Autor: Mirco Zwahlen

Mit einer einzigartigen Anlage rund ums Opernhaus brachte Weltklasse Zürich in diesem Jahr die Leichtathletik noch näher zu den Zuschauern. Dieses Leichtathletikfest mit den vielen Zuschauern im Herzen Zürichs wird den Athleten noch lange in Erinnerung bleiben – und der LCR war mitten drin!

Jonas im Diamond League Feld über 5000m mit vollem Risiko

Fürs Diamond League Meeting zu Hause hat sich Jonas viel vorgenommen. Er wusste dass die Pace wahrscheinlich etwas zu schnell werden könnte, entschied sich aber dennoch für die mutige Variante – mitgehen und sich auf das horrend schnelle Anfangstempo einzulassen.

Die ersten 2 Kilometer lief Jonas dann auch in 5’13» an was einer horrenden Pace um 13 Minuten entspricht und deutlich unter seiner PB liegt. Nach 3 Kilometer musste Jonas dann die Spitze ziehen lassen und lief in 13’43.47″ ins Ziel. Ein ganz grosses Kompliment zu diesem mutigen Lauf! Obwohl es am Ende für Jonas keine Topzeit wurde, darf Jonas stolz sein auf sein Rennen und hat wieder wichtige Erfahrungen für die Zukunft gesammelt.

Zeitungsbericht Züricher Unterländer:

https://www.zuonline.ch/jonas-raess-geht-im-heimrennen-volles-risiko-418279084868

Jonas Raess nach seinem mutigen Rennen

Gleich 4 LCR Nachwuchsathleten durften beim Mille Gruyère Verfolgungsrennen die grosse Bühne geniessen

Mit einem Platz unter den Top 4 im Schweizer Finalrennen vom Mille Gruyère entweder 2019 oder 2020 haben sich Max Wollscheid, Jannis Greile, Petter Oster und Trinity Eberhard die Qualifikation gesichert für die 1000m Verfolgungsrennen im Vorprogramm von Weltklasse Zürich. Die tolle Bühne war auch für die Jungen natürlich ein absolutes Highlight auf dem Sechseläutenplatz.

Mit einer Handycap-Formel starten dabei die jungen Läufer:Innen zu 1000m oder etwas weniger, je nach Alter.

Petter Oster lief in seinem Rennen auf den starken 3. Platz. Die beiden jüngsten Jannis Greile und Max Wollscheid liefen auf die Plätze 5 und 9.

Für Trinity war es ein Abschluss einer kleinen Ära – sie hat sich für sämtliche Finals bei Weltklasse Zürich qualifiziert. Bei ihrer altersbedingten letzten Teilnahme bei Mille Gruyère wurde sie 7. und hat nun wohl einen ganzes Abteil mit Mille Gruyère shirts in allen Farben zu Hause.

Jannis Greile fliegt über die verlegte Bahn

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.