis Greile war der erste Starter für den LCR und gewann auch gleich die erste Goldmedaille. Das 12-jährige Lauftalent lief die 2000m in einer Zeit von 6:23.14 Minuten und unterbot damit seine persönliche Bestleistung deutlich. Zudem schaffte er mit seinem Solosieg sogar die Limite für die Schweizer Meisterschaften in der Kategorie U16, obwohl er immer noch U14 ist.

Für die zweite Goldmedaille für den Furttaler Verein war Trinity Eberhard verantwortlich. Die 16-jährige Läuferin gewann das 400m-Rennen der weiblichen U18 ungefährdet. Sie lief die mit 58.08 Sekunden die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Trinity startet dieses Wochenende bereits an den Schweizer Meisterschaften der Erwachsenen. Dann aber über 800m.

Lennja Müller, welche in sämtlichen Leichtathletik-Disziplinen immer wieder grossartige Leistungen erbringt, startete beim Hochsprung. Die noch 12-jährige U14-Athletin übersprang bei 1.53 Meter die Hochsprung-Latte und wurde Zweite! Die Latte hatte sie bei 1.56 Meter nur knapp gerissen. Hier ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zur nächsten neuen persönlichen Bestleistung kommt.

Der bald 16-jährige Alessandro Marchica und sein Vereinskollege Fabio Wolf liefen zusammen im 400m-Lauf der männlichen U18. Beide liefen eine neue persönliche Bestzeit von 53.69 Sekunden und waren nach einer Bahnrunde auf die Hundertstelsekunde gleich schnell. Mit dieser Zeit knackten Alessandro und Fabio die Limite, um an den U18 Schweizer Meisterschaften teilzunehmen. Alessandro verbesserte seine Zeit deutlich um über eine Sekunde. Fabio Wolf verbesserte seine PB ebenfalls, obwohl er eine Stunde vorher bereits im Final über 110m Hürden stand. Auch dort lief Fabio PB (Persönliche Bestzeit), erreichte die SM Limite und holte die Bronzemedaille!

Sehr erfolgreich waren auch die drei Jungs Dario Erny, Max Wollscheid und Gion Andri Meier über 600m. Alle drei gehören mit dem Jahrgang 2009 noch zum jüngeren Jahrgang der U14 und konnten sich im Vorlauf vom Samstag für den Final qualifizieren. Dario lief bereits im Vorlauf zum ersten Sieg mit neuer PB. Aber auch Gion Andri Meier lief im Vorlauf so schnell wie noch nie zuvor. Dario Erny holte sich im Final vom Sonntag als erster mit dem Jahrgang 2009 in 1:43.51 Minuten die Bronzemedaille. Max Wollscheid lief in 1:47.50 Minuten auf den 5. Platz und Gion Andri Meier mit 1:58.25 Minuten auf Rang 10. Und alle 3 Jungs liefen im Final persönliche Bestleistung. Eine grossartige Leistung, die zeigt, dass auch nach dem ersten Rennen noch genug Power für eine weitere persönliche Bestleistung da ist.

Ebenfalls zweimal starten durfte Petter Oster. Am Samstag qualifizierte er sich bei den U16M über 600m mit einem taktisch guten Rennen für den Final vom Sonntag. Der Final war von Anfang an ein sehr schnelles Rennen. Petter positionierte sich an dritter Stelle und konnte diese Position bis ins Ziel halten. Seine Persönliche Bestzeit verbesserte er um über 3 Sekunden und unterbot mit der Zeit von 1:28.11 Minuten ein weiteres Mal die SM Limite. Wie stark diese Zeit ist, zeigt ein Blick auf die nationale Saisonbestenliste. Aktuell liegt er auf Rang 5 in der ganzen Schweiz und ist die Nr. 2 mit Jahrgang 2007.

Roman Mingot, welcher gleich vier Disziplinen absolvierte, erreichte mit einem schnellen 80m Hürdenlauf in 15:34 Sekunden die SM Limite bei den U16.

Weitere LCR Team-Athlet*innen erreichten ebenfalls großartige Resultate und neue Persönliche Bestleistungen! Wir gratulieren euch allen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.