Standardbild Berichte

LCR Abendmeeting

Autor: Ruedi Meier
Obwohl in dieser Woche innert vier Tagen fünf Meetings (Regensdorf, Baden, Olten, Aarau und Weltklasse Zürich) stattfanden, zeigte sich bald, dass die Startgelegenheit in Regensdorf gerne genutzt wird. Mit insgesamt 305 Teilnehmern war das Meeting vor allem auf den Mittelstrecken recht gut besetzt.
800m:
Bei angenehmen Temperaturen machte aber der Wind den 800m Läuferinnen und Läufer arg zu schaffen. Melanie Böllenrücher war bis kurz vor dem Ziel sehr schnell unterwegs, ehe sie wenige Meter vor dem Ziel mit “leeren” Beinen fast stolperte und dabei eine neue PB verpasste. In der dritten Serie lief Melina Frei immer an der Spitze des Feldes und konnte auf den letzten 200m die Konkurrentinnen klar in Schach halten. Mit der Zeit von 2.24.29’ hat sie damit ihre Bestzeit stark verbessert und erst noch 10 Lauf-Challenge Punkte gewonnen. In Ihrem ersten 800m Lauf zeigte sich Diane Lüthi zwischenzeitlich noch etwas zaghaft aber auf den letzten 200 Metern drehte sie gewaltig auf und kam so noch auf 2.32.49’.
Bei den Männern konnten wir auf die Dienste von 800m Schweizermeister Christian Niederberger als Pacemaker zählen, der seinen “Job” sehr gute machte. Der starke Nordwind und das zaghafte “mitgehen” der Konkurrenten verhinderten aber ganz schnelle Zeiten. Vom LCR brillierte Martin Knill mit der starken Zeit von 1.54.02 (SB), während Marco Guidali und Steven Marshall nicht über sich hinaus wuchsen.
1500m:
Kurz vor dem 1500m Lauf fiel der Nordwind plötzlich zusammen, so dass optimale Bedingungen herrschten. Mit Gabi Lang bei den Frauen und Mirco Zwahlen bei den Männern sorgten auch bei den 1500m Läufen zwei prominente LäuferInnen für die optimale Pace. Gabi Lang konnte das gewünschte Tempo bis 900m durchziehen aber die Konkurrentinnen konnten das vorgegebene Tempo leider nicht halten.
Bei den Männern wollten einige Läufer das auf Wunsch von Daniel Vögeli schnelle Anfangstempo mitgehen. Aber wie so oft, haben die Läufer das kurz nach dem Start wieder vergessen, so dass sich nur Dani Vögeli konsequent an die “Fersen” des Pacemakers Mirco Zwahlen heftete.
Leider wurde Mirco zwischen 400m und 600m ein bisschen zu langsam und konnte die Zeit bis zur 1200m Marke nicht mehr aufholen. Daniel Vögeli gewann schlussendlich die Serie unangefochten in 3.47.98, während vier Sekunden dahinter erst auf den letzten 200m wie an einer Meisterschaft gespurtet wurde. Mit der Zeit von 3.56.78’ hat Gian Marco Meier seine Saisonbestzeit verbessert und aufgezeigt, dass seine Formkurve aufwärts zeigt, während sich Andreas Becker nach gutem Beginn am Schluss klar unter seinem Wert geschlagen geben musste. Nach vorsichtigem Beginn drehte Florian Hilti am Schluss nochmals auf und kam noch auf eine Zeit von 3.58.26’. Von den insgesamt 47 Läufern, erreichten genau 22 Läufer persönliche Bestzeiten oder Saisonbestzeiten.
1000m:
Weil am Tag nach unserem Meeting der Badener 1000m Cup stattfand, war vom LCR nur Samuel Jost über 1000m am Start. Als 10. der Jugend B konnte er mit 3.05.22’ nicht ganz überzeugen. Nach seinen guten Trainings im Engadin ist es aber nur noch eine Frage der Zeit, bis er seine PB verbessern kann.

X